Abo
  • Services:
Anzeige
Der Mali-C71 ist für ADAS gedacht.
Der Mali-C71 ist für ADAS gedacht. (Bild: ARM)

Mali-C71: ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

Der Mali-C71 ist für ADAS gedacht.
Der Mali-C71 ist für ADAS gedacht. (Bild: ARM)

Bis zu 16 Videosignale für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS): Der Mali-C71 ist ARMs erster Image Signal Processor, der in Fahrzeugen eingesetzt werden soll. Daher unterstützt er sehr viele Blendenstufen für einen hohen Kontrastumfang.

ARM hat mit dem Mali-C71 seinen ersten Image Signal Processor (ISP) für den Automotive-Markt vorgestellt. Er unterscheidet sich hinsichtlich seiner Leistung, etwa bei der Anzahl der unterstützten Kameras oder der Fehlerkorrektur, deutlich von für Smartphones gedachte ISPs, da für Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) andere Anforderungen an ihn gestellt werden.

Anzeige

Bisher hat ARM unter der Mali-Bezeichnung einzig Grafikeinheiten angeboten, durch die Übernahme von Apical im Mai 2016 hat der britische Hersteller aber auch ISP-Wissen eingekauft. Der Mali-C71 ist für Fahrerassistenzsysteme und teilautonome Fahrzeuge gedacht und zielt auf teure Modelle mit vielen Kameras ab. Typisch sind derzeit eine bis vier, bis 2023 geht ARM von drei Kameras bei Mittelklassewagen und von bis zu zehn bei Luxusautos aus.

  • Ein ISP sitzt zwischen Sensor und Recheneinheiten. (Bild: ARM)
  • Der Mali-C71 soll auch die Kosten reduzieren. (Bild: ARM)
  • Überblick zum Mali-C71 (Bild: ARM)
  • Der ISP unterstützt 24 F-Stops. (Bild: ARM)
  • Der Mali-C71 kann unterschiedliche Formate ausgeben. (Bild: ARM)
  • ASIL D und SIL3 (Bild: ARM)
  • Blockdiagramm des Mali-C71 (Bild: ARM)
Überblick zum Mali-C71 (Bild: ARM)

Statt jede Kamera mit einem Image Signal Processor auszustatten, kann der Mali-C71 bis zu vier Kamera-Streams und bis zu 16 Videos aus einem Framebuffer verarbeiten. Daraus ergeben sich laut ARM unter anderem Vorteile bei der Latenz und der Synchronisierung sowie bei den Kosten. Wer mehrere Mali-C71 zusammenschalten möchte, muss dies in der Software machen, da in dieser Generation noch keine Hardware-Kopplung vorgesehen ist.

Der ISP weist eine ASIL-D- und eine SIL3-Compliance auf. Dazu gehört, dass jedes Pixel eine Fehlerkorrektur aufweist, welche die gelieferten Daten prüft. ARM zufolge sind über 300 Schaltungen zur Fehlererkennung vorhanden. Obendrein unterstützt der Mali-C71 bis zu 24 Blendenstufen, um einen hohen Kontrastumfang zu garantieren. Zusammen mit Tone Mapping soll das sicherstellen, dass alle notwendigen Informationen erfasst werden.

  • Ein ISP sitzt zwischen Sensor und Recheneinheiten. (Bild: ARM)
  • Der Mali-C71 soll auch die Kosten reduzieren. (Bild: ARM)
  • Überblick zum Mali-C71 (Bild: ARM)
  • Der ISP unterstützt 24 F-Stops. (Bild: ARM)
  • Der Mali-C71 kann unterschiedliche Formate ausgeben. (Bild: ARM)
  • ASIL D und SIL3 (Bild: ARM)
  • Blockdiagramm des Mali-C71 (Bild: ARM)
Der Mali-C71 kann unterschiedliche Formate ausgeben. (Bild: ARM)

Ausgegeben werden die Informationen entweder so, dass sie per Computer Vision via Recheneinheiten analysiert oder auf einem Display (Human Vision) dargestellt werden können. Denkbar wäre ein solches als Rück- oder Seitenspiegelersatz oder -erweiterung. Der Mali-C71 unterstützt diverse Sensoren, beispielsweise RCCB oder RCCC oder RGGB.

Mindestens ein Partner hat bereits den Image Signal Processor samt Software vorliegen - wer das ist, verriet ARM freilich nicht.


eye home zur Startseite
PiranhA 26. Apr 2017

Äh, das ist kein Begriff aus der Marketing-Abteilung, sondern der allgemeine Begriff für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. Vodafone, Düsseldorf
  3. IHK für München und Oberbayern, München
  4. Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 30€)
  3. 699€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  2. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  3. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  4. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  5. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  6. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  7. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  8. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  9. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  10. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Re: Will ich als Telekom Kunde nicht

    Solear | 06:49

  2. Re: Darauf ein Glas Wine

    user0345 | 06:18

  3. Re: NUR 1,2 GByte?

    Pfirsich_Maracuja | 06:15

  4. Re: Immer schön die Täter schützen.

    Rocky Horror... | 05:44

  5. Re: In Deutschland absolut verboten

    Rocky Horror... | 05:36


  1. 14:37

  2. 14:28

  3. 12:01

  4. 10:37

  5. 13:30

  6. 12:14

  7. 11:43

  8. 10:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel