• IT-Karriere:
  • Services:

Manifest v3: Microsoft will weiter Adblocker in Edge erlauben

Eine neue Chrome-API könnte Adblocker beschränken. Auch Microsofts Edge soll diese nutzen, die Funktion der Technik aber nicht einschränken.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Edge-Browser soll auch mit dem Manifest v3 weiter Adblocker unterstützen.
Der Edge-Browser soll auch mit dem Manifest v3 weiter Adblocker unterstützen. (Bild: Microsoft)

Microsofts neuer Edge-Browser wird künftig das sogenannte Manifest v3 unterstützen. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von neuen Netzwerk-Schnittstellen des Browsers, die Google seit mehr als einem Jahr für seinen Chrome-Browser testet, der auch auch als Grundlage für Edge dient. Google wurde vorgeworfen, damit die Entwicklung von Werbeblockern zu verhindern, Microsoft will dies nun aber explizit weiter ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz

"Die Entscheidung, die Änderungen des Manifest v3 zu akzeptieren, basiert auf unserem Engagement, Datenschutz, Sicherheit und Leistung zum Nutzen unserer Endbenutzer zu verbessern und Entwicklern die Möglichkeit zu geben, Microsoft Edge zu erweitern und umfassende Erfahrungen bereitzustellen", heißt es dazu in der Ankündigung des Unternehmens.

Streitpunkt der Änderungen des Manifest v3 ist die neue Declarative Net Request API, die Kritikern zufolge im Vergleich zu bisher eben keine einfache Möglichkeit bietet, Netzwerkanfragen direkt im Browser zu blockieren. Microsoft schreibt dazu: "Wir glauben, dass ein Großteil dieser Probleme behoben wurde oder gelöst werden wird, bevor die Web Request API entfernt wird".

Das Unternehmen weist außerdem darauf hin, die Diskussion vor allem aus Sicht der Nutzer von Adblockern ernst zu nehmen: "Wir erkennen den Wert von Erweiterungen zum Blockieren von Inhalten an und schätzen die Rolle, die sie bei der Anerkennung der Wahl der Benutzer spielen, indem sie Werbung blockieren und den Datenschutz durch Blockieren von Cookies verbessern. Wir möchten, dass Entwickler diese Funktionen weiterhin anbieten".

Golem Akademie
  1. C++ Clean Code - Best Practices für Programmierer
    7.-11. Juni 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Wann die geplanten Änderungen letztlich in Chrome und auch in Edge stabil veröffentlicht werden, ist derzeit jedoch nicht bekannt. Microsoft versichert aber, seinen Zeitplan dazu detailliert zu veröffentlichen, sobald die Änderungen finalisiert wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99
  2. 39,99€
  3. 2,79€
  4. 36,99€

ldlx 17. Okt 2020

Firefox bietet aber zum Beispiel die Unterstützung von Gruppenrichtlinien (unter Windows...

derLaie 16. Okt 2020

Banken nutzen heute sowieso nur noch Apps und es ist eine Frage der Zeit bis es gar kein...

stuempel 16. Okt 2020

Zweite Wahl nach Edge für mich, Danke.


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /