• IT-Karriere:
  • Services:

Malware: Nasa und Luftfahrtbehörde wohl von Solarwinds-Hack betroffen

Betroffene Unternehmen und auch Solarwinds selbst verteidigen ihre Reaktion auf den Hack in einer Senatsanhörung. Amazon äußert sich nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Fireeye-CEO Kevin Mandia, Solarwinds-CEO Sudhakar Ramakrishna und Microsoft President Brad Smith bei der Anhörung im US-Senat (v. l. n. r.)
Fireeye-CEO Kevin Mandia, Solarwinds-CEO Sudhakar Ramakrishna und Microsoft President Brad Smith bei der Anhörung im US-Senat (v. l. n. r.) (Bild: Drew Angerer/Pool via Reuters)

Nach dem Angriff auf Tausende Unternehmen und Behörden über die Solarwinds-Software Orion vor wenigen Monaten berichtet nun die Washington Post, dass davon auch die US-Raumfahrtagentur Nasa sowie die Luftfahrtbehörde FAA betroffen sind. In dem Bericht beruft sich die Zeitung auf offizielle Stellen, die jedoch nicht namentlich genannt werden. Die US-Regierung bestätigte zuvor bereits einen Angriff auf insgesamt neun zur Regierung gehörende Behörden, nannte dabei jedoch zwei explizit nicht. Dabei soll es sich um die Nasa sowie die FAA handeln.

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Der Bericht erschien am Dienstag, dem 23. Februar 2021, kurz vor einer Anhörung im US-Senat zu den Vorgängen rund um den Solarwinds-Hack. Die Einladung zu dieser Anhörung an Amazon hatte das Unternehmen ausgeschlagen und entsprechend nicht ausgesagt, wie Reuters in seiner Zusammenfassung schreibt. Offenbar haben die Angreifer Server bei Amazon gemietet und ihre Angriffe von den USA aus gestartet, um diese zu verbergen.

Das wird auch von einigen der betroffenen Unternehmen wie Microsoft und Fireeye bestätigt, die die Angriffswelle eingehend untersucht haben. Unterstützt wird diese Darstellung auch von Anne Neuberger, der für IT-Sicherheit zuständigen Chefberaterin der US-Regierung. Sollte Amazon nicht doch noch freiwillig an entsprechenden Anhörungen teilnehmen wollen, wollen einige Senatoren die notwendigen nächsten Schritte einleiten. Möglicherweise wird das Unternehmen dann offiziell zur Anhörung vorgeladen.

Ausmaß der Angriffe unbekannt

Der Chefjurist von Microsoft, Brian Smith, äußert in der Anhörung darüber hinaus die Vermutung, dass das wahre Ausmaß der Angriffe immer noch nicht vollständig bekannt ist. Immerhin seien viele Unternehmen nicht dazu verpflichtet, Erkenntnisse darüber zu veröffentlichen und Angriffe nur zu melden, wenn davon persönliche Daten betroffen seien.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Erstmals entdeckt hatte den Solarwinds-Hack das Sicherheitsunternehmen Fireeye Anfang Dezember 2020 bei sich selbst und dies dann direkt so aufgearbeitet, dass auch andere untersuchen konnten, ob sie betroffen sind. Schon kurze Zeit später musste davon ausgegangen werden, dass 18.000 Organisationen, Behörden und Firmen kompromittiert wurden.

Nach dem Bekanntwerden der Hacks einer IT-Management-Software von Solarwinds ist die Zahl der Betroffen in den vergangenen Monaten stetig gewachsen. Dies betrifft auch Unternehmen, die die Software nicht selbst eingesetzt haben. US-Behörden gehen davon aus, dass es sich dabei "vermutlich" um einen von Russland staatlich koordinierten Angriff handelt. Auch Microsoft unterstützt diese Annahme prinzipiell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Age of Empires III: Definitive Edition für 12,99€, F1 2020 für 13,99€, Mad Max für 4...
  2. 17,99€

ehoffmann 27. Feb 2021 / Themenstart

Der Azubi wars ... zu meinen Punkten oben (1. bis 3) folgender Hintergrund: https...

jkow 25. Feb 2021 / Themenstart

Nein. Ein amerikanischer Schüler.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /