Abo
  • Services:
Anzeige
IBMs neuer Mainframe Z14 soll die vollständige Verschlüsselung leichter und effizienter machen.
IBMs neuer Mainframe Z14 soll die vollständige Verschlüsselung leichter und effizienter machen. (Bild: Connie Zhou für IBM)

Mainframes: IBMs Z14 will alles verschlüsseln

IBMs neuer Mainframe Z14 soll die vollständige Verschlüsselung leichter und effizienter machen.
IBMs neuer Mainframe Z14 soll die vollständige Verschlüsselung leichter und effizienter machen. (Bild: Connie Zhou für IBM)

IBM hat seine Mainframe-Großrechner der Z-Serie um den Z14 erweitert. Er soll umfassende Verschlüsselung ohne die damit einhergehenden Leistungseinbußen bieten.

Der Z14 von IBM soll für noch mehr Sicherheit sorgen: Vollständige Verschlüsselung ohne Geschwindigkeitsverlust. So wird der neue Mainframe-Großrechner aus IBMs Z-Serie angepriesen, der ab September 2017 erhältlich sein wird. Auf ihm soll alles verschlüsselt werden, Anwendungen, Netzwerke und Cloud-Dienste, sogar APIs und natürlich Daten, auch auf externen Geräten. Die Rechenleistung des Mainframes sorgt dafür, dass ein Leistungsverlust bei der Entschlüsselung kaum bemerkbar ist.

Anzeige

Laut IBM soll die Hardware und Software in dem Z14 speziell an die Anforderungen moderner AES-256-Verschlüsselung angepasst worden sein. Die bislang weitgehend verwendeten x86-Rechner in Rechenzentren seien nur unzureichend für eine vollständige Verschlüsselung geeignet, weshalb nur ein Bruchteil der Daten in Cloud-Umgebungen oder Unternehmen kryptografisch gesichert werden, heißt es in einer Studie des Unternehmens. IBM spricht von einer Leistungssteigerung von 18 Prozent gegenüber x86-Systemen bei 5 Prozent Mehrkosten.

Die Entschlüsselung soll lediglich dann erfolgen, wenn sie etwa für eine Transaktion benötigt wird, nach Abschluss werden nur die dafür benötigten Daten sofort wieder verschlüsselt. Auch für einen möglichen Einbruch sorgt das System vor: Schlüssel werden dann verworfen und später wiederhergestellt, wenn die Sicherheit des Systems wieder gewährleistet ist. IBMs Z14 soll vor den zunehmenden großflächigen Datendiebstählen schützen. Zudem will das Unternehmen seine Großrechner an die ab 2018 greifenden EU-Richtlinien zur Datenschutzgrundverordnung anpassen. Der Z14 ist bereits in den USA nach FIPS Stufe 4 zertifiziert.

IBMs Ankündigung kommt wenige Wochen, nachdem Facebook entschieden hat, seine Whatsapp-Dienste aus IBMs Cloudinfrastruktur Softlayer bis Ende 2017 auf eigene Server umzuziehen.


eye home zur Startseite
Bonita.M 18. Jul 2017

Lies das Ausgangsposting. Es geht darum ob Facebook bei IBM Server auf Mainframes...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  3. macom GmbH, München
  4. Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, Langen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 25,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  2. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und
  3. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Googles Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen
  2. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  3. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr

Anwendungen für Quantencomputer: Der Spuk in Ihrem Computer
Anwendungen für Quantencomputer
Der Spuk in Ihrem Computer
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

  1. Re: nächste Hololens, wo ist die momentane Hololens?

    Emulex | 06:53

  2. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    Dennisb456 | 06:52

  3. Re: USB Anschluss

    Peter Brülls | 06:44

  4. Re: DSLRs?

    ArcherV | 06:38

  5. Re: Andersherum: Wieso nicht das Unternehmen...

    oleurgast | 05:16


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel