Abo
  • IT-Karriere:

Maid of the Mist: Die Niagarafälle-Schiffe werden elektrisch

Mehr als anderthalb Millionen Besucher der Niagarafälle steigen jedes Jahr auf eines der beiden Schiffe und lassen sich direkt unter die Wasserfälle schippern. In wenigen Monaten werden sie den Ausflug mit Schiffen mit Elektroantrieb unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung der Elektroschiffe von Maid of the Mist: 1,6 Millionen Tourgäste im Jahr
Künstlerische Darstellung der Elektroschiffe von Maid of the Mist: 1,6 Millionen Tourgäste im Jahr (Bild: Maid of the Mist)

Elektrisch zu den Fällen: Touristen werden in Zukunft mit zwei Elektrobooten zu den Niagarafällen schippern. Im September werden die beiden Schiffe in Dienst gestellt. Die beiden derzeit verkehrenden Schiffe mit Dieselantrieb werden ausgemustert.

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. VascoMed GmbH, Binzen

Die beiden Elektroschiffe werden aktuell auf einer Werft in Manitowoc im US-Bundesstaat Wisconsin am Ufer des Michigansees gebaut. Mitte Mai sollen sie nach Niagara Falls gebracht werden. In den dortigen Trockendocks wird die Endmontage durchgeführt. Nach Tests und Zertifizierungen sollen die Schiffe ab Mitte September im kommerziellen Einsatz unterwegs sein.

Während die beiden aktuellen Maids of the Mist Einrumpfschiffe sind, werden die beiden neuen Maids Katamarane. Durch die beiden Rümpfe sollen die Schiffe ruhiger auf dem Wasser liegen, was die Fahrt zu den Niagarafällen komfortabler macht.

Der Akku wird in sieben Minuten auf 80 Prozent geladen

Der Antriebsstrang der Schiffe inklusive der Lithium-Ionen-Akkus stammt von ABB. Der Schweizer Elektrotechnikkonzern liefert auch das Ladesystem für die Schiffsakkus. Während eines siebenminütigen Stopps soll es die Akkus auf 80 Prozent der Kapazität aufladen.

Es sei für Maid of the Mist nur konsequent, führend bei der Einführung grüner Technik zu sein, sagte Christopher Glynn, Chef des Unternehmens. "Die neuen Schiffe werden unsere Gäste zum Fuß der Niagarafälle bringen, einer der größten Quellen für sauberen Strom aus Wasserkraft der Welt." An den Niagarafällen wurde 1882 das erste Kraftwerk in Betrieb genommen.

Die Maid of the Mist werden die Tour und die Schiffe genannt, die Touristen direkt unter die Horseshoe Falls fährt. Das Angebot besteht seit 1846 und ist damit eines der ältesten kontinuierlich existierenden Touristikangebote. Aktuell im Einsatz sind die Maid of the Mist VI (seit 1990) und die Maid of the Mist VII (seit 1997), die beide mit Dieselantrieb fahren. Die beiden Elektro-Maids werden sie ersetzen.

Die Niagarafälle gehören mit über 18 Millionen Besuchern im Jahr zu den beliebtesten Touristenattraktionen der USA und Kanadas. An den Maid-of-the-Mist-Touren nehmen nach Unternehmensangaben über 1,6 Millionen Passagiere im Jahr teil.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 2,22€
  3. 3,99€
  4. 3,99€

dex2000 07. Mai 2019 / Themenstart

Naja, wenn der Strom dort anliegt, scheint's mir sinnvoller, als Diesel hinzukarren.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /