• IT-Karriere:
  • Services:

Mainboards: Intels 500er-Serie startet im Februar

Noch vor Rocket Lake wird es neue Hauptplatinen für die kommenden Intel-CPUs geben, die erstmals natives USB 3.2 Gen2x2 unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Z590-Boards von Gigabyte
Z590-Boards von Gigabyte (Bild: Gigabyte)

Auch wenn Rocket Lake alias 11th Gen erst Ende März 2021 in den Handel kommen soll, werden Intels Partner ab Februar neue Hauptplatinen veröffentlichen: Diese nutzen die Chips der 500er-Serie - konkret Z590, H570, B560 und H510.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Th. Geyer GmbH & Co. KG, Renningen

Neu an den Platform Controller Hubs (PCHs), historisch als Chipsätze bezeichnet, ist die native Unterstützung von USB 3.2 Gen2x2 mit einer Datenrate von 20 GBit/s. Außerdem können die Platinen mit PCIe Gen4 für die Grafikkarte (x16) und eine SSDs (x4) umgehen, sofern ein Rocket Lake als Prozessor installiert ist, da diese Chips über 20 Lanes mit dieser Geschwindigkeit verfügen.

Technisch basieren Z590, H570 und B560 auf einem 14-nm-Design mit 6 Watt, wie üblich gibt es aus produktpolitischen Gründen aber Abstufungen: Einzig der Z590 ist für Overclocking freigegeben und weist 24 PCIe-Gen3-Lanes (nicht Gen4!) auf, die anderen PCHs weniger. Auch bei der Anzahl an Ports mit USB 3.2 Gen2x2 gibt es Unterschiede, beim H510 fehlen diese - vermutlich nutzt Intel hier einen älteren Chip.

Seitens der Partner gibt es allerhand Neuvorstellungen, die sich bisher jedoch auf Z590 und B560 beschränken. Entsprechende Platinen haben bisher Asrock, Asus, Biostar, Gigabyte und MSI vorgestellt. Die Preise für Z590-Boards liegen grob zwischen knapp 200 Euro und 1.000 Euro, zu den B560-Modellen oder den B570-/H510-Brettern haben die sich Hersteller noch nicht geäußert.

Ältere Platinen mit der 400er-Serie nutzen bereits den Sockel LGA 1200 und sind daher prinzipiell auch für Rocket Lake geeignet, per Firmware-Update wird sogar PCIe Gen4 unterstützt.

Nachtrag vom 16. Januar 2021, 22:30 Uhr

Laut Intel laufen die Prozessoren nur in Mainboards mit Z490-, H470- und Q470-Chip, wohingegen der populäre B460 und auch der günstige H410 außen vor sind. Der Hersteller gibt an, den 22-nm-Chips mangele es an den passenden Signalen für die Architektur von Rocket Lake S.

Nachtrag vom 8. Februar 2021, 14:00 Uhr

Per Support-Seite hat Intel die Inkompatibilität zu B460/H410 erneut bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 für 8,88€, Loop Hero für 12,74€, Lovecraft's Untold Stories für 3,50€)
  2. (u. a. Turtle Beach Stealth 600 Gen 2 Gaming-Headset für 84,99€)
  3. (u. a. Digitus HDMI-Switch 4K UHD 3x HDMI > 1x HDMI für 23,99€, Emtec C410 Color Mix 2.0...

Ach 16. Jan 2021 / Themenstart

Der Wechsel des Speicherstandards sucks hard, imho. Zunächst mal werden sich die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Keyboardio Atreus im Test Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
  3. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert

    •  /