Abo
  • Services:
Anzeige
Onlinebanking sollte mit Smart-TAN-Plus eigentlich sicher sein.
Onlinebanking sollte mit Smart-TAN-Plus eigentlich sicher sein. (Bild: BB Bank)

Man-in-the-Middle: Bank haftet nicht bei Hack mit Smart-TAN-Plus-Verfahren

Wer beim Onlinebanking Opfer einer Man-in-the-Middle-Attacke wird und das Smart-TAN-Plus-Verfahren einsetzte, bekommt den Schaden nicht von der Bank erstattet. Das hat das Landgericht Darmstadt entschieden.

Anzeige

Eine Bank haftet nicht bei manipulierten Überweisungen, wenn das Smart-TAN-Plus-Verfahren eingesetzt wurde. Über ein aktuelles Urteil des Landgerichts Darmstadt vom 28. August 2014 zu dieser Frage (Aktenzeichen: 28 O 36/14) berichtet der Fachanwalt für IT-Recht Thomas Stadler in seinem Blog. Bei dem Smart-TAN-Plus-Verfahren werden die Transaktionsnummern (TAN) über ein spezielles externes Kartenlesegerät generiert.

Das Smart-TAN-Plus-Verfahren biete laut einem Sachverständigen eine ausreichende Systemsicherheit, um einen "Vertrauenstatbestand zu begründen". Aus technischer Sicht sei es nach derzeitigem Stand so gut wie ausgeschlossen, dass bei Verwendung dieses Verfahrens tatsächlich erfolgte Online-Überweisungen nicht von dem Bankkunden selbst vorgenommen wurden. Soweit Manipulationsmöglichkeiten in Betracht kämen, könne "die Ausführung des manipulierten Zahlungsvorganges durch Kontrolle der auf dem Display des TAN-Generators angezeigten Überweisungsdaten vermieden werden".

Die Klägerin könne daher von der Bank weder die Erstattung des Schadens in Höhe von 18.500 Euro noch der vorgerichtlichen Rechtsanwaltskosten in Höhe von 562 Euro verlangen.

Die Klägerin habe ihr Einverständnis zu den beiden Zahlungsvorgängen zwar nicht selbst erteilt, sondern wurde Opfer eines Man-in-the-Middle-Angriffs. Entweder wurde der Angriff durch eine Schadsoftware (Trojaner) oder durch eine anderweitige Umleitung der Netzwerkpakete auf ein drittes System ermöglicht. In der Urteilsbegründung heißt es: "Ihr ist die mittels des Zahlungsauthentifizierungsinstruments PIN und TAN erteilte Zustimmung des 'Angreifers' zu den manipulierten Zahlungsvorgängen jedoch nach Rechtsscheinsgrundsätzen zuzurechnen." Es herrsche die nötige Gewissheit, dass die Klägerin die Zahlungen autorisiert habe.


eye home zur Startseite
My1 15. Feb 2017

optic dürfte auch 100% sicher sein wenn man nicht blöd genug ist die Daten nicht zu...

My1 15. Feb 2017

einer der Vorteile der Iban. die 2 zahlen nach dem Ländercode sind prüfzahlen. und da...

My1 15. Feb 2017

naja es ist schon extrem sicher wenn men ein verfahren mit Airgap hat wo man mur über...

Tesmont 09. Sep 2014

Den kompletten Weg Überweisungsdaten -> TAN kannst du aber als Angreifer gar nicht...

jjo 06. Sep 2014

Vor 3-5 Jahren bestimmt. Aber mittlerweile wird das nicht mehr so leicht sein, schlie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. COSMO CONSULT, Berlin
  3. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    xtrem | 00:15

  2. Re: Eintritt

    Yetei | 00:05

  3. Re: Wer bisher nicht zufrieden mit Ue4 games war...

    plutoniumsulfat | 23.07. 23:43

  4. 2517

    TC | 23.07. 23:34

  5. Re: Zivilisation

    Phantom | 23.07. 23:31


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel