Manfrotto Xume: Magnetkraft für Kameraobjektive

Manfrotto hat mit Xume ein System für Kamerafilter angekündigt, das einen schnellen Wechsel ermöglicht. Die einzelnen Filter werden mit Magneten am Objektiv festgehalten. Möglich machen das magnetische Ringe, die an die Filter geschraubt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Manfrotto Xume
Manfrotto Xume (Bild: Manfrotto)

Manfrotto hat mit Xume einen Kamerafilter entwickelt, der mittels Magnetkraft am Objektiv befestigt wird und so schnell austauschbar ist. Zunächst wird ein Magnetring in das Filtergewinde des Objektivs geschraubt, der dort auch verbleiben kann. Dann wird ein Filter mit angeschraubtem, magnetischen Objektivring davorgesetzt, der allein durch die Magneten gehalten wird. Ein mühsames An- und Abschrauben einzelner Filter entfällt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg KVBW, Karlsruhe
  2. Abteilungsleiter*in Air SIGINT Software Engineering (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
Detailsuche

Manfrotto bietet Filter für verschiedene Zwecke und den Magnetring für diverse Durchmesser an. Die Ringe werden in den Durchmessern 49 mm, 52 mm, 58 mm, 62 mm, 67 mm, 72 mm, 77 mm und 82 mm verkauft. Dazu passend gibt es UV-Filter, Zirkularpolfilter, Neutraldichtefilter sowie reine Schutzfilter. Diese sollen das Bild nicht absichtlich beeinflussen und die Frontlinse nur vor Kratzern, Öl und Feuchtigkeit schützen. Für den Durchmesser 77 mm bietet Manfrotto einen Schutzdeckel an, der per Magnetkraft halten soll.

Die Adapter von Manfrotto Xume kosten zwischen 11 und 35 Euro, die Filter je nach Version und Größe zwischen 20 und 124 Euro. Die Filter sind teilweise schon im Handel erhältlich, teilweise werden sie erst Mitte Februar 2017 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nahverkehr für 9 Euro
Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket

Für 9 Euro durch ganz Deutschland - was für die ÖPNV-Reisenden wie ein guter Deal klingt, hat für die Verkehrsunternehmen ein paar Haken.
Ein Bericht von Martin Wolf

Nahverkehr für 9 Euro: Das 2,5-Milliarden-Euro-Ticket
Artikel
  1. Activision Blizzard: Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio
    Activision Blizzard
    Erste Arbeitnehmervertretung in großem US-Spielestudio

    Nach monatenlangem Kampf - spürbar durch Bugs in Call of Duty - hat die QA-Abteilung von Raven Software eine Arbeitnehmervertertung gewählt.

  2. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

  3. Canon EOS R7 und EOS R10: Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor
    Canon EOS R7 und EOS R10
    Canon stellt erste APS-C-Kameras der R-Serie vor

    2018 hat Canon die spiegellosen Systemkameras der R-Serie vorgestellt. Nach vier Jahren erweitert der Hersteller diese mit APS-C-Kameras.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /