Abo
  • Services:

Malware: Botnetz Kelihos ist wieder aktiv

Das Botnetz Kelihos ist wieder aktiv - über das Netz werden wieder Spammails verschickt. Möglicherweise wird es sogar von zwei verschiedenen Betreibern kontrolliert.

Artikel veröffentlicht am ,
Experte untersucht Schadcode in einem US-Malware-Lab: Kelihos-Infrastruktur blieb bestehen
Experte untersucht Schadcode in einem US-Malware-Lab: Kelihos-Infrastruktur blieb bestehen (Bild: Jim Urquhart / Reuters)

Das im September vergangenen Jahres ausgeschaltete Botnetz Kelihos ist wieder aktiv. Die rund 41.000 Rechner, die zu dem Netz gehörten, seien mit einer neuen Variante der Malware infizierten worden und versendeten wieder Spam-Mails, schreibt Maria Garnaeva vom Antivirensoftware-Hersteller Kaspersky Lab im Unternehmensblog Securelist.

Botnetz übernommen

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Landeshauptstadt München, München

Mit einem Trick hatten Microsoft und Kaspersky das Botnetz deaktiviert: Sie brachten die infizierten Rechner dazu, nicht mehr auf die Steuerungsrechner des Botnetzes, die sogenannten Command-And-Control-Server, zu hören. Auf diese Weise übernahmen Microsoft und Kaspersky selbst die Kontrolle.

Diese Sinkholing (von Sinkhole, Doline oder Karsttrichter) genannte Methode habe den Vorteil, dass ein Botnetz schnell und einfach ausgeschaltet werden könne, ohne die ganze Infrastruktur übernehmen zu müssen, schreibt Garnaeva. Nachteil sei aber, dass die Infrastruktur bestehen bleibe und die Betreiber unangetastet blieben. Sie könnten ihr Netz wie im vorliegenden Fall reaktivieren. Die ersten Versuche dazu hatten die Experten bei Kaspersky laut Garnaeva schon wenige Tage nach der Übernahme festgestellt.

Zwei Schlüssel

Die in das Botnetz eingebundenen Rechner seien mit einer neuen Variante der Malware infiziert worden. Die nutze neue Verschlüsselungsmethoden, um den Spamversand zu verschleiern. Sie hätten zwei verschiedene Schlüssel gefunden, die dafür genutzt würden, erklärt Garnaeva. Das lege den Schluss nahe, dass zwei verschiedene Gruppe das Botnetz kontrollierten.

Kelihos bestand bei seiner Deaktivierung 2011 aus rund 41.000 Computern, die am Tag etwa 3,8 Milliarden Spammails verschicken konnten. Verantwortlich für die Programmierung der Malware und den Aufbau des Botnetzes soll ein Programmierer aus St. Petersburg sein. Microsoft hat gegen den Mann geklagt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 6,66€

datym 04. Feb 2012

Ist die Übersetzung ernst gemeint?

redbullface 03. Feb 2012

War mir unbekannt. Ist das ernst gemeint?


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
    Game Workers Unite
    Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

    Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
    Von Daniel Ziegener

    1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
    2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
    3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

      •  /