Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Chrome-Browser bekommt mit dem Manifest v3 eine neue Schnittstelle für Erweiterungen.
Der Chrome-Browser bekommt mit dem Manifest v3 eine neue Schnittstelle für Erweiterungen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

In seinem Chrome-Developers-Blog hat Google einen Zeitplan für die Einführung des sogenannten Manifest v3 vorgestellt. Bei der Technik handelt es sich um eine neue Art Schnittstelle für Erweiterungen in dem Browser, die von Beginn an dafür kritisiert wurde, dass diese die Funktion von Adblockern einschränken würde. Der Ankündigung zufolge solle das neue Manifest v3 ab Januar 2023 zwingend im Chrome-Browser zum Einsatz kommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
Detailsuche

Zu der Schnittstelle selbst schreibt das Team in seiner Ankündigung: Das "Manifest v3 wurde jahrelang entwickelt und ist sicherer, leistungsfähiger und datenschutzfreundlicher als sein Vorgänger. Es ist eine Weiterentwicklung der Erweiterungsplattform, die sowohl die sich ändernde Weblandschaft als auch die Zukunft der Browsererweiterungen berücksichtigt".

Auch Konkurrent Mozilla hat bereits angekündigt, für seinen Firefox-Browser auf das neue Manifest v3 zu wechseln, allerdings mit einer wichtigen Einschränkung. Mozilla hat sich dazu entschieden, die von Google eingeführte Schnittstelle Declarative Net Request (DNR) nicht ersatzlos umzusetzen, da diese auch zu Einschränkungen bei Adblockern führt. Im Firefox-Browser soll deshalb auch die ältere Webrequest-API erhalten bleiben.

Laut der Ankündigung von Google sollen alte Erweiterungen auf Grundlage des Manifest v2 ab Mitte Januar 2022 nicht mehr neu im Chrome-Web-Store eingereicht werden können. Updates für bestehende Erweiterungen sollen aber weiter ausgeliefert werden können. Ab Januar 2023 ist nach derzeitigen Plänen aber auch damit Schluss und es sind nur Erweiterungen erlaubt, die das Manifest v3 nutzen. Um den Wechsel zu erleichtern, will Google weiter eng mit seiner Community zusammenarbeiten und die Erweiterungsplattform weiter ausbauen, was zum Beispiel mit der DNR-API geschehen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Illuminate 28. Sep 2021 / Themenstart

Vielen Dank für die den Link zur Info. Ich nutze in der Tat die dort genannten Browser...

kainoa 28. Sep 2021 / Themenstart

Dass Google Chrome der meistgenutzte Browser ist, wissen wir schon lange. Inwiefern sich...

demon driver 28. Sep 2021 / Themenstart

Generell betrifft es alle Chromium-Browser. Die Entwickler von Brave, Opera und Vivaldi...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Vappeby: Ikea plant Lautsprecher-Lampe mit Spotify Tap
    Vappeby
    Ikea plant Lautsprecher-Lampe mit Spotify Tap

    Ein Eintrag bei der FCC zeigt, dass Ikea einen neuen Bluetooth-Lautsprecher mit Spotify Tap plant - der zudem als Lampe verwendet werden kann.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. Internet im Van: Mein perfekt funktionierendes Wald-Office
    Internet im Van
    Mein perfekt funktionierendes Wald-Office

    In meinem Büro auf Rädern gibt es sechs Internetverbindungen. Sieben, wenn Starlink dazukommt. Habe ich damit das beste Internet Australiens?
    Eine Anleitung von Geoffrey Huntley

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /