Abo
  • Services:

Malware: USB-Lüfter von Kim-Trump-Treffen vermutlich sicher

Die auf dem Treffen von Kim Jong-un und Donald Trump in Singapur verteilten USB-Lüfter sind vermutlich einfach nur Lüfter und enthalten keine Malware. Das ergab die Analyse eines Sicherheitsforschers der Universität Cambridge, der aber nur eines der Geräte untersucht hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch sicherer als der USB-Lüfter ist der analoge Fächer wohl in jedem Fall.
Noch sicherer als der USB-Lüfter ist der analoge Fächer wohl in jedem Fall. (Bild: Reuters/Kim Kyung-Hoon)

Journalisten und andere möglicherweise von Überwachung und Verfolgung bedrohten Personen wird immer wieder geraten, nicht leichtsinnig Geräte an ihre Rechner anzuschließen, da diese versteckte Schadsoftware wie etwa Trojaner enthalten können. Ein Sicherheitsforscher der Universität Cambridge hat nun einen der auf dem vergangenen Treffen von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un in Singapur verteilten USB-Lüfter analysiert und dabei nichts Auffälliges gefunden.

Stellenmarkt
  1. MCQ TECH GmbH, Blumberg
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Dem Bericht von Sergei Skorobogatov (PDF) zufolge ist es demnach sehr unwahrscheinlich, dass das Gerät irgendwelche weiteren Schaltkreise enthält, die mit den USB-Daten-Pins verbunden sind. Diese Vermutung bestätigte sich dem Forscher offenbar auch nach dem Öffnen der Geräte. So seien lediglich die zur Stromversorgung des Lüftermotors notwendigen Pins des USB-C-Steckers überhaupt belegt. Zwei der Pins (VCONN und VBUS) sind demnach über einen Resistor miteinander verbunden. Auf dem Anschlussboard befinden sich darüber hinaus noch Dioden. Diese dienten wahrscheinlich dazu, die Spannung von 5V auf 3,5V zu reduzieren.

Der zur Verfügung gestellte Lüfter stammt von einem Reporter der britischen Zeitung The Economist, der an dem Treffen von Kim und Trump teilgenommen hat. Das schreibt Skorobogatov in seinem Bericht und wird von dem Economist-Journalisten Leo Mirani auf Twitter bestätigt. Skorobogatov gibt in der sehr kurzen Analyse jedoch zu bedenken, dass dem Team lediglich eine einzelne Probe zur Verfügung gestellt werden konnte.

In der Analyse heißt es deshalb einschränkend: "Dies schließt jedoch nicht die Möglichkeit aus, dass bösartige oder trojanische Komponenten in anderen Lüftern, Lampen und anderen USB-Endbenutzergeräten mit dem jeweiligen USB-Anschluss verdrahtet sind. Daher wird deren Einzelbewertung unerlässlich sein, bevor diese eingesetzt werden können".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519€
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. (heute u. a. JBL BAR Studio für 99€ statt 137,90€ im Vergleich)

Niaxa 07. Jul 2018

Nö eigentlich war's einfach ein schwach.... Kommentar. Mehr muss man dazu nicht mehr...

gol.emnutzer 07. Jul 2018

Amazon Handy-Ventilator eingeben.

gol.emnutzer 07. Jul 2018

zwar nicht von diesem Treffen, aber die Welt wird gerade damit geflutet, besseres PR...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2018

Nicht wenn man sich mit Kommunikationstechniken beschäftigt, was du mal tun solltest um...

beuteltier 06. Jul 2018

Auf Seiten der Stromquelle, nicht im Verbraucher. Also im Ladegerät, um dem Verbraucher...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /