• IT-Karriere:
  • Services:

Magnetschwebetechnik: Hyperloop One testet erstmals Kapsel

Das US-Unternehmen Hyperloop One hat weitere Tests in seiner luftleeren Röhre bei Las Vegas durchgeführt. Erstmals kam dabei auch der Prototyp einer Hyperloop-Kapsel zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Kapsel XP-1 von Hyperloop One: Alle Komponenten des Systems wurden getestet.
Kapsel XP-1 von Hyperloop One: Alle Komponenten des Systems wurden getestet. (Bild: Hyperloop One)

Test in der Wüste: Das US-Unternehmen Hyperloop One hat die zweite Testphase in seiner Röhre im US-Bundesstaat Nevada beendet. Erstmals hat das Unternehmen auch eine Kapsel durch die Röhre gejagt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Zunächst hat Hyperloop One einen neuen Geschwindigkeitsrekord mit dem Schlitten aufgestellt: Er beschleunigte bis auf 310 Kilometer pro Stunde und schaffte fast die gesamte Länge der 500 Meter lange Röhre. Bei der ersten Testserie hatte er nur etwa über 100 Kilometer pro Stunde erreicht und nur knapp 100 Meter zurückgelegt. Mit dem Schlitten wurde im vergangenen Jahr gezeigt, dass die Antriebstechnik funktioniert.

Hyperloop One testet Kapsel

Zu der Testreihe gehörten auch Fahrten mit XP-1. Das ist der Prototyp eines Hyperloop-Pods, einer Kapsel, wie sie später einmal Personen und Güter durch die Vakuum-Röhre transportieren soll. Die Kapsel beschleunigte über eine Distanz von 300 Metern. Dabei sei sie mittels Magnetschwebetechnik von der Schiene abgehoben, berichtet Hyperloop One.

Hyperloop ist ein Transportmittel, dessen Konzept von SpaceX-Chef Elon Musk stammt. Der Hyperloop bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre und nutzt Magnetschwebetechnik. Weil Luftwiderstand und Reibung stark reduziert sind, soll der Hyperloop eine Geschwindigkeit von 1.200 Kilometern in der Stunde erreichen.

Hyperloop One testet Kapsel

In der zweite Testphase hat das Unternehmen alle Komponenten seines Systems geprüft. Dazu gehörten unter anderem das Vakuumsystem - der Luftdruck in der Röhre entsprach laut Hyperloop One dem in etwa 61 Kilometern Höhe -, der elektrische Antrieb, die Magnetschwebetechnik und die Steuerung.

  • Überblick über die Hyperloop-Kapsel. (Grafik: Hyperloop One)
  • Ab in die Röhre: Den Prototypen der Kapsel hat Hyperloop One erstmals getestet. (Foto: Hyperloop One)
  • Die Kapsel legte nicht die gesamte Distanz durch die Röhre zurück. (Foto: Hyperloop One)
  • Aber sie kam ins Schweben. (Foto: Hyperloop One)
  • Die Technologie funktioniere, sagte Hyperloop-One-Chef Rob Lloyd. (Foto: Hyperloop One)
Überblick über die Hyperloop-Kapsel. (Grafik: Hyperloop One)

"Wir haben gezeigt, dass unsere Technologie funktioniert", sagte Hyperloop-One-Chef Rob Lloyd. Das Unternehmen werde jetzt mit Kunden und Regierungen auf der ganzen Welt über den Einsatz der Hyperloop-Technologie verhandeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  4. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

muhQ 04. Aug 2017

Zwischen 2 bar Außendruck mit 1 bar Innendruck und 1 bar Außendruck mit 0 bar Innendruck...

FreiGeistler 04. Aug 2017

Elektrisch betriebener Kompressor im Fahrzeug. Aber, ich meine die Idee ist von Elon...

confuso 04. Aug 2017

In der Kapsel gibt es ja Luft. Und wenn die Röhre mit Luft geflutet wird, gibt es da ja...

Dwalinn 04. Aug 2017

Ich erinnere mich da an Top Gear, nach 30 min ist der Reifen hin... das ist aber nicht...

Subsessor 04. Aug 2017

Da hast du halt einfach mal aus Unwissenheit eine (Gas)Turbine mit einem elektrisch...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /