makeblock Cyberpi Go: Modularer Mikrocontroller für den Informatikunterricht

Der Cyberpi Go erscheint mit Analogstick und Aktionstasten fast wie eine kleine Spielekonsole. Dahinter steckt aber ein Bastelrechner.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Cyberpi Go soll sich für Schulen gut eignen.
Der Cyberpi Go soll sich für Schulen gut eignen. (Bild: Soleclectric)

Solectric hat unter der Marke Makeblock einen neuen Mikrocontroller für den Unterrichtsraum und Hobbyisten vorgestellt. Der Cyberpi Go ist mit 30 x 79 mm in etwa so groß wie eine M.2-SSD (2280) und steckt in einem Gehäuse mit Joystick und zwei Aktionstasten. Mittig ist ein 1,44 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln Auflösung verbaut, das zum Anzeigen von Informationen genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Karlsruhe
  2. Spezialist*in für Monitoring, Evaluierung und Informationssysteme
    GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Eschborn
Detailsuche

Der Mikrocontroller verwendet ein ESP32-Wrover-B-SoC, das einen Ytensa LX6 mit 240 MHz Taktrate und zwei Kernen nutzt. Auf dem Chip sind 8 MByte SPI-Flash und 8 MByte PSRAM verbaut. Außerdem funkt das System mittels 2,4-GHz-WLAN (Wi-Fi 4) und Bluetooth.

Für diverse Bastelprojekte sind hier neben dem Mikrocontroller selbst aber auch mehrere Sensoren vorhanden. Dazu zählen ein Lichtsensor, ein 3-Achsen-Gyroskop, und ein 3-Achsen-Beschleunigungsmesser. Der 800-mAh-Akku befindet sich im Pocket-Shield-Modul. Darüber lassen sich zudem DC-Motoren und anderes Zubehör über zwei zusätzliche 3-Pin-Schnittstellen aufladen. Das Pocket-Shield-Modul wird - wie andere Teile - mittels Stecker mit dem Mikrocontroller verbunden.

Low Code zum Programmieren lernen

Zum Produkt gehört auch ein Low-Code-Editor, mit dem simple Funktionen und Anweisungen in Blöcken aneinandergereiht werden können. Das Programm konnte Golem.de etwa bei der Flugdrohne Makeblock Airblock bereits ausprobieren. Die Software könnte gerade in Schulen beim Verständnis von Programmiersprachen helfen. Scripts werden per USB-C-Kabel auf den Mikrocontroller aufgespielt.

  • Cyberpi Go (Bild: Solelectric)
  • Cyberpi Go (Bild: Solelectric)
  • Cyberpi Go (Bild: Solelectric)
  • Cyberpi Go (Bild: Solelectric)
Cyberpi Go (Bild: Solelectric)
Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    15.–19. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das System soll mit den Mbuild-Bauteilen von Makeblock kompatibel sein. Das Sortiment bietet diverse Sensoren, Schalter und Motoren, wodurch sich etwa Roboter oder andere Kreationen bauen lassen.

MAKEBLOCK CyberPi Go Kit

Preisgünstig ist das allerdings nicht: Ein einzelner Cyberpi inklusive Pocket-Shield-Modul kostet 70 Euro. Ein Viererpack für 150 Euro ist da günstiger. Beide Sets benötigen zudem weitere Teile, die sie ansteuern können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /