Abo
  • IT-Karriere:

Maker Faire: Die großen Bastlermessen und Zeitschrift starten neu

Die Macher der Maker Faire starten ihr Projekt als Make Community neu. CEO Dale Dougherty hat einige der zuvor entlassenen Mitarbeiter wieder eingestellt und will die Messen und die Zeitschrift zurückbringen - allerdings erst einmal im kleineren Umfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Animatronics wie diese Spinne sind auf den Maker Faires zu sehen.
Animatronics wie diese Spinne sind auf den Maker Faires zu sehen. (Bild: Make Community)

Dale Dougherty, ehemaliger CEO der Bastlermesse Maker Faire, bringt das Projekt zurück - zumindest teilweise. Die Make Community will die Zeitschrift Make Magazine vierteljährlich weiter publizieren. Dazu hat Dougehrty 15 der 22 zuvor entlassenen Mitarbeiter der insolventen Maker Media Inc. wieder eingestellt. Laut dem IT-Blog Techchrunch finanziert er dies mit seinem eigenen Geld. "Wir waren in der Umstellung erfolgreich und setzen gerade die Community auf", sagte Dougherty in dem Gespräch.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Neben der Zeitschrift, die vier statt sechs Mal jährlich erscheint, soll es auch wieder die bekannten Veranstaltungen geben, auf denen Kreative, Bastler, Erfinder und Hobbyingenieure ihre Konstrukte ausstellen können. Auf dem Event gab es diverse Vorrichtungen zu sehen - etwa Zauberwürfelroboter, ferngesteuerte Fahrzeuge, animatronische Puppen oder mechanische Kunstwerke. Auch bekannte Persönlichkeiten wie Ex-Mythbusters-Host Adam Savage waren regelmäßig dort vor Ort.

Community ist gefragt

Die neu gegründete Make Community wird den Namen der Veranstaltung weiterhin an Drittanbieter lizenzieren. Allerdings wird es wohl die großen Messen in New York City und San Francisco unter Eigenregie nicht mehr geben. Dafür sei schlicht kein Geld da. "Da muss die Community ins Spiel kommen, denn ich selbst kann das nicht lange finanzieren", sagt Dougherty. Dabei werde auch darüber nachgedacht, die Organisation als nicht profitorientiert oder Kooperation laufen zu lassen. "Das eine, was ich bei Non-Profit nicht mag: Man endet darin, für die Geldquelle zu arbeiten".

Momentan hat die Make Community Zugriff auf 80.000 Abonnenten und 1,6 Millionen Youtube-Abonnenten - ein Anfang. Es muss aber noch eine Expansion geschehen, wenn Dougherty und sein Team die Marke weiterführen wollen. Beim letzten Versuch reichten 10 Millionen US-Dollar an Venture-Kapital nicht aus. Es wird sich zeigen, ob sich das ändert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 44,99€
  3. (-70%) 23,99€
  4. 229,00€

shokked 11. Jul 2019

Wen es interessiert, die Spinne ist ein Teil der Dauerausstellung "Les Machines de l'île...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /