• IT-Karriere:
  • Services:

Mainboard-Chipsatz: Intel zeigt technische Details des Z390

Wohl unbeabsichtigt hat Intel eine Beschreibung des Z390-Chipsatzes veröffentlicht. Der Platform Controller Hub ist für aktuelle und kommende Desktop-Prozessoren gedacht, er soll den ersten Mittelklasse-Octacore unterstützen. Der Z390 integriert USB 3.1 Gen2 und ac-WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein älterer HM175-Chipsatz
Ein älterer HM175-Chipsatz (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Intel hat den Product Brief des Z390-Chipsatzes online gestellt. Dieses Dokument enthält einige Informationen zu diesem neuen Platform Controller Hub für den aktuellen Sockel LGA 1151 v2 für Intels Coffee Lake alias 8th Gen genannten Desktop-Prozessoren wie den Core i7-8700K (Test). Der Z390 ist der Nachfolger des bisher aktuellen Z370 und weist einige Veränderungen auf.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Ditzingen
  2. PKS Software GmbH, Ravensburg, Eschborn, München

Er wird im 14-nm- statt im 22-nm-Verfahren gefertigt, so wie auch der B360. Der Z390 entspricht bei der Anzahl der Sata-6-GBit/s- und der USB-3.0-Ports sowie den PCIe-Gen3-Lanes dem Z370, beide weisen jeweils 6 sowie 10 und 24 davon auf. Der neue Chipsatz hat aber noch 6 USB-3.1-Gen2-Anschlüsse und integriert den Mac-Part für ac-2x2-WLAN mit bis zu 1.733 MBit/s. Das WiFi sowie Bluetooth 5 erfordern aber ein M.2-Kärtchen wie das ac-9560.

Was der Product Brief nicht verrät, ist der eigentliche Einsatzzweck des Z390: Unbestätigten Meldungen zufolge soll er den achtkernigen Coffee-Lake-Chip unterstützen, der im Winter 2018 erscheinen wird. Bisher gibt es für den Sockel LGA 1151 v2 nur Hexacores und keinen Octacore. Der Prozessor tritt dann gegen AMDs aktuelle CPUs wie den Ryzen 7 2700X (Test) an, welcher den Core i7-8700K aufgrund von zwei Kernen mehr in einigen Anwendungen klar schlägt.

Die eigentliche Vorstellung des Z390 könnte auf der Komponentenmesse Computex stattfinden, diese beginnt Anfang Juni 2018 in Taipeh. Intels eigene Computex-Keynote findet am 5. Juni statt, pünktlich zum 40-jährigen Jubiläum des 8086, weshalb dann wohl auch der Core i7-8086K mit bis zu 5 GHz angekündigt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis
  2. Prime 30 Tage kostenlos testen - danach 7,99€ pro Monat, jederzeit kündbar
  3. (u. a. 11 bis 12 Uhr: LG 49SM86007 für 389€ - 14 bis 15 Uhr: LG 65UM7000 für 499€ - 15 bis 16...
  4. 229,90€ (Vergleichspreis 254€)

Dwalinn 14. Mai 2018

Ich weiß nicht, nachdem ich mir geschworen hatte nie wieder AS Rock zu kaufen bin ich...

ms (Golem.de) 14. Mai 2018

Auch hier noch mal: Ob 1 GBit/s, 5 GBit/s, 10 GBit/s, das ist Sache der AIBs.

DrSommer 14. Mai 2018

Zum ersten mal hab ich nun golem live gesehen! Na klar sind das die ersten Kinderschritte...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

    •  /