• IT-Karriere:
  • Services:

Mainboard: Asus und MSI stehen zu Ryzen 5000 auf X470/B450

Beide Hersteller versprechen Firmware-Updates für ältere AM4-Platinen, damit die neuen Ryzen-CPUs künftig unterstützt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
AM4-Platine für Ryzen 5000
AM4-Platine für Ryzen 5000 (Bild: AMD)

Asus und MSI haben als erste Partner erneut betont, dass Hauptplatinen mit dem Sockel AM4 und den älteren X470/B450-Chipsätzen in den nächsten Monaten kompatibel zu den Ryzen 5000 (Vermeer) gemacht werden. Derzeit laufen die CPUs nur auf Mainboards mit aktuellen X570/B550/A520-Chips.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Vermeer-Prozessoren erfordern eine Firmware, welche die Agesa Combo-AM4 v2 1.0.8.x unterstützen. Diese ist bisher bei den allermeisten Platinen von Asrock, Asus, Biostar, Gigabyte und MSI bereits als Download verfügbar - Letztere sind auch schon bei Agesa Combo-AM4 v2 1.1.0.0 angekommen. MSI schreibt, dass im Januar 2021 erste Beta-Firmware für X470/B450-Platinen veröffentlicht werden soll, was dem entspricht, was AMD vorab angekündigt hatte.

Für noch ältere Bretter mit X370/B350-Chip hingegen sind bisher keine Anpassungen geplant, nach derzeitigem Stand werden die Ryzen-5000-Modelle also nicht unterstützt. Sollte AMD sich doch noch anders entscheiden, will MSI sich zu diesem Thema wieder äußern. Wichtig ist, dass bei der X470/B450-Generation nicht nur die Max-Versionen mit 32 MByte großem UEFI-Baustein Vermeer-Support aufweisen sollen, sondern auch die Non-Max-Versionen mit weniger Speicher.

  • Wir haben die Chipsatz-Unterstützung angepasst. (Bild: AMD, Montage: Golem.de)
Wir haben die Chipsatz-Unterstützung angepasst. (Bild: AMD, Montage: Golem.de)

Mit den Ryzen 5000 bringt AMD am 5. November 2020 die (ungeachtet des Namens) vierte Ryzen-CPU-Generation in den Handel. Die Prozessoren werden wieder im 7-nm-Verfahren gefertigt, nutzen aber die stark verbesserte Zen-3-Architektur. AMD verspricht durchschnittlich knapp 20 Prozent mehr Leistung pro Takt bei minimal gestiegenen Frequenzen, weshalb die Chips selbst in Spielen schneller sein sollen als alles, was Intel bis dato aufzubieten hat. Verglichen mit ihren Vorgängern sind die Ryzen 5000 allerdings 50 US-Dollar teurer als ihre jeweiligen Vorgänger-Pendants.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19€ (Bestpreis!)
  2. 1,94€
  3. 6,99€

x2k 19. Okt 2020 / Themenstart

Man muss ja nicht gleich alles kaufen wenn es grade raus kommt.

quineloe 19. Okt 2020 / Themenstart

heeey richtig geraten, sie spielt auf einem packard bell viseo 243d. Aber keine...

net42 19. Okt 2020 / Themenstart

Vermutlich hat das Board keine 128 MByte Bios flash... Gigabyte B450 Boards haben meist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

      •  /