Abo
  • IT-Karriere:

Mainboard: Biostar zeigt X570-Platine für AMDs Ryzen 3000(G)

Nach einem Teaser von MSI hat Biostar - wohl versehentlich - technische Details eines Racing GT8 genannten Mainboards veröffentlicht. Die Daten bestätigen PCIe Gen4 für den X570-Chipsatz und die Grafikkarte, zudem unterstützen die Ryzen 3000(G) schnelleren DDR4-Speicher.

Artikel veröffentlicht am ,
Platinen für AMD-Chips
Platinen für AMD-Chips (Bild: Biostar)

Biostar hat seinen Mainboard-Produktkatalog aktualisiert und somit vermutlich unbeabsichtigt der Ende Mai 2019 stattfindenden Komponentenmesse Computex vorausgegriffen: Das Dokument enthält auch das Racing GT8, eine Hauptplatine mit Sockel AM4 und X570-Chip. Der soll eigentlich erst in ein paar Wochen angekündigt werden, Hersteller wie MSI aber zeigten schon Teaser ihrer Boards. Neu am X570-Chip ist unter anderem PCIe Gen4.

Stellenmarkt
  1. zero, Bremen
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg

Platinen mit dem X570 sind abwärtskompatibel zu den Ryzen 1000 alias Summit Ridge sowie den Ryzen 2000 alias Pinnacle Ridge (CPU) und Raven Ridge (APU). Vor allem aber sind sie für die Ryzen 3000(G) alias Matisse (CPU) und die Picasso (APU) ausgelegt. Die Matisse sind AMDs kommende Prozessoren mit 7-nm-Chiplets für bis zu 16 Kerne mit Zen-2-Architektur, zudem gibt es einen I/O-Chip mit neuen Funktionen. Darunter fällt PCIe Gen4 für die Grafikkarte und eine x4-Anbindung für den X570-Chip.

Die bisherigen 400er-/300er-Modelle unterstützen nur PCIe Gen3, haben also bei gleicher Lane-Anzahl nur die halbe Bandbreite. Zumindest die Anbindung von Chipsatz zu Prozessor wird mit einem Matisse auf einer X570-Platine doppelt so schnell, was Vorteile bei der Nutzung mehrere NVMe-SSDs bringen dürfte. Grafikkarten mit PCIe Gen4 gibt es noch keine, da AMD die Funktion bei der Radeon VII (Test) nach bisheriger Aussage nicht freigeschaltet hat, sondern nur bei den Radeon Instinct. Der X570 hat offenbar 8+4+4 Lanes, bis zu 12 Sata-Ports und 12 USB-Anschlüsse.

In den technischen Daten von Biostars Racing GT8 findet sich der Hinweis, dass die Platine bis zu DDR4-4000 statt DDR-3200 bei RAM-Overclocking unterstützt. Die aktuellen Ryzen 2000 sind offiziell für DDR4-2933 ausgelegt, weshalb es naheliegt zu vermuten, dass die Ryzen 3000 alias Matisse womöglich für DDR4-3200 spezifiziert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 83,90€

Quantium40 15. Mai 2019 / Themenstart

Nein. Für Server gibt es EPYC. Threadripper ist für den Desktop-Einsatz gedacht und...

Neuro-Chef 14. Mai 2019 / Themenstart

Sowieso, aber falls es für AM4 nächstes Jahr oder so auch einen 600er Chipsatz geben...

prody0815 14. Mai 2019 / Themenstart

Da kann man nur hoffen das ASMedia bald ihre Variante des x570 fertig haben. Die AMD...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /