Abo
  • IT-Karriere:

Mailhoster: Angreifer überschreibt Festplatten bei VFEMail

Ein Angreifer ist offenbar beim Mailprovider VFEMail in die Systeme eingedrungen und hat versucht, so viel Zerstörung wie möglich anzurichten. Für viele Kunden heißt das wohl, dass ihre Mails verloren sind.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
E-Mails und Backups gelöscht: VFEMail muss einen großen Datenverlust eingestehen.
E-Mails und Backups gelöscht: VFEMail muss einen großen Datenverlust eingestehen. (Bild: VFEMai)

Der Mailprovider VFEMail wurde offenbar Opfer eines Hackerangriffs, bei dem ein Großteil der Daten zerstört wurde. Wie auf der Webseite des Anbieters zu lesen ist, sind von allen Kunden in den USA die Daten und die Backups gelöscht worden.

Stellenmarkt
  1. WEILER Werkzeugmaschinen GmbH, Emskirchen
  2. Deutsche WindGuard Consulting GmbH, Varel

Aus Nachrichten auf dem Twitter-Account von VFEMail geht hervor, dass der Angreifer offenbar versucht hat, maximale Zerstörung anzurichten und schlicht die Festplatten mit dem Befehl dd überschrieben hat. Der Mailhoster betreibt wohl Rechenzentren in den USA und in Holland, wobei bei den US-Systemen auch die Backups überschrieben wurden. Von den holländischen Systemen existiert noch ein funktionierendes Backup.

VFEMail ist ein Provider aus den USA, der damit wirbt, E-Mail für die Massen sicher zu machen. Den Provider gibt es seit 2001, für einige Kunden dürften daher die E-Mails vieler Jahre verloren sein. VFEMail bietet eine kostenlose Option mit einer kleinen 50-Megabyte-Mailbox an und mehrere kostenpflichtige Varianten mit mehr Speicherplatz.

Wie der Angriff durchgeführt wurde, ist bislang nicht bekannt. Laut dem Journalisten Brian Krebs gab es in der Vergangenheit bereits DDoS-Angriffe und Erpressungsversuche gegen VFEMail. Hinweise, dass diese mit dem aktuellen Angriff zusammenhängen, liefert Krebs allerdings nicht.

Aktuell geht aus der Webseite von VFEMail hervor, dass die Mailservices teilweise wieder funktionieren, aber alle alten Mails gelöscht sind. Nutzern von Mailprogrammen empfiehlt der Anbieter, sich nicht mit den Servern zu verbinden, da dann auch lokal noch vorhandene Mails gelöscht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

widdermann 15. Feb 2019

Mag sein. E-Mails zu sichern ist aber wirklich trivial. Da wird normalerweise nicht mal...

robinx999 13. Feb 2019

Natürlich ist dies eine Frage der Konfiguration. Aber hier war es ja offensichtlich...

User_x 13. Feb 2019

Und genau dieses vorhalten für mehrere Geräte macht einen angreifbar.

fuzzy 12. Feb 2019

Das Medium ist recht egal. Backups müssen offline sein, das weiß man doch spätestens seit...

hannob (golem.de) 12. Feb 2019

Danke für den Hinweis, haben wir korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /