Abo
  • Services:

Manager: Warum Amazon Kundenkonten schließt

Auch in den USA und Israel schließt Amazon Kundenkonten und hält die Gründe dafür geheim. Einige frühere Manager haben dennoch verraten, wie man das Ende der Kaufbeziehung riskiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Arbeiterin im Amazon-Logistikzentrum Bad Hersfeld
Eine Arbeiterin im Amazon-Logistikzentrum Bad Hersfeld (Bild: Amazon)

Amazon-Kundenkonten werden geschlossen, wenn untypische Gründe für Rücksendungen angegeben werden. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf frühere Manager des weltgrößten Onlinehändlers. Dafür genüge es, wenn ein Kunde bei der Rücksendung angebe, er habe einen Artikel nicht erhalten, und wenn 99 Prozent der anderen Retouren wegen Nichtgefallen erfolgten, sagte James Thomson, ehemaliger Senior Manager bei Amazon und Partner bei der Markenberatung EcommerceChris.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Thomson erläuterte: "Wenn Ihr Verhalten konsequent außerhalb der Norm liegt, sind Sie nicht wirklich die Art von Kunden, die Amazon haben will"

Offiziell macht das Unternehmen keine genauen Angaben dazu, nach welchen Kriterien Kundenkonten geschlossen werden. Ein Unternehmenssprecher sagte Golem.de im Mai 2016: "Zu einer Kontosperrung kommt es nur bei Übereinstimmung verschiedener elementarer Kriterien eines Kontos mit einem Kundenkonto, bei dem es berechtigte Gründe für eine Kontoschließung gibt. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir aus Datenschutzgründen den Grund der Sperrung einzelner Kundenkonten nicht nennen können."

Amazon: Falscher Artikel zurückgesandt

"Wir möchten, dass jeder Amazon nutzen kann, aber es gibt seltene Fälle, in denen jemand unseren Service über einen längeren Zeitraum missbraucht", sagte ein Amazon-Sprecher dem Wall Street Journal. "Wir treffen diese Entscheidungen nie leichtfertig, aber bei über 300 Millionen Kunden auf der ganzen Welt ergreifen wir Maßnahmen, um die Zufriedenheit aller unserer Kunden zu schützen."

Laut früheren Managern von Amazon schließt das Unternehmen Konten bei Beantragung zu vieler Rückerstattungen, dem Zurücksenden der falschen Artikel oder dem Verstoß gegen andere Regeln, wie zum Beispiel das Annehmen einer Entschädigung für das Schreiben von Rezensionen. Diese Fälle werden normalerweise von einem Menschen ausgewertet, nachdem Algorithmen das Konto als verdächtig markiert haben, sagten sie. Auch wenn nach kurzer Zeit zurückgesandte Kleidung starke Gebrauchsspuren aufweist, setzt Amazon ein Alarmzeichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€, Mission Impossible 1-5 Box 14,99€ und Acer...
  2. 93,95€ (Bestpreis!)
  3. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)

Bluebrain 25. Mai 2018 / Themenstart

Man muss sich doch nur die Zustandsbeschreibungen der Amazon Warehouse Artikel ansehen. z...

treysis 25. Mai 2018 / Themenstart

Wer hat etwas von einer Anzahl an Reparaturversuchen geschrieben? Aber ja, das steht...

abcdewi 25. Mai 2018 / Themenstart

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

DY 24. Mai 2018 / Themenstart

++ dachte ich auch gerade. Problem erkannt und schon die Lösung parat ;-)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /