• IT-Karriere:
  • Services:

Malware: Ransomware verunstaltet zahlreiche Print-Zeitungen

Eine Ransomware bei der Madsack-Gruppe sorgte am Wochenende für "fehlende Inhalte" und "ungewohnte Darstellung" in einigen Zeitungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeitungen
Zeitungen (Bild: congerdesign/Pixabay)

"Ihre Wolfsburger Allgemeine Zeitung kommt heute in ein wenig veränderter Form zu Ihnen", erklärte Chefredakteur Christoph Oppermann den Lesenden der Wochenend-Ausgabe. Grund dafür sei ein Cyberangriff auf die Computersysteme, die zur Herstellung der Zeitung genutzt würden. Neben der WAZ sind etliche weitere Regionalzeitungen der Madsack Mediengruppe betroffen. "Dank einer konzernweit sehr pragmatischen Zusammenarbeit konnten dennoch die meisten unserer Titel heute in annähernd vollem Umfang erscheinen", erklärte ein Unternehmenssprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

"Von Einschränkungen betroffen sind hauptsächlich die Lokalteile, unsere Online-Inhalte stehen wie gewohnt zur Verfügung. Wir haben unsere Leserinnen und Leser auf den jeweiligen Titelseiten über die Umstände informiert", sagte der Sprecher. Den fehlenden Inhalten und der ungewohnten Darstellung begegne man mit einer Aufhebung der Bezahlschranke am Wochenenende, erklärte Oppermann.

Nefilim-Ransomware im Madsack-Rechenzentrum

Laut einer E-Mail des Gutenberg-Rechenzentrums, dessen Gesellschafter unter anderem das Medienhaus Madsack ist, soll eine Ransomware für den Ausfall verantwortlich sein. Das geht aus einem Bericht des Onlinemagazins T-Online hervor, dem die E-Mail vorliegt. Darin heißt es, dass es sich bei dem Vorfall um eine "Großstörung" handele, die "alle Standorte" und den "gesamten Konzern der Madsack Mediengruppe" betreffe.

"Dies äußert sich zum Beispiel so, dass Dateien von der Endpoint Protection erkannt werden, die zusätzlich mit der Endung .NEFILIM versehen sind. Diese Dateien sind infiziert und verschlüsselt", heißt es in der E-Mail. Die Nefilim-Ransomware ist mindestens seit März 2020 aktiv und setzt auf die sogenannte Double Extortion. Dabei erpressen die Kriminellen ihre Opfer nicht nur mit den verschlüsselten Daten, sondern drohen zudem, eine Kopie der erbeuteten Daten zu veröffentlichen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Die E-Mail fordert die Angestellten dazu auf, keine direkte Verbindung in das Netzwerk des Verlages per LAN oder VPN aufzubauen. Angestellte in den "Räumlichkeiten der Verlage sollen bitte nicht ihre Rechner im Netzwerk nutzen. Ziehen Sie notfalls den Netzwerkstecker und arbeiten Sie per WLAN", heißt es.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Auch auf einen Datenaustausch per Outlook solle verzichtet werden. Zudem werden die Angestellten aufgefordert, ihren Rechner mit dem installierten Virenscanner auf Schadsoftware zu überprüfen. Der Trojaner wird den Angaben zufolge vom Virenschutzprogramm erkannt und eliminiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 4,99€
  3. Gratis
  4. 11,99€

mke2fs 26. Apr 2021 / Themenstart

Naja, das ist in der deutschen Presselandschaft inzwischen ja eigentlich nicht so...

bytewarrior123 26. Apr 2021 / Themenstart

Nicht, wenn dazwischen nochmal eine intelligente Firewall hängt... Unser WLAN ist zwar...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /