Abo
  • Services:

Mainboard-Chipsatz: Intel zeigt technische Details des Z390

Wohl unbeabsichtigt hat Intel eine Beschreibung des Z390-Chipsatzes veröffentlicht. Der Platform Controller Hub ist für aktuelle und kommende Desktop-Prozessoren gedacht, er soll den ersten Mittelklasse-Octacore unterstützen. Der Z390 integriert USB 3.1 Gen2 und ac-WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer HM175-Chipsatz
Ein älterer HM175-Chipsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Intel hat den Product Brief des Z390-Chipsatzes online gestellt. Dieses Dokument enthält einige Informationen zu diesem neuen Platform Controller Hub für den aktuellen Sockel LGA 1151 v2 für Intels Coffee Lake alias 8th Gen genannten Desktop-Prozessoren wie den Core i7-8700K (Test). Der Z390 ist der Nachfolger des bisher aktuellen Z370 und weist einige Veränderungen auf.

Stellenmarkt
  1. MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Er wird im 14-nm- statt im 22-nm-Verfahren gefertigt, so wie auch der B360. Der Z390 entspricht bei der Anzahl der Sata-6-GBit/s- und der USB-3.0-Ports sowie den PCIe-Gen3-Lanes dem Z370, beide weisen jeweils 6 sowie 10 und 24 davon auf. Der neue Chipsatz hat aber noch 6 USB-3.1-Gen2-Anschlüsse und integriert den Mac-Part für ac-2x2-WLAN mit bis zu 1.733 MBit/s. Das WiFi sowie Bluetooth 5 erfordern aber ein M.2-Kärtchen wie das ac-9560.

Was der Product Brief nicht verrät, ist der eigentliche Einsatzzweck des Z390: Unbestätigten Meldungen zufolge soll er den achtkernigen Coffee-Lake-Chip unterstützen, der im Winter 2018 erscheinen wird. Bisher gibt es für den Sockel LGA 1151 v2 nur Hexacores und keinen Octacore. Der Prozessor tritt dann gegen AMDs aktuelle CPUs wie den Ryzen 7 2700X (Test) an, welcher den Core i7-8700K aufgrund von zwei Kernen mehr in einigen Anwendungen klar schlägt.

Die eigentliche Vorstellung des Z390 könnte auf der Komponentenmesse Computex stattfinden, diese beginnt Anfang Juni 2018 in Taipeh. Intels eigene Computex-Keynote findet am 5. Juni statt, pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum des 8086, weshalb dann wohl auch der Core i7-8086K mit bis zu 5 GHz angekündigt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

Dwalinn 14. Mai 2018 / Themenstart

Ich weiß nicht, nachdem ich mir geschworen hatte nie wieder AS Rock zu kaufen bin ich...

ms (Golem.de) 14. Mai 2018 / Themenstart

Auch hier noch mal: Ob 1 GBit/s, 5 GBit/s, 10 GBit/s, das ist Sache der AIBs.

DrSommer 14. Mai 2018 / Themenstart

Zum ersten mal hab ich nun golem live gesehen! Na klar sind das die ersten Kinderschritte...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /