Abo
  • Services:

Maguss: Zauberduelle per Smartphone

An eine Art "Harry Potter Go" erinnert das Augmented-Reality-Projekt Maguss: Magier liefern sich Kämpfe mit Monstern, aber auch untereinander. Ein dänisches Entwicklerstudio sammelt Geld dafür - die Mindestsumme ist bereits erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Zauberstab führen Magier Angriffe aus.
Mit dem Zauberstab führen Magier Angriffe aus. (Bild: Maguss Development Team)

Über ein Spiel mit Harry Potter und seinen Freunden in der Art von Pokémon Go gibt es immer mal Gerüchte. Jetzt stellt das dänische Entwicklerstuduio Maguss Development Team eine Variante ohne teure Lizenz von J.K. Rowling vor. Sie heißt Maguss und sucht derzeit auf Indiegogo nach Unterstützern. Die Mindestsumme von 50.000 US-Dollar ist bereits erreicht, so dass das Spiel etwa im Februar 2017 erscheinen soll.

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Spieler kämpfen darin als Mitglied von vier Orden gegen Monster, aber auch gegen gegnerische Magier. Das tun sie natürlich mit allerlei Zaubersprüchen: Es gibt welche für den Angriff und die Verteidigung, aber auch zum Beschwören von Fantasywesen oder für Flüche. Gefechte sollen sowohl lokal - etwa im Stadtpark - als auch über weite Distanzen im Netz stattfinden können.

Maguss soll ähnlich wie Pokémon Go über das Smartphonedisplay die echte mit der künstlichen Welt verschmelzen, das Spiel entsteht für Android und iOS. Eine Besonderheit ist der aus Kunststoff gefertigte Zauberstab, der per Bluetooth LE mit dem Smartphone gekoppelt wird und Extras wie mehr Erfahrungspunkte gewährt. Maguss soll aber auch ohne diese Hardware funktionieren, dann benutzt der Spieler für das Brauen eines Zaubertrankes einfach seinen Finger.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Spezies 25. Okt 2016

Im Prinzip erinnert es mich an Arx Fatalis von den Arcane Studios nur das man es nun auf...

ThaKilla 24. Okt 2016

Naja, es ist solange cool bis man von sich selbst ein Video sieht, wie man in der...

SandyMerleburg 24. Okt 2016

Wo steht das?


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Test

Das Spiel des Jahres - in punkto Hype - kommt 2018 von den GTA-Machern Rockstar. Im Test sortieren wir es im Genre ein.

Red Dead Redemption 2 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /