Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork des Klassikes The Pawn (1985)
Artwork des Klassikes The Pawn (1985) (Bild: Magnetic Scrolls)

Magnetic Scrolls: Quellcode von Spieleklassikern im Ofen gerettet

Artwork des Klassikes The Pawn (1985)
Artwork des Klassikes The Pawn (1985) (Bild: Magnetic Scrolls)

Mit einer ungewöhnlichen Methode haben die ehemaligen Entwickler von Magnetic Scrolls die Magnetbänder mit dem Quellcode von Klassikern wie The Guild of Thieves gerettet: Sie haben die Bänder bei niedrigen Temperaturen gebacken.

Ein handelsüblicher Backofen hat offenbar bei der Rettung des Quellcodes einiger Klassiker der Adventure-Geschichte eine entscheidende Rolle gespielt. Konkret geht es um die Textabenteuer des britischen Entwicklerstudios Magnetic Scrolls, das in den 80er Jahren Titel wie The Pawn und The Guild of Thieves veröffentlicht hatte - erstklassige Spiele, die in der damals noch kleinen Szene rasch Kultstatus erreichten.

Anzeige

In seinem Blog hat Hugh Steers, einer der damaligen Entwickler, vor wenigen Tagen einen Beitrag veröffentlicht, wie er mit Kollegen den Quellcode der Adventures retten konnte. Das Problem: Die Daten waren auf einigen wenigen Magnetbändern gespeichert, die seitdem Wasser gezogen hatten. Das ist ein auch von alten Musikkassetten bekanntes Problem, durch das Verkleben und damit Bandsalat droht.

Steers schreibt, dass er die Magnetbänder deshalb ungefähr acht Stunden bei rund 45 Grad Celsius in einem Backofen trocknen musste, um sie anschließend verwenden zu können. Ganz problemlos war auch das nicht: Weil sich die Beschichtung der Bänder allzu schnell auf dem Lesekopf des Laufwerks absetzte, musste dieses geöffnet und manuell justiert werden.

Quasi prähistorisches Intranet

Der ganze Vorgang war wohl alles andere als einfach, und nicht alle Daten konnten gerettet werden - aber immerhin genug, um den Quellcode zu restaurieren. Überhaupt: Der Blogeintrag ist für Fans historischer Computersysteme eine sehr lohnenswerte Lektüre.

Unter anderem beschreibt Steers, dass das Team damals mit einer Art Intranet gearbeitet hat, dessen Clients über Kabel und serielle Schnittstellen auf den Server zugegriffen haben - der seine Daten auf den nun gebackenen Bändern sicherte.

Die restaurierten Spiele überarbeitet Steers mit seinen Kollegen dezent und veröffentlicht sie dann für mehrere Plattformen auf einer Webseite namens Magnetic Scrolls Memorial. Das ursprünglich 1985 erschienene Fantasy-Adventure The Pawn ist bereits verfügbar, demnächst soll der Nachfolger The Guild of Thieves (1987) als Download erhältlich sein.


eye home zur Startseite
Me.MyBase 30. Jun 2017

Klingt für mich einfach nach uralten VT100 Terminals...

mnementh 30. Jun 2017

Zitat aus dem Artikel: "der seine Daten auf den nun gebackenen Bändern sicherte" Also...

stq66 30. Jun 2017

Mann, das gute alte TK50. Ich erinnere mich (teils mit Grauen) an die Bandorgien, für...

warten_auf_godot 30. Jun 2017

das sind Textadventures (mit ein wenig Grafik), du tippst faktisch Befehle ein, die...

cb (Golem.de) 29. Jun 2017

... wurde korrigiert, danke für den Hinweis.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit LG TVs, DX Racer Stühlen und reduzierten Blu-ray-Neuheiten)
  2. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  3. 139€

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Die letzte Meile

    Ovaron | 16:16

  2. Re: Kein Band 20

    TC | 16:12

  3. Bleiben denn die ganzen Dienste wie foodora?

    Analysator | 16:02

  4. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    azeu | 15:59

  5. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    Melkor | 15:58


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel