Magnetband: Eine alte Speichertechnologie mit Dauerpotenzial

Bei weltweit enorm wachsenden Datenmengen ist ausgerechnet eine Speichertechnologie mit Ursprung im 19. Jahrhundert oft die beste Lösung.

Artikel von Nico Wich veröffentlicht am
Eine uralte, aktuelle Speichertechnologie: Magnetband
Eine uralte, aktuelle Speichertechnologie: Magnetband (Bild: Markus Spiske/Pixabay)

Ob ein paar Tausend Urlaubsfotos vom Strand oder Unmengen Daten auf Hochleistungscomputern in den Universitäten dieser Welt - überall fallen immer mehr Daten an. Während das weltweite digitale Datenvolumen 2018 noch bei 33 Zettabyte lag (1 ZByte sind rund 1,074 Milliarden Terabyte), soll es nach einer Studie der International Data Corporation (PDF) 2025 bereits bei 175 Zettabyte liegen. Das entspräche einem Zuwachs von rund 430 Prozent.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
Von Sebastian Grüner


Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"
Berufsschule für die IT-Branche: Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal "ausreichend"

Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch


In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo
In eigener Sache: In eigener Sache: Golem Plus gibt es jetzt im günstigeren Jahresabo

Mit mehr als 1.000 Abos ist Golem Plus erfolgreich gestartet. Jetzt gibt es Jahresabos und für unsere treuen Pur-Kunden ein besonderes Angebot.


    •  /