Mambo FPV: Parrot stellt FPV-Drohne für 180 Euro vor

Die Parrot Mambo FPV bietet Einsteigern ein Komplettpaket für Drohnenrennen: Das Set besteht aus dem Mambo-Quadcopter, einer Kamera und einem Headset, in das der Nutzer sein Smartphone steckt. Richtig schnell ist der Copter allerdings nicht - Zielgruppe dürften eher Anfänger und Spaßpiloten sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mambo FPV von Parrot
Die Mambo FPV von Parrot (Bild: Parrot)

Der französische Hersteller Parrot hat eine FPV-Version seiner Mambo-Drohne vorgestellt. Die Mambo FPV besteht aus dem Quadcopter selbst, einer Kamera und einem Headset. Käufer bekommen also alles, was sie für den FPV-Flug benötigen.

Stellenmarkt
  1. Unternehmensarchitekt (m/w/d)
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Leitung IT (m/w/d) mit Schwerpunkt SAP
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
Detailsuche

Das Headset hat keine eingebauten Displays, stattdessen wird ein Smartphone eingeschoben. Die auf der Drohne montierte Kamera überträgt ihr Signal an das Smartphone, der Pilot sieht das 3D-Bild auf dem Bildschirm im Headset. So ist eine Steuerung aus der Ich-Perspektive (first person view, FPV) möglich.

  • Die Mambo FPV wird mit einer Fernsteuerung ausgeliefert. (Bild: Parrot)
  • Die Kamera der Mambo FPV (Bild: Parrot)
  • Die Mambo FPV mit Kamera und Headset (Bild: Parrot)
  • Die Mambo FPV mit montierter Kamera (Bild: Parrot)
  • Das Headset der Mambo FPV (Bild: Parrot)
Die Mambo FPV mit Kamera und Headset (Bild: Parrot)

Die Kamera überträgt Videos in einer Qualität von 720p. Für Aufzeichnungen ist das zu wenig, zum Fliegen genügt eine derartige Auflösung aber.

Spitzengeschwindigkeit ist nur bedingt renntauglich

Der Mambo-Copter erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 30 km/h, was für ernstzunehmende Rennen zu wenig ist. Für Hobbypiloten oder Drone-Racing-Einsteiger dürfte eine derartige Geschwindigkeit aber ausreichen. Als Übungsdrohne können wir uns die Mambo FPV durchaus vorstellen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    17./18.08.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Akku soll mit angeschlossener Kamera eine Flugzeit von acht Minuten ermöglichen. Ohne Kamera soll die Drohne zehn Minuten in der Luft bleiben. Im Lieferumfang befindet sich nur ein Akku, für durchgehenden Flugspaß sollten sich Käufer entsprechend weitere Akkus zulegen. Ein Akku soll in 30 Minuten wieder aufgeladen sein.

Drei Flugmodi mit verschiedenen Stabilisierungen

Die Mambo FPV bietet drei Flugmodi: Im ersten sind alle Stabilisatoren eingeschaltet, dieser eignet sich für Anfänger zum Üben. Beim zweiten Modus ist die horizontale Stabilisierung ausgeschaltet, der Copter lässt sich entsprechend schneller fliegen. Der dritte Modus kommt komplett ohne Stabilisierung aus, entsprechend eignet er sich am besten für Rennen.

Die Mambo FPV wird mit einer Fernsteuerung ausgeliefert, kann aber auch über ein Smartphone und Parrots App gesteuert werden. Die Drohne soll in Kürze erhältlich sein und 180 Euro inklusive sämtlichem Zubehör kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


DaEmpty 17. Sep 2017

Racing Anfänger sind heute dank Simulatoren schon am ersten Tag einigermaßen flott...

DaEmpty 16. Sep 2017

2 Minuten Rennen gelten schon als Endurance Race. Beim letzten Rennen der DRS in...

razer 16. Sep 2017

Korrekt, nur Smartphones, die auch tatsaechlich verkauft werden: https://www.parrot.com...

Quantumsuicide 16. Sep 2017

naja mehr als 25/30 fps spielts bei PAL/NTSC sowieso nicht hab selbst ne monster, kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /