Magnus Desk: Secretlab zeigt Gaming-Tisch mit Kabelmanagement und RGB

Secretlabs Magnus Gaming Desk besteht aus Metall und bietet ein interessantes Kabelmanagement mit Magneten an. Das kostet allerdings.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem  Magnus-Tisch ist  Platz für mehrere Monitore.
Auf dem Magnus-Tisch ist Platz für mehrere Monitore. (Bild: Secretlab)

Mit der anhaltend hohen Nachfrage nach Home-Office-Ausrüstung zeigen immer mehr Möbelanbieter neue Produkte. Das gilt auch für Secretlab, die den Magnus-Tisch für Gaming-Enthusiasten vorgestellt haben. Dabei handelt es sich um einen Metalltisch mit diversen Zusatzfunktionen für Kabelmanagement und das Verstauen von Zubehör.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator NOC (m/w/d)*
    prego services GmbH, Ludwigshafen
  2. App Entwickler (m/w/d) Android, iOS und Connected Car
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
Detailsuche

Das tragende Gestell des Magnus ist aus Metall. Die Tischplatte ist aus MDF gefertigt, also einem Holzverbundsstoff. Sie enthält aber Metallelemente. Das ist für das Konzept wichtig, weil Lade- und Anschlusskabel für Smartphones, Mäuse und Tastaturen mit magnetischen Clips an der Platte befestigt werden können. Außerdem verkauft Secretlabs Matten aus Kunstleder, die als Mauspad und weiche Unterlage dienen. Die Matten haften ebenfalls per Magnet auf der Oberfläche.

Die Tischplatte misst 150 x 70 cm und sollte für mehrere Monitore und diverses Zubehör ausreichen. Später soll es auch eine kürzere und preisgünstigere Version mit 1,2 Metern Länge und 70 cm Tiefe geben. Die maximale Last gibt der Hersteller mit 100 kg an. Die Höhe der Platte liegt bei 73,5 cm und soll um weitere 2 cm verstellt werden können. Der Tisch ist aber nicht elektrisch höhenverstellbar und auch nicht als Steharbeitsplatz geeignet. Auch ist er mit 42 kg nicht unbedingt leicht.

Trasse für Kabel und Steckerleisten

Eine Besonderheit ist die ausfahrbare Rückseite des Tisches. Dort können in einer Trasse Kabel untergebracht werden. Zudem ist ein RGB-LED-Streifen verbaut, der dem Tisch die Gaming-Optik verleiht.

  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
  • Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
Secretlab Magnus (Bild: Secretlab)
Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Magnus kann im Onlineshop des Herstellers für 450 Euro vorbestellt werden. Die Tischmatten sind optional und kosten noch einmal 50 Euro. Im Preisbereich von 500 Euro gibt es bereits erste höhenverstellbare Schreibtische.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gaming-Tische


gelöscht 29. Apr 2021

Gehört der Gaming Stuhl nicht IN die Gaming Toilette?

schipplock 29. Apr 2021

Ich finde den Tisch schon interessant, aber mein erster Gedanke: ist der nicht zu klein...

gelöscht 28. Apr 2021

Was? Gott sei Dank hat der RGB! Was will man denn bitte mehr? Alles andere wäre doch nur...

der_dude 28. Apr 2021

Ein Screen reicht für Zocker. z.B. 49" curved mit 3840 x 1080 Pixel :)

CmdrJameson 28. Apr 2021

Für um und bei 300¤ bekommt man bei Ultradesk bereits einen höhenverstellbaren Tisch mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
    Corona-Warn-App
    Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

    Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. 4K-Fernseher von Sony bei Amazon um 450 Euro reduziert
     
    4K-Fernseher von Sony bei Amazon um 450 Euro reduziert

    Viele Fernseher mit größtenteils 4K-Auflösung sind bei Amazon im Sonderangebot. Zudem sind Smartphones, Echo Show und vieles mehr reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /