Maid of the Mist: Elektroschiffe fahren zu den Niagarafällen

Diese Schiffe sind wirklich öko: Der Strom wird lokal aus Wasserkraft erzeugt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroschiff auf dem Niagara River: gut für Gemeinden, Gesundheit und Klima
Elektroschiff auf dem Niagara River: gut für Gemeinden, Gesundheit und Klima (Bild: NY State Parks)

Die Flotte Maid of the Mist wird elektrisch: Touristen fahren ab sofort mit elektrischen Schiffen zu den Niagarafällen. Die beiden neuen Elektroschiffe ersetzen die bisherigen dieselgetriebenen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in im Support (w/m/d) 1st Level
    HKS Systeme GmbH, Paderborn
  2. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
Detailsuche

Die beiden Schiffe mit den Namen James V. Glynn und Nikola Tesla sind Katamarane, die auf einer Werft im US-Bundesstaat Wisconsin gebaut wurden. Der Antriebsstrang stammt vom Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB. Er besteht aus zwei Motoren, die zusammen eine Leistung von 400 Kilowatt haben.

Die Akkus sind in den Rümpfen verbaut

Die Lithium-Ionen-Akkus haben eine Kapazität von 316 Kilowattstunden. Die Akkupacks sind auf die beiden Rümpfe verteilt, was laut ABB für Redundanz und einen ausfallsicheren Betrieb sorgt. Während eines siebenminütigen Stopps sollen sie bis auf 80 Prozent der Kapazität aufgeladen werden. Der Strom ist grün: Er stammt vom Wasserkraftwerk direkt oberhalb der Fälle.

"Der Transportsektor verursacht derzeit den größten Anteil der Treibhausgasemissionen", sagte Gil Quiniones, Chef der New York Power Authority, die an dem Elektroschiff-Projekt beteiligt ist. Der Gouverneur des US-Bundesstaates New York habe das Ziel ausgegeben, bis 2050 die Treibhausgasemissionen um 85 Prozent zu reduzieren. Um das zu erreichen, seien mutige Maßnahmen nötig. "Die Elektrifizierung dieser beiden brandneuen Ausflugsboote ist ein Beispiel dafür, dass wir unsere Wirtschaft elektrifizieren können, was gut für unsere Gemeinden, unsere Gesundheit und unser Klima ist."

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

Seit 1846 fahren Schiffe fahren Touristen direkt an die Horseshoe Falls heran. Es ist eines der ältesten kontinuierlich existierenden Touristikangebote. Das eine der beiden neuen Schiffe ist nach James V. Glynn benannt, der lange Chef des Unternehmens war und diesem im 70. Jahr angehört. Das andere trägt den Namen von Nikola Tesla. Der aus Serbien stammende Erfinder hatte das Wasserkraftwerk von Niagara gebaut, das erste überhaupt.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Die Niagarafälle gehören mit über 18 Millionen Besuchern im Jahr zu den beliebtesten Touristenattraktionen der USA und Kanadas. An den Maid-of-the-Mist-Touren nehmen nach Unternehmensangaben über 1,6 Millionen Passagiere im Jahr teil.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /