• IT-Karriere:
  • Services:

Manfrotto Xume: Magnetkraft für Kameraobjektive

Manfrotto hat mit Xume ein System für Kamerafilter angekündigt, das einen schnellen Wechsel ermöglicht. Die einzelnen Filter werden mit Magneten am Objektiv festgehalten. Möglich machen das magnetische Ringe, die an die Filter geschraubt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Manfrotto Xume
Manfrotto Xume (Bild: Manfrotto)

Manfrotto hat mit Xume einen Kamerafilter entwickelt, der mittels Magnetkraft am Objektiv befestigt wird und so schnell austauschbar ist. Zunächst wird ein Magnetring in das Filtergewinde des Objektivs geschraubt, der dort auch verbleiben kann. Dann wird ein Filter mit angeschraubtem, magnetischen Objektivring davorgesetzt, der allein durch die Magneten gehalten wird. Ein mühsames An- und Abschrauben einzelner Filter entfällt.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Virtual Forge GmbH, Heidelberg

Manfrotto bietet Filter für verschiedene Zwecke und den Magnetring für diverse Durchmesser an. Die Ringe werden in den Durchmessern 49 mm, 52 mm, 58 mm, 62 mm, 67 mm, 72 mm, 77 mm und 82 mm verkauft. Dazu passend gibt es UV-Filter, Zirkularpolfilter, Neutraldichtefilter sowie reine Schutzfilter. Diese sollen das Bild nicht absichtlich beeinflussen und die Frontlinse nur vor Kratzern, Öl und Feuchtigkeit schützen. Für den Durchmesser 77 mm bietet Manfrotto einen Schutzdeckel an, der per Magnetkraft halten soll.

Die Adapter von Manfrotto Xume kosten zwischen 11 und 35 Euro, die Filter je nach Version und Größe zwischen 20 und 124 Euro. Die Filter sind teilweise schon im Handel erhältlich, teilweise werden sie erst Mitte Februar 2017 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

Ashrok 09. Feb 2017

Werden auf der Manfrotto Seite aber auch eindeutig XUME Filterhalter genannt. Haben sich...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /