Abo
  • Services:

Magnetschwebetechnik: Hyperloop One testet erstmals Kapsel

Das US-Unternehmen Hyperloop One hat weitere Tests in seiner luftleeren Röhre bei Las Vegas durchgeführt. Erstmals kam dabei auch der Prototyp einer Hyperloop-Kapsel zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Kapsel XP-1 von Hyperloop One: Alle Komponenten des Systems wurden getestet.
Kapsel XP-1 von Hyperloop One: Alle Komponenten des Systems wurden getestet. (Bild: Hyperloop One)

Test in der Wüste: Das US-Unternehmen Hyperloop One hat die zweite Testphase in seiner Röhre im US-Bundesstaat Nevada beendet. Erstmals hat das Unternehmen auch eine Kapsel durch die Röhre gejagt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. next.motion OHG, Leipzig, Gera

Zunächst hat Hyperloop One einen neuen Geschwindigkeitsrekord mit dem Schlitten aufgestellt: Er beschleunigte bis auf 310 Kilometer pro Stunde und schaffte fast die gesamte Länge der 500 Meter lange Röhre. Bei der ersten Testserie hatte er nur etwa über 100 Kilometer pro Stunde erreicht und nur knapp 100 Meter zurückgelegt. Mit dem Schlitten wurde im vergangenen Jahr gezeigt, dass die Antriebstechnik funktioniert.

Hyperloop One testet Kapsel

Zu der Testreihe gehörten auch Fahrten mit XP-1. Das ist der Prototyp eines Hyperloop-Pods, einer Kapsel, wie sie später einmal Personen und Güter durch die Vakuum-Röhre transportieren soll. Die Kapsel beschleunigte über eine Distanz von 300 Metern. Dabei sei sie mittels Magnetschwebetechnik von der Schiene abgehoben, berichtet Hyperloop One.

Hyperloop ist ein Transportmittel, dessen Konzept von SpaceX-Chef Elon Musk stammt. Der Hyperloop bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre und nutzt Magnetschwebetechnik. Weil Luftwiderstand und Reibung stark reduziert sind, soll der Hyperloop eine Geschwindigkeit von 1.200 Kilometern in der Stunde erreichen.

Hyperloop One testet Kapsel

In der zweite Testphase hat das Unternehmen alle Komponenten seines Systems geprüft. Dazu gehörten unter anderem das Vakuumsystem - der Luftdruck in der Röhre entsprach laut Hyperloop One dem in etwa 61 Kilometern Höhe -, der elektrische Antrieb, die Magnetschwebetechnik und die Steuerung.

  • Überblick über die Hyperloop-Kapsel. (Grafik: Hyperloop One)
  • Ab in die Röhre: Den Prototypen der Kapsel hat Hyperloop One erstmals getestet. (Foto: Hyperloop One)
  • Die Kapsel legte nicht die gesamte Distanz durch die Röhre zurück. (Foto: Hyperloop One)
  • Aber sie kam ins Schweben. (Foto: Hyperloop One)
  • Die Technologie funktioniere, sagte Hyperloop-One-Chef Rob Lloyd. (Foto: Hyperloop One)
Überblick über die Hyperloop-Kapsel. (Grafik: Hyperloop One)

"Wir haben gezeigt, dass unsere Technologie funktioniert", sagte Hyperloop-One-Chef Rob Lloyd. Das Unternehmen werde jetzt mit Kunden und Regierungen auf der ganzen Welt über den Einsatz der Hyperloop-Technologie verhandeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 106,34€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand

muhQ 04. Aug 2017

Zwischen 2 bar Außendruck mit 1 bar Innendruck und 1 bar Außendruck mit 0 bar Innendruck...

FreiGeistler 04. Aug 2017

Elektrisch betriebener Kompressor im Fahrzeug. Aber, ich meine die Idee ist von Elon...

confuso 04. Aug 2017

In der Kapsel gibt es ja Luft. Und wenn die Röhre mit Luft geflutet wird, gibt es da ja...

Dwalinn 04. Aug 2017

Ich erinnere mich da an Top Gear, nach 30 min ist der Reifen hin... das ist aber nicht...

Subsessor 04. Aug 2017

Da hast du halt einfach mal aus Unwissenheit eine (Gas)Turbine mit einem elektrisch...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /