Abo
  • Services:
Anzeige
z14-Mainframe
z14-Mainframe (Bild: IBM)

Mainframe-Prozessor: IBMs z14 mit 5,2 GHz und absurd viel Cache

z14-Mainframe
z14-Mainframe (Bild: IBM)

Bis zu 240 Kerne und 32 Terabyte pro Rack: IBMs neuer z14-Mainframe ist ein Gigant für Online-Transaktionen. Die z14-Prozessoren sind riesig und benötigen bis zu 500 Watt.

IBM hat auf der Hot Chips 29 im kalifornischen Cupertino den z14-Chip näher erläutert. Der neue Prozessor wird in den gleichnamigen z14-Mainframe-Systemen des Herstellers verwendet. Zwar sind solche Cluster heutzutage seltener als etwa Cloud-Server, in der Finanzindustrie oder bei Flugbuchungen bilden sie aber den vorherrschenden Standard. Der z14 ist verglichen mit den meisten anderen Chips ein Gigant, was die Technik anbelangt.

Anzeige

Ein sogenannter Drawer besteht aus sechs CP- und einem SC-Chip. Der CP (Central Processor) ist die eigentliche CPU mit Rechenkernen samt Speichercontoller, der SC (System Controller) dient als Interconnect und Puffer-Stufe. Vier Drawer passen in einen wassergekühlten Mainframe, was in bis zu 196 (49 x 4) aktiven von 240 CPU-Kernen und bis zu 32 Terabyte DDR4-Arbeitsspeicher sowie 40 PCIe-Gen3-Anschlüssen resultiert.

Obgleich CP und SC einen anderen Ansatz verfolgen, messen sie enorme 696 mm² und bestehen aus 6,1 sowie 9,7 Milliarden Transistoren. Um das in Relation zu setzen: Intels 28-kerniger Skylake-SP (XCC) misst 602 mm² und Nvidias GV100 absurde 815 mm². Hergestellt werden die zwei z14-Chips im 14HP-SOI-Verfahren bei Globalfoundries, die Anzahl der Metal-Layer beläuft sich auf satte 17.

Der Central Processor weist zehn CPU-Kerne auf, die IBM mit sehr hohen 5,2 GHz taktet. Jeder davon hat 128 KByte L1I/L1D plus 2 MByte L2-Instruktionen- und 4 MByte L2-Daten-Cache, hinzu kommen 128 MByte L3-Cache bestehend aus Embedded-DRAM. Neu sind abseits größerer Puffer unter anderem eine verbesserte Pipeline, optimiertes 2-Wege-SMT (Simultaneous Multithreading) und neue Beschleuniger für Kompression sowie Verschlüsselung. Die Leistungsaufnahme pro Chip kann bis zu 500 Watt betragen.

Hinzu kommt der System Controller Chip, der sechs Prozessoren verschaltet und als Interconnect die Verbindung zu den drei anderen Drawern pro Mainframe herstellt. Er besteht weitestgehend aus Embedded-DRAM, konkret sind es gigantische 672 MByte pro SC. Insgesamt soll ein System eine um 10 Prozent höhere Singlethread aufweisen, eine um 25 Prozent gestiegene SMT-Leistung sowie ein Drittel mehr Kapazität verglichen mit dem Z13-Vorgänger.

Wer mehr über die z14-Mainframes erfahren möchte, sollte sich den mit 522 Seiten recht umfangreichen Technical Guide (PDF) anschauen.


eye home zur Startseite
Ovaron 24. Aug 2017

Was IBM natürlich bewußt ist, deswegen benutzt IBM einen anderen CPU Cache.

Themenstart

honna1612 24. Aug 2017

Der Takt ist komplett egal. Leistung definiert man als arbeit pro zeit. Somit spielen die...

Themenstart

StephanJ2012 23. Aug 2017

Ich selbst arbeite als DB2 Admin mit einem Mainframe, bei einer Consulting Firma die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  2. SWISSPHONE Telecommunications GmbH, Gundelfingen
  3. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  4. Assure Consulting GmbH, Wehrheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  2. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  3. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  4. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  5. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  6. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  7. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  8. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  9. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  10. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Netzneutralität eindeutig verletzt!!!

    Paule | 18:24

  2. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    korona | 18:23

  3. Re: Style over Substance Hardcore.

    Koto | 18:23

  4. Re: Steam-Provision?

    theFiend | 18:19

  5. Re: Cannabis

    BasAn | 18:19


  1. 17:20

  2. 17:00

  3. 16:44

  4. 16:33

  5. 16:02

  6. 15:20

  7. 14:46

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel