Abo
  • Services:

Malware: USB-Lüfter von Kim-Trump-Treffen vermutlich sicher

Die auf dem Treffen von Kim Jong-un und Donald Trump in Singapur verteilten USB-Lüfter sind vermutlich einfach nur Lüfter und enthalten keine Malware. Das ergab die Analyse eines Sicherheitsforschers der Universität Cambridge, der aber nur eines der Geräte untersucht hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch sicherer als der USB-Lüfter ist der analoge Fächer wohl in jedem Fall.
Noch sicherer als der USB-Lüfter ist der analoge Fächer wohl in jedem Fall. (Bild: Reuters/Kim Kyung-Hoon)

Journalisten und andere möglicherweise von Überwachung und Verfolgung bedrohten Personen wird immer wieder geraten, nicht leichtsinnig Geräte an ihre Rechner anzuschließen, da diese versteckte Schadsoftware wie etwa Trojaner enthalten können. Ein Sicherheitsforscher der Universität Cambridge hat nun einen der auf dem vergangenen Treffen von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un in Singapur verteilten USB-Lüfter analysiert und dabei nichts Auffälliges gefunden.

Stellenmarkt
  1. Oschmann Comfortbetten GmbH, Coburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dem Bericht von Sergei Skorobogatov (PDF) zufolge ist es demnach sehr unwahrscheinlich, dass das Gerät irgendwelche weiteren Schaltkreise enthält, die mit den USB-Daten-Pins verbunden sind. Diese Vermutung bestätigte sich dem Forscher offenbar auch nach dem Öffnen der Geräte. So seien lediglich die zur Stromversorgung des Lüftermotors notwendigen Pins des USB-C-Steckers überhaupt belegt. Zwei der Pins (VCONN und VBUS) sind demnach über einen Resistor miteinander verbunden. Auf dem Anschlussboard befinden sich darüber hinaus noch Dioden. Diese dienten wahrscheinlich dazu, die Spannung von 5V auf 3,5V zu reduzieren.

Der zur Verfügung gestellte Lüfter stammt von einem Reporter der britischen Zeitung The Economist, der an dem Treffen von Kim und Trump teilgenommen hat. Das schreibt Skorobogatov in seinem Bericht und wird von dem Economist-Journalisten Leo Mirani auf Twitter bestätigt. Skorobogatov gibt in der sehr kurzen Analyse jedoch zu bedenken, dass dem Team lediglich eine einzelne Probe zur Verfügung gestellt werden konnte.

In der Analyse heißt es deshalb einschränkend: "Dies schließt jedoch nicht die Möglichkeit aus, dass bösartige oder trojanische Komponenten in anderen Lüftern, Lampen und anderen USB-Endbenutzergeräten mit dem jeweiligen USB-Anschluss verdrahtet sind. Daher wird deren Einzelbewertung unerlässlich sein, bevor diese eingesetzt werden können".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-8%) 54,99€
  3. 18,49€
  4. 29,95€

Niaxa 07. Jul 2018

Nö eigentlich war's einfach ein schwach.... Kommentar. Mehr muss man dazu nicht mehr...

gol.emnutzer 07. Jul 2018

Amazon Handy-Ventilator eingeben.

gol.emnutzer 07. Jul 2018

zwar nicht von diesem Treffen, aber die Welt wird gerade damit geflutet, besseres PR...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2018

Nicht wenn man sich mit Kommunikationstechniken beschäftigt, was du mal tun solltest um...

beuteltier 06. Jul 2018

Auf Seiten der Stromquelle, nicht im Verbraucher. Also im Ladegerät, um dem Verbraucher...


Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    •  /