Magnus One ECM73070C: Zotac bringt Mini-PC mit Core i7 und Geforce RTX 3070

Der Magnus One bekommt eine ziemlich leistungsfähige Hardware verpasst. Das System hat zudem Platz für eine 2,5-Zoll-HDD und 64 GByte RAM.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Magnus One ECM73070C ist kompakt.
Der Magnus One ECM73070C ist kompakt. (Bild: Zotac/Montage: Golem.de)

Für Zotac sind Mini-PCs mittlerweile ein Standardgeschäft. Auch der neu vorgestellte Magnus One ECM73070C bedient den Markt der kleinen Computer. Das Chassis ist mit 265,5 x 249 x 126 mm ziemlich kompakt. Dort hinein passt der Desktopprozessor Intel Core i7-10700 mit acht Kernen. Außerdem ist eine Ampere-Grafikkarte vorinstalliert - genauer genommen eine Nvidia Geforce RTX 3070, die im Golem.de-Test in etwa so schnell ist wie eine Geforce RTX 2080 Ti der Turing-Generation.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) .NET
    HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH, Karlsbad
  2. Workday Solutions Architect (m/w/d)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

Trotz der verbauten Grafikkarte von Zotac soll genug Platz sein für zwei DDR4-RAM-Module (DDR4-2933/2666) für maximal 64 GByte Arbeitsspeicher und ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Dazu kommen zwei Steckplätze für M.2-SSDs. Hier passen zwei NVME-SSDs hinein. Unterstützt werden die Standards M.2 2242 und 2280. Einer der beiden Slots kann auch eine M.2-22110-SSD aufnehmen.

Generell kann statt einer Geforce RTX-3070-Grafikkarte auch eine andere GPU mit maximal 220 Watt Leistungsbudget und einer Baulänge von 230 mm im Gehäuse verbaut werden. So wäre etwa eine Umrüstung auf eine AMD-GPU oder das Aufrüsten auf eine künftige GPU-Generation möglich. Das System wird mit einem 500-Watt-Netzteil betrieben.

Platz für fünf Bildschirme

Der Magnus One hat sechs USB-A-Buchsen (vier USB 3.2 Gen2, zwei USB 3.2 Gen1) und zwei RJ45-Buchsen. Eine davon ist für 2,5-Gbit-Ethernet ausgelegt und an eine Killer-Netzwerkkarte angebunden. Die übernimmt auch die drahtlose Kommunikation per Wi-Fi 6 und Bluetooth 5. Die Grafikkarte ermöglicht das Anschließen von Displays über drei Displayport-1.4a-Buchsen, HDMI 2.1 oder - mithilfe der integrierten Grafikeinheit - HDMI 1.4. An der Vorderseite sind zwei USB-C-Ports und ein SD-Kartenleser vorhanden.

  • Magnus One ECM73070C (Bild: Zotac)
  • Magnus One ECM73070C (Bild: Zotac)
  • Magnus One ECM73070C (Bild: Zotac)
  • Magnus One ECM73070C (Bild: Zotac)
Magnus One ECM73070C (Bild: Zotac)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zotac hat bisher keine Preise für das System bekanntgegeben. In Hinsicht auf die hier verbaute Hardware sollte mit wesentlich mehr als 1.000 Euro gerechnet werden. Bestellt werden kann das System über Online-Partnerhändler, die das Unternehmen auf seiner Produktseite zusammenfasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


soulflare 12. Jan 2021

...

kos9090 12. Jan 2021

Für diesen Preis bereits zur Vorbestellung bei einem US Händler gelistet.

Eswil 12. Jan 2021

Liest sich für mich gut. Vor allem HDMI 2 oder DP 1.4a Da hat man nicht nur Grafikpower...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /