Magnetdeckel: Manche Smart Cover funktionieren mit dem iPad 3 nicht

Das iPad 2 und der Nachfolger können mit Hilfe eines Deckels nicht nur vor Staub und Kratzern geschützt, sondern beim Aufklappen auch entsperrt werden. Doch einige Smart Cover, die mit dem iPad 2 funktionierten, versagen ihren Dienst beim iPad 3.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Cover für das iPad
Smart Cover für das iPad (Bild: Apple)

Apple hat beim iPad 3 nach Angaben der Website Mark's Hangout einen neuen Sensor eingebaut, bei dem es auf die Polarität der Magnete im Schutzdeckel ankommt. Das bedeutet, dass die Magnete in der richtigen Richtung in der Hülle befestigt sein müssen. Beim iPad 2 scheint das unwichtig zu sein.

Stellenmarkt
  1. Research Assistant (m/f/d) at the Chair of Computer Engineering
    Universität Passau, Passau
  2. IT-Security Spezialist (m/w/d)
    August Steinmeyer GmbH & Co. KG, Albstadt, Suhl, Dresden
Detailsuche

Nach einigen Berichten in den Apple-Supportforen wollen Drittanbieter und Apple selbst Ersatz für Smart Cover bereitstellen, bei denen die Magnete nicht so eingebaut sind, dass sie mit dem iPad 3 funktionieren.

Das Smart Cover erweist sich damit für Apple wieder einmal als Ärgernis. Eine Sicherheitslücke in iOS 5 ermöglichte es, die Codesperre des iPad 2 nur mit Hilfe eines Smart Covers und des Standby-Knopfes zu umgehen. Sobald die Passwortabfrage auftaucht, musste der Eindringling nur die Standby-Taste so lange drücken, bis das iPad 2 den Schieberegler zum Ausschalten anzeigt. Dann muss er das Smart Cover schließen, wieder öffnen und die Passwortabfrage mit Abbrechen beenden. So landete der Angreifer auf dem Homescreen oder in der zuvor geöffneten App.

Apples Smartcover ist eine Schutzhülle für das iPad, dessen Scharniere mit Magneten im Rahmen des iPads gehalten werden. Es ist mehrfach faltbar und dient so auch als Stütze für das Gerät, um es leicht anzuwinkeln. Die Rückseite des iPads bleibt ungeschützt, was einige Kritik aufkommen ließ.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.09.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wird das Cover geschlossen, schaltet sich das iPad aus und wieder ein, wenn die Hülle aufgeklappt wird. In Kunststoffausführung kostet die Hülle von Apple rund 40 Euro und in Leder rund 70 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter Brülls 25. Mär 2012

Was denn nun? Persönlich oder beruflich? Der Hinweis auf beruflich statt...

KleinerWolf 25. Mär 2012

Das 50 Cent Artikel für 10 Euro und mehr verkauft werden ist aber aktuell. Ich nehme mir...

DeeZiD 23. Mär 2012

Sage ich doch. Mit meiner Tmobile Sim und einer Fonic Prepaid-Karte (o2) das Gleiche... :(

tribal-sunrise 23. Mär 2012

Das "böse" Fernsehen gibt auch Anleitungen zum Autoknacken - jeder Schlüsseldienst zeigt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mit Aliens reden
Quantenkommunikation soll interstellar möglich sein

Mithilfe von Quanten soll es möglich sein, über interstellare Distanzen Informationen auszutauschen und mit Aliens zu reden.

Mit Aliens reden: Quantenkommunikation soll interstellar möglich sein
Artikel
  1. Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
    Lennart Poettering
    Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

    Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
     
    Mobile Device Management mit Microsoft Intune

    Neben PCs sind mobile Endgeräte aus vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Der Onlinekurs der Golem Karrierewelt zu Microsoft Intune hilft, ihren Einsatz zu optimieren.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Marriott International: Hotelkette von Datenleck betroffen
    Marriott International
    Hotelkette von Datenleck betroffen

    Die Hotelkette Marriott International vermeldet das dritte Datenleck innerhalb von vier Jahren. Auch Kredikartendaten sind betroffen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /