• IT-Karriere:
  • Services:

Mambo FPV: Parrot stellt FPV-Drohne für 180 Euro vor

Die Parrot Mambo FPV bietet Einsteigern ein Komplettpaket für Drohnenrennen: Das Set besteht aus dem Mambo-Quadcopter, einer Kamera und einem Headset, in das der Nutzer sein Smartphone steckt. Richtig schnell ist der Copter allerdings nicht - Zielgruppe dürften eher Anfänger und Spaßpiloten sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mambo FPV von Parrot
Die Mambo FPV von Parrot (Bild: Parrot)

Der französische Hersteller Parrot hat eine FPV-Version seiner Mambo-Drohne vorgestellt. Die Mambo FPV besteht aus dem Quadcopter selbst, einer Kamera und einem Headset. Käufer bekommen also alles, was sie für den FPV-Flug benötigen.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Teknor Germany GmbH, Rothenburg ob der Tauber

Das Headset hat keine eingebauten Displays, stattdessen wird ein Smartphone eingeschoben. Die auf der Drohne montierte Kamera überträgt ihr Signal an das Smartphone, der Pilot sieht das 3D-Bild auf dem Bildschirm im Headset. So ist eine Steuerung aus der Ich-Perspektive (first person view, FPV) möglich.

  • Die Mambo FPV wird mit einer Fernsteuerung ausgeliefert. (Bild: Parrot)
  • Die Kamera der Mambo FPV (Bild: Parrot)
  • Die Mambo FPV mit Kamera und Headset (Bild: Parrot)
  • Die Mambo FPV mit montierter Kamera (Bild: Parrot)
  • Das Headset der Mambo FPV (Bild: Parrot)
Die Mambo FPV mit Kamera und Headset (Bild: Parrot)

Die Kamera überträgt Videos in einer Qualität von 720p. Für Aufzeichnungen ist das zu wenig, zum Fliegen genügt eine derartige Auflösung aber.

Spitzengeschwindigkeit ist nur bedingt renntauglich

Der Mambo-Copter erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 30 km/h, was für ernstzunehmende Rennen zu wenig ist. Für Hobbypiloten oder Drone-Racing-Einsteiger dürfte eine derartige Geschwindigkeit aber ausreichen. Als Übungsdrohne können wir uns die Mambo FPV durchaus vorstellen.

Der Akku soll mit angeschlossener Kamera eine Flugzeit von acht Minuten ermöglichen. Ohne Kamera soll die Drohne zehn Minuten in der Luft bleiben. Im Lieferumfang befindet sich nur ein Akku, für durchgehenden Flugspaß sollten sich Käufer entsprechend weitere Akkus zulegen. Ein Akku soll in 30 Minuten wieder aufgeladen sein.

Drei Flugmodi mit verschiedenen Stabilisierungen

Die Mambo FPV bietet drei Flugmodi: Im ersten sind alle Stabilisatoren eingeschaltet, dieser eignet sich für Anfänger zum Üben. Beim zweiten Modus ist die horizontale Stabilisierung ausgeschaltet, der Copter lässt sich entsprechend schneller fliegen. Der dritte Modus kommt komplett ohne Stabilisierung aus, entsprechend eignet er sich am besten für Rennen.

Die Mambo FPV wird mit einer Fernsteuerung ausgeliefert, kann aber auch über ein Smartphone und Parrots App gesteuert werden. Die Drohne soll in Kürze erhältlich sein und 180 Euro inklusive sämtlichem Zubehör kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

DaEmpty 17. Sep 2017

Racing Anfänger sind heute dank Simulatoren schon am ersten Tag einigermaßen flott...

DaEmpty 16. Sep 2017

2 Minuten Rennen gelten schon als Endurance Race. Beim letzten Rennen der DRS in...

razer 16. Sep 2017

Korrekt, nur Smartphones, die auch tatsaechlich verkauft werden: https://www.parrot.com...

Quantumsuicide 16. Sep 2017

naja mehr als 25/30 fps spielts bei PAL/NTSC sowieso nicht hab selbst ne monster, kann...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Vergleich

Wir haben Sonys neuen WH-1000XM4 bei der ANC-Leistung gegen Sonys alten WH-1000XM3 und Boses Noise Cancelling Headphones 700 antreten lassen.

ANC-Kopfhörer im Vergleich Video aufrufen
Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /