Abo
  • Services:

MAN: Colt erweitert sein Glasfasernetzwerk in Berlin

Colt verlegt hundert Kilometer Glasfaserkabel in Berlin. Das Netz soll Firmen Datenübertragungsraten von bis zu 100 GBit/s bieten und auch 5G in der Stadt voranbringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Netz von Colt wächst.
Das Netz von Colt wächst. (Bild: Colt)

Colt Technology Services erweitert sein Glasfasernetzwerk für Unternehmenskunden in Berlin. Rund 500 weitere Bürogebäude und Gewerbezentren werden daran angeschlossen. Wie das britische Unternehmen am 11. Oktober 2018 bekannt gab, verlegt Colt rund hundert Kilometer zusätzliche Glasfaserkabel in Berlin. Im Zuge des Ausbaus schließt Colt unter anderem die Adlershof Science City an sein IQ Network an.

Stellenmarkt
  1. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Heidenheim
  2. Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt

Zusätzlich wird auch Potsdam mit dem Colt-Netzwerk verbunden. Das Unternehmen betreibt seit 1997 ein eigenes Metropolitan Area Network (MAN) in Berlin. Von Berlin aus soll ein Netzwerkring Warschau, Krakau, Brünn, Prag und Dresden miteinander verbinden. Ein zweiter Ring wird von Klagenfurt in Österreich aus Bratislava, Budapest, Bukarest, Sofia, Belgrad und Zagreb vernetzen. Colt bietet Datenübertragungsraten von bis zu 100 GBit/s.

"Berlin ist in den kommenden Jahren eine der wachstumsstärksten Städte für unser Geschäft in Europa. Im Sommer dieses Jahres haben wir 13 Großstädte in Nordamerika angeschlossen und konnten vor einem Monat die Anbindung weiterer 22 Städte und Provinzen in Spanien ankündigen. In Dublin und in Osteuropa steht der weitere Ausbau bevor", sagte Colt-Chef Carl Grivner.

"Der konsequente Glasfaserausbau ist eine wichtige Voraussetzung für die Nutzung von 5G-Technologien. Denn er bildet die notwendige Backhaul-Infrastruktur für die nach diesem Standard möglichen Übertragungsraten", erklärte Süleyman Karaman, Geschäftsführer der Colt Technology Services Deutschland.

Colt mit Hauptsitz in London gehört mehrheitlich den US-amerikanischen Fidelity Investments und ist in Luxemburg registriert. Kunden sind Konzerne und mittelständische Unternehmen, private Nutzer werden nicht bedient. In Deutschland konzentriert sich Colt Technology auf die zehn größten Städte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

LaF0rge 12. Okt 2018

Das ist falsch: "Red Internet Business 500 Cable" ist wie der Name impliziert ein Tarif...

Mett 12. Okt 2018

Schon Ende der 90er wurden Glasfasernetze in den großen Städten von ziemlich allen...

LinuxMcBook 12. Okt 2018

Dabei vergisst du aber, dass das trotzdem jährlich 1/4 des BIPs pro Kopf in der Ecke der...


Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /