Abo
  • Services:
Anzeige
Hoverboard Hendo Hover (Symbolbild): Kleinsatelliten anziehen und abstoßen
Hoverboard Hendo Hover (Symbolbild): Kleinsatelliten anziehen und abstoßen (Bild: Hendo Hover/Arx Pax)

Magnetschwebetechnik: Hoverboard-Technik soll Satelliten bewegen

Hoverboard Hendo Hover (Symbolbild): Kleinsatelliten anziehen und abstoßen
Hoverboard Hendo Hover (Symbolbild): Kleinsatelliten anziehen und abstoßen (Bild: Hendo Hover/Arx Pax)

Ein Raumfahrzeug, das Kleinsatelliten einfängt und festhält, wollen die US-Raumfahrtbehörde Nasa und das US-Unternehmen Arx Pax bauen. Die Technik dafür lässt auch ein Hoverboard schweben.

Anzeige

Satelliten schubsen per Magnetfeld: Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) will zusammen mit dem US-Unternehmen Arx Pax ein System entwickeln, das kleine Satelliten im Orbit einfängt, ohne sie zu berühren.

Arx Pax hat eine Magnetschwebetechnik mit der Bezeichnung Magnetic Field Architecture (MFA) entwickelt. Sie ermöglicht es, ein Objekt über einer leitfähigen Oberfläche schweben zu lassen. Demonstriert hat Arx Pax das im vergangenen Jahr mit einem Hoverboard.

Schwebemotoren erzeugen Magnetfelder

Das Hoverboard ist mit Schwebemotoren ausgestattet, die Magnetfelder im Board und in der leitenden Oberfläche erzeugen. Der Motor kann, indem er die Felder ändert, Anziehung oder Abstoßung hervorrufen - und so das Hoverboard über einer entsprechenden Oberfläche schweben lassen.

Allerdings ist Schweben über einer Oberfläche nichts, was im Weltall gebraucht wird. Arx Pax und Nasa wollen das Anziehen und Abstoßen dazu einsetzen, um an Kleinsatelliten wie Cubesats zu arbeiten, ohne diese zu berühren. Das System soll in der Lage sein, "aus der Entfernung ein Objekt zu einem anderen zu lenken", sagt Arx Pax. "Das Gerät wird Satelliten zur gleichen Zeit sowohl anziehen als auch abstoßen. Das bedeutet, es wird einen Satelliten auf Abstand halten und nicht zulassen, dass er sich dem Gerät nähert oder sich von ihm entfernt."

Aluminium funktioniert gut

Da gebe es zwar einige Einschränkungen, sagte Arx-Pax-Gründer Greg Henderson dem US-Techniknachrichtenangebot The Verge. "Aber praktischerweise bestehen Satelliten und Raumfahrzeuge aus Aluminium, das gut funktioniert."

Arx Pax und Nasa wollen in den kommenden Jahren zusammen einen Prototyp eines solchen Satellitenfängers bauen. Da der es mit Cubesats zu tun hat, wird er auch selbst nicht sehr groß - wohl nur einige Zentimeter, sagt Henderson.


eye home zur Startseite
Kilimandscharo 05. Sep 2015

gilt nur bei isotroper Abstrahlung.

M.P. 05. Sep 2015

Hmm könnte schon eine besondere Art von Traktorstrahl sein: Einer, der über weite...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MediaMarktSaturn IT Solutions, Ingolstadt
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  3. InterComponentWare AG, Walldorf
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ statt 570,00€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG+++ Man kann...
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  2. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  3. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  4. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  5. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  6. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  7. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  8. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu

  9. Red+ Kids

    Vodafone führt Tarif für Kinder unter zehn Jahren ein

  10. Quantencomputer

    Alleskönner mit Grenzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

  1. Re: ...bringt diese oft wiederholte Darstellung...

    Fabo | 18:39

  2. Re: Facebook nutzt deutsche Daten auch jetzt schon!

    elgooG | 18:37

  3. Re: Apple geht das Geld aus

    Netspy | 18:34

  4. Re: Android? Kauft euch einen BlackBerry!

    Tuxgamer12 | 18:34

  5. Re: Gibts bei uns schon

    Ovaron | 18:33


  1. 18:14

  2. 17:47

  3. 16:19

  4. 16:02

  5. 15:40

  6. 14:51

  7. 14:17

  8. 13:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel