Abo
  • IT-Karriere:

Maker Faire: Mach mal was im Weißen Haus

Das Weiße Haus wird zum Maker Space: In diesem Jahr soll im Amtssitz des US-Präsidenten ein Maker Faire stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Feuer frei im Weißen Haus: Präsident Barack Obama, Joey Hudy und die Marshmallow-Kanone beim Science Fair 2012
Feuer frei im Weißen Haus: Präsident Barack Obama, Joey Hudy und die Marshmallow-Kanone beim Science Fair 2012 (Bild: Weißes Haus/Screenshot: Golem.de)

Maker Faires gibt es inzwischen weltweit. 2014 wird jedoch ein besonderer Veranstaltungsort hinzukommen: Das Weiße Haus, Amtssitz des US-Präsidenten, lädt zu einem Treffen des Maker Movements ein.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Der Maker Faire werde "später in diesem Jahr" stattfinden, heißt es in der Ankündigung. Einen Termin sowie weitere Details will das Weiße Haus in Kürze bekanntgeben.

Anlass für die Ausrichtung war die Begeisterung von US-Präsident Barack Obama für eine Marshmallow-Kanone, die der Schüler Joey Hudy konstruiert und 2012 zum White House Science Fair mitgebracht hatte. Zusammen mit dem Präsidenten schoss Hudy damals einen Marshmallow quer durch den Bankettsaal des Weißen Hauses.

Inspiration zum Machen

Die Werkzeuge und Fertigkeiten, um beliebige Gegenstände herzustellen, stünden heutzutage jedermann zur Verfügung. Veranstaltungen wie die Maker Faires könnten die Menschen dafür begeistern, sich kreativ zu betätigen, Unternehmer zu werden oder eine Laufbahn in den Bereichen Design, Wissenschaft, Technik, Ingenieurswesen oder Mathematik einzuschlagen. Das Weiße Haus unterstütze diese Bewegung, ist in der Ankündigung weiter zu lesen.

Obama glaubt, 3D-Druck könne die USA wirtschaftlich voranbringen: "3D-Druck hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir fast alles herstellen, zu revolutionieren", sagte er 2013 in seiner Rede zur Lage der Nation. 3D-Druck werde "die nächste Revolution in der Produktion", und die solle in den USA stattfinden.

Maker Movement

Das Maker Movement, die neue Selbermach-Bewegung, ist in den USA schon sehr viel weiter entwickelt als etwa hierzulande. Sie zentriert sich um zwei Zeitschriften, Make und Craft. Dale Dougherty, Gründer der Zeitschriften und Kopf der Bewegung, wurde 2011 von der US-Regierung als Champion of Change ausgezeichnet.

Im vergangenen Jahr fand erstmals ein Maker Faire in Deutschland statt. Auch dieses Jahr wollen sich die Neo-Heimwerker wieder in Hannover treffen. Wegen des Erfolgs wird die Veranstaltung dieses Jahr zwei Tage dauern, vom 5. bis zum 6. Juli.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

drmccoy 05. Feb 2014

Bei Raketentriebwerken kommt es auf extreme Präzision an. Eine falsche Auslagerung oder...

Anonymer Nutzer 04. Feb 2014

Wer sind bitte DIE Amerikaner. Kenne jede Menge Amis, die ein eher negatives Verhältnis...

Groundhog Day 04. Feb 2014

Wohl eher "die", denn es heißt ja _die_ Messe! Natürlich ist die "Maker Faire" ein...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
    2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
    3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /