• IT-Karriere:
  • Services:

Magnettastatur: Neue Mod soll Slider-Tastatur für Moto-Smartphones bringen

Livermorium hat eine klassische Slider-Tastatur entworfen, die sich als Mod an Moto-Smartphones befestigen lässt. Sie soll wie bei früheren Smartphones aufgeschoben und sogar angewinkelt werden können. Das Projekt ist noch in der Konzeptphase, die Macher suchen per Crowdfunding nach Unterstützern.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Konzeptdarstellung der geplanten Moto-Mod-Tastatur
Eine Konzeptdarstellung der geplanten Moto-Mod-Tastatur (Bild: Livermorium)

Lenovos Moto Z und Moto Z Play könnten bald eine Tastatur-Mod bekommen: Das Unternehmen Livermorium hat die Idee einer Slider-Tastatur vorgestellt, die sich wie die Mods von Lenovo selbst magnetisch an den Smartphones befestigen lassen soll. Für ihr Projekt suchen die Macher aktuell Unterstützer beim Crowdfunding-Dienst Indiegogo.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Nutzer können die Tastatur an der Längsseite des Smartphones herausziehen und anschließend quer auf physischen, hintergrundbeleuchteten Tasten tippen. Gleichzeitig soll das Smartphone um bis zu 45 Grad angewinkelt werden können, was die Eingabe zusätzlich angenehmer machen soll. Die Tastatur soll fünf Reihen haben und unter anderem einen Pfeiltastenblock und eine Nummernzeile haben. Diese ist nach aktueller Planung mit Funktionstasten belegt, unter anderem zur Musik- und Sprachsteuerung.

  • Die ausgezogene Moto-Mod-Tastatur am Smartphone (Bild: Livermorium)
  • Die Tastatur soll in drei Farben erhältlich sein. (Bild: Livermorium)
  • Die Tasten sind hintergrundbeleuchtet und abgerundet. (Bild: Livermorium)
  • Die Moto-Mod-Tastatur soll sich wie andere Moto-Mods einfach an ein Moto Z oder Moto Z Play anstecken lassen. (Bild: Livermorium)
Die Moto-Mod-Tastatur soll sich wie andere Moto-Mods einfach an ein Moto Z oder Moto Z Play anstecken lassen. (Bild: Livermorium)

Die Tastatur soll über die Metallpins auf der Rückseite des Moto Z und Moto Z Play mit dem Smartphone kommunizieren. Der Slider-Mechanismus ist mit Teflon beschichtet, was eine bessere Gleitfähigkeit bringen soll. Laut den Machern soll der Mechanismus für 100.000 Ausziehvorgänge halten.

Neben QWERTY auch QWERTZ möglich

Die fertige Tastatur soll in den Farben Schwarz, Weiß und Gold sowie einer schwarz-türkisfarbenen Spezialversion angeboten werden. Zunächst sollen die QWERTY-Versionen verschickt werden, Unterstützer können aber auch andere Tastaturlayouts wie QWERTZ oder AZERTY angeben.

Momentan gibt es noch keinen Prototyp, dieses ist der nächste Schritt, den die Macher mit dem bei Indiegogo gesammelten Geld machen wollen. Die Auslieferung der fertigen Mods soll nach aktuellem Stand im Juni und Juli 2017 erfolgen.

Prototyp muss noch gebaut werden

Als Finanzierungsziel hat Livermorium einen Betrag von 100.000 US-Dollar angesetzt. Die Kampagne hat erst vor wenigen Tagen begonnen und läuft noch bis Anfang April 2017. Bisher sind knapp 19.000 US-Dollar zusammengekommen. Momentan gibt es noch den Super-Early-Bird-Perk für die schwarze Version der Tastatur, 60 US-Dollar müssen Unterstützer hierbei zahlen.

Livermorium erhält das Unterstützergeld nur, wenn am Ende der Kampagne 100.000 US-Dollar erzielt worden sind. Dennoch besteht bei einem Projekt in derart frühem Planungsstadium das Risiko, dass das Produkt möglicherweise nicht zustande kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 88,99€
  3. 27,90€
  4. 349,00€

eLtMosen 08. Mär 2017

Wenn ihr bei 72¤ inkl. versand nicht early adopter spielt, wird das sicher nie was mit...

Serrano 07. Mär 2017

Schönes 5 Zeilen Keyboard wie beim Droid 5 mit Anwinkel Mechanik vom N97 dann wie folgt...

Geigenzaehler 06. Mär 2017

Das ist das gleiche Konzept, wie damals das TOHKeyboard fuers Jolla 1 von Kimmo Lindholm...

GRiMtox 06. Mär 2017

Ich fand den dicken Stein (Motorola Milestone) schon extrem gut und eine horizontale...

Tantalus 06. Mär 2017

Aus dem Artikel über die Zs (https://www.golem.de/news/moto-z-und-moto-z-play-im-test-so...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /