Magny 35: Die analoge Spiegelreflexkamera wird zur Instantkamera

Liegt noch irgendwo eine alte, analoge Spiegelreflexkamera im Schrank? Ein Kölner Unternehmen hat ein System entwickelt, das die Kamera reaktiviert - als Instantkamera. Die Entwickler suchen für ihren Nachrüstbausatz Unterstützung bei Kickstarter.

Artikel veröffentlicht am ,
Analoge Kamera mit Magny 35: Film mit einer hohen Empfindlichkeit
Analoge Kamera mit Magny 35: Film mit einer hohen Empfindlichkeit (Bild: NINM Lab)

Eine Polaroidkamera hatte immer einen Vorteil: Das Bild kam sofort heraus, das Warten auf die Filmentwicklung im Labor entfiel. Sie hatte aber auch Nachteile: Die Kamera war klobig, und es gab keine Wechselobjektive. Zumindest für letzteres hat das Kölner Unternehmen NINM Lab eine Lösung gefunden: Es hat ein System entwickelt, das eine analoge Kamera in eine Instantkamera verwandelt.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    neteleven GmbH, München, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Das System Magny 35 besteht aus drei Komponenten: einer Rückwand, der Kassette für den Instantfilm sowie einem Verbindungsstück. Die originale Rückwand wird gegen die Magny-Rückwand ausgetauscht, die eine Öffnung mit einer Linse hat. Das konische Verbindungsstück enthält weitere Linsen und leitet das Licht von der Kamera auf den Film in der Kassette. Die gibt das belichtete Foto aus wie bei einer Instantkamera.

Eine Kleinbildkamera nimmt Bilder der Größe 24 x 36 Millimeter auf. Die Öffnung in der Rückwand ist 24 x 24 Millimeter groß. Sie ist quadratisch wegen des Format des Instantfilms. Die Linsen in dem Verbindungsstück vergrößern das Bild auf 62 x 62 Millimeter große Instantbild.

Die Öffnung in der Rückwand entspricht Blende f/4. Das Umleiten und Vergrößern schluckt allerdings Licht: drei Blendenstufen - das bedeutet, das System braucht einen Film mit einer hohen Empfindlichkeit. Betrieben wird das Magny 35 mit vier AAA-Batterien, der Film ist der Instax-Film von Fujifilm. Ohne Film und Batterien wiegt das System 485 Gramm. Es kann an einer Reihe von Spiegelreflex- und Sucherkameras der Hersteller Canon, Leica, Nikon, Olympus und Pentax betrieben werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ganz neu ist die Idee nicht: Das japanische Unternehmen Mikami hatte in den 1960er Jahren ein System für Nikon-Kameras entwickelt. Das Speed Magny 100 war allerdings noch größer und unhandlicher als das neue System.

  • Eine alte analoge Nikon wird zu Instantkamera. (Bild: NINM Lab)
  • Magny 35 besteht aus drei Komponenten. (Bild: NINM Lab)
  • Eine Rückwand mit Öffnung, ein Verbindungsstück mit Vergrößerungslinsen sowie der Kassette mit dem Film. (Bild: NINM Lab)
  • Magny 35 gibt es für einige Kameras von Leica - im Bild -, Canon, Nikon, Olympus und Pentax. (Bild: NINM Lab)
Eine alte analoge Nikon wird zu Instantkamera. (Bild: NINM Lab)

NINM Lab hat für Magny 35 eine Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter initiiert. Wer 778 Hongkong-Dollar spendet, umgerechnet knapp 84 Euro, bekommt eines der ersten Magny 35 für Leica oder Nikon. Wer ein System für eine Canon-, Olympus- oder Pentax-Kamera haben, möchte muss 1.258 Hongkong-Dollar spenden, umgerechnet etwa 136 Euro. NINM will die ersten Magnys im kommenden Winter ausliefern. Regulär werden die Modelle für Leica und Nikon 1.418 Hongkong-Dollar, etwa 153 Euro, und für die anderen Kameras 1.568 Hongkong-Dollar, zirka 169 Euro, kosten.

Das Finanzierungsziel von 400.000 Hongkong-Dollar, knapp 43.200 Euro, ist fast erreicht. Allerdings besteht bei Crowdfunding-Kampagnen immer das Risiko, dass das Produkt trotz erfolgreich abgeschlossener Finanzierung nicht zustande kommt. Die Zahlung eines Unterstützungsbeitrags ist nicht gleichzusetzen mit dem Kauf des Produktes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 15. Jun 2018

Wenn man das Schätzchen wirklich für die Nachwelt konservieren will, ist vielleicht das...

M.P. 15. Jun 2018

Naja einen Schnittstelle für diese Synchronisation ist in praktisch jede Kamera...

Rennfahrer 14. Jun 2018

Jo, oder ne App runterladen mit der man seine Smartphonebilder zum nächsten Drogeriemarkt...

daviedave 14. Jun 2018

Habe hier noch meine perfekt erhaltene Minolta SRT 101, mit 50mm 1.7. Schade, dass die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /