Abo
  • Services:
Anzeige
Gmail-Nutzer können bald keinen Javascript-Content mehr anhängen.
Gmail-Nutzer können bald keinen Javascript-Content mehr anhängen. (Bild: Google)

Malware: Gmail blockiert Jscript-Anhänge

Gmail-Nutzer können bald keinen Javascript-Content mehr anhängen.
Gmail-Nutzer können bald keinen Javascript-Content mehr anhängen. (Bild: Google)

Wer künftig Javascript-Inhalte per Gmail versenden will, muss auf alternative Wege ausweichen. Ab Mitte Februar wird es nicht mehr möglich sein, auf direktem Wege .js-Dateien mit Gmail-Nutzern auszutauschen.

Der von Google betriebene Mailanbieter Gmail wird künftig verhindern, dass Nutzer Dateien mit der Endung .js an E-Mails anhängen, um die Verbreitung von Ransomware und anderer Malware zu erschweren. Die Regelung soll am 13. Februar 2017 in Kraft treten. Bereits seit längerem verhindert Google, dass Nutzer Dateien mit bestimmten Endungen an Mails anhängen.

Anzeige

Wer also künftig eine .js-Datei aus "legitimen Gründen" verschicken will, muss dafür auf externe Dienste zurückgreifen. Google empfiehlt hier natürlich die eigenen Angebote Google Drive und Google Cloud Storage, viele Mailclients unterstützen aber auch eine direkte Einbindung von Dropbox und anderen Hosting-Diensten.

Google blockiert auch den Versand von Exe-Dateien

Google blockiert bereits zahlreiche Dateiendungen, dazu gehören solche mit den Endungen .exe, .cmd und andere, die möglicherweise Viren enthalten könnten. Einerseits gibt es eine Warnung im Webmailinterface, tatsächlich verweigert Googles Mailserver aber auch die Annahme entsprechender E-Mails, wie ein kurzer Test von Golem.de zeigt. Zur Begründung heißt es in der Nichtzustellungsbenachrichtigung dann, die Mail sei "wegen möglicher Sicherheitsgefahren" abgelehnt worden.

Immer noch werden Malware-Kampagnen auch über von Botnetzen versendete Spam-E-Mails verbreitet. Ransomware-Erpresser gehen dabei aber immer häufiger zielgerichtet vor, wie der Fall der Goldeney-Ransomware zeigt, die gezielt an Personalabteilungen versendet wurde. In vielen Fällen werden aber nach wie vor Office-Dokumente mit bösartigem Makroinhalt versendet, die von Googles aktueller Ankündigung nicht betroffen wären. Die Ransomware Locky wurde unter anderem in einer Jscript-Variante verbreitet.

Es ist zu erwarten, dass Kriminelle künftig noch häufiger auf Phishing und Social Engineering setzen, um Nutzer dazu zu bewegen, bestimmte Webseiten zu besuchen oder bestimmte Dateien herunterzuladen.


eye home zur Startseite
Youssarian 27. Jan 2017

Die schnöde Wirklichkeit der letzten 20 Jahre hat überzeugend gezeigt, dass der User ein...

Moe479 26. Jan 2017

sicher, mit genügend energie gelingt vielleicht sogar die faltung des raumes ... nur es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  4. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf, Krefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Vergleichbarkeit?

    Draco Nobilis | 01:39

  2. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    HubertHans | 01:27

  3. Re: Guter Trend auf Golem

    FreiGeistler | 01:09

  4. Re: Leider verpennt

    quineloe | 01:06

  5. Re: "Es sei nicht einzusehen, dass Netflix an die...

    Der Held vom... | 01:00


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel