Abo
  • Services:
Anzeige
Verräterische Tinte: Scheine werden auch unter der Kleidung erkannt.
Verräterische Tinte: Scheine werden auch unter der Kleidung erkannt. (Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Magnetische Tinte: Wenn der Metalldetektor ins Portemonnaie schaut

Verräterische Tinte: Scheine werden auch unter der Kleidung erkannt.
Verräterische Tinte: Scheine werden auch unter der Kleidung erkannt. (Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Metalldetektoren finden nicht nur Waffen, haben US-Wissenschaftler herausgefunden. Sie orten auch Geldscheine. Die Forscher können zwar nicht erfassen, welche Summe, wohl aber wie viele Scheine im Portemonnaie sind.

Um Dollarnoten fälschungssicher zu machen, setzen die Drucker in den USA magnetische Tinte ein. Allerdings lässt sich damit nicht nur die Echtheit des Geldscheins prüfen: Auch Metalldetektoren finden die Geldscheine, haben Antao Chen und Christopher Fuller von der Universität des US-Bundesstaates Washington in Seattle herausgefunden.

Anzeige

Verstecken zwecklos

Mit einem Handgerät konnten die beiden Physiker beispielsweise einen einzelnen Schein aus einer Entfernung von 3 Zentimetern orten. Ihn unter Stoff, Karton oder Plastik zu verbergen, half nichts - das Gerät schlug trotzdem an. Ist das Bündel der Geldscheine dick genug, enthält es genug Metall, dass ein Detektor es auch auf eine größere Entfernung findet - etwa wenn ein Reisender am Flugplatz den Metalldetektor durchschreiten muss.

Die beiden Forscher fügten dem Geldbündel immer fünf Scheine hinzu und prüften das Signal. Dessen Stärke nahm linear zu, so dass sie daraus die Zahl der Scheine ermitteln konnten. Der Wert des Bündels lässt sich auf diese Weise jedoch nicht ermitteln: Die Scheine enthalten unabhängig vom Nennwert die gleiche Menge metallischer Farbe. Eingeführt wurde sie, damit Selbstbedienungsautomaten erkennen können, ob ein Schein echt ist.

Verrauschtes Signal

Sie hätten jedoch nur eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, schränken die Forscher ein. Für einen praktischen Einsatz, also etwa, um Geldschmuggler mit Hilfe der Metalldetektoren an den Flughäfen zu enttarnen, sei noch einige Entwicklungsarbeit nötig. "In einem realen Umfeld wird das Signal verrauscht sein, weshalb eine digitale Signalverarbeitung erforderlich sein dürfte", sagte Chen dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist.

Chen will die Erkenntnisse auf der Konferenz Defense, Security and Sensing vorstellen. Sie findet vom 23. bis zum 27. April 2012 in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland statt.


eye home zur Startseite
tomas007 25. Jan 2014

ICH HAB GETESTET MIT EINEN METALLDETECTOR GELDEUROSCHEINE ZUR ENTDECKEN ABER DETECTOR HAT...

SoniX 28. Mär 2012

Interessant.... Bei mir verschwinden auch immer gerade die wertvollen Briefe. Zufall? o.O



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland Fernsehen GmbH & Co. KG, Unterföhring bei München
  2. SIGMETA Informationsverarbeitung und Technik GmbH, München
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. Amprion GmbH, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, The Big Bang Theory)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    AIM-9 Sidewinder | 00:31

  2. Re: Wie wird "reimplementiert"?

    Seitan-Sushi-Fan | 00:30

  3. Bitte löschen

    __destruct() | 00:30

  4.  

    ch4os | 00:29

  5. Re: Unkaufbar

    Cyber1999 | 00:28


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel