Abo
  • Services:

Kein Mailversand: Spamhaus listet Web.de, GMX und 1&1

Spamhaus hat heute versehentlich die Mailserver von United Internet gelistet. Der Mailversand ist für einige Stunden nicht möglich gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kein Mailversand: Spamhaus listet Web.de, GMX und 1&1
(Bild: 1&1/ Sreenshoot: Golem.de)

Die E-Mail Server von United Internet, Web.de, GMX und 1&1 sind durch einen Fehler auf die Blacklist von The Spamhaus Project gekommen. Das hat das Unternehmen Golem.de bestätigt. Das Problem ist inzwischen gelöst.

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Gmx-Sprecher Jörg Fries-Lammers sagte Golem.de: "Ich kann Entwarnung geben: Wir sind - wie auch andere große Provider - fälschlicherweise auf einer Blacklist bei Spamhaus gelandet. Das Problem ist mittlerweile behoben, wir wurden wieder heruntergenommen. "

Laut der Statusseite war der E-Mail-Versand über 1&1-E-Mail-Konten in der Zeit von 10:15 bis 12:47 nicht möglich. Zuvor hieß es: " Derzeit können bei einigen 1&1-Kunden Einschränkungen beim Versand von E-Mails auftreten."

Die Schweizer Organisation Spamhaus verwaltet schwarze Listen, in denen die IP-Adressen diverser Spam-Anbieter vermerkt werden. Die Empfängerserver markieren solche Absender als Spammer und weisen die E-Mails ab.

Vincent Hanna, ein Sprecher von The Spamhaus Project, sagte Golem.de: "Dies ist wegen eines Fehlers bei uns passiert. Das Problem wurde einige Stunden danach gelöst."



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Baron Münchhausen. 25. Aug 2014

!

Seppl4711 18. Aug 2014

ich bezahle dafür und erwarte einen ordentlichen Service. Was mit den Freeaccounts ist...

Seppl4711 17. Aug 2014

danke für den Link. Gerade mal eine Mail an GMX geschrieben. Wenn sich daran nix ändert...

Nasenbaer 17. Aug 2014

Mag bei den meistens funktionieren - bei mir leider nicht. Ich habe meinen eigenen Mail...

Youssarian 17. Aug 2014

Seit anderthalb Jahren. Lies mal meinen Artikel dazu in einem anderen Thread...


Folgen Sie uns
       


Nerf Laser Ops Pro - Test

Hasbros neue Laser-Ops-Pro-Blaster verschießen Licht anstelle von Darts. Das tut weniger weh und macht trotzdem Spaß.

Nerf Laser Ops Pro - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /