Magnet-Speicher: Phison baut Controller für Everspins MRAM

Mit Phison hat ein großer Hersteller von SSD-Controllern eine Unterstützung von Everspins MRAM angekündigt. Der nichtflüchtige Magnet-Speicher ist extrem schnell, weist aber bisher nur eine recht geringe Kapazität auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Phison aktueller E16-Controller mit PCIe Gen4
Phison aktueller E16-Controller mit PCIe Gen4 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Phisons kommende SSD-Controller-Generation wird mit ST-MRAM von Everspin umgehen können: Der taiwanische Hersteller will für das Enterprise-Segment eine Unterstützung des nichtflüchtigen Magnet-Speichers integrieren. Everspin lässt derzeit ST-MRAM mit 1 GBit pro Chip in 28 nm bei Globalfoundries produzieren.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  2. IT-Inhouse Consultant (m/w/d)
    Elkamet Kunststofftechnik GmbH, Biedenkopf
Detailsuche

ST-MRAM, also Spin Torque Magnetoresistive Random Access Memory, beschreibt einen nicht flüchtigen, auf magnetischer Basis arbeitenden Speichertyp. Ähnlich wie bei NAND-Flash oder Phase Change Memory wie Intel 3D Xpoint alias Optane werden Daten anders als bei SDRAM auch ohne dauerhafte Stromzufuhr gesichert. Bei anderen Lösungen sind spezielle Kondensatoren notwendig, um bei einem Stromausfall etwa DRAM mit Energie zu versorgen.

Überdies ist die Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei wahlfreien Zugriffen extrem hoch, schon 2016 zeigte Everspin eine SSD mit 1,5 Millionen IOPS (Inpute/Output Operationen). Gedacht sind solche Modelle als Schreib-Cache mit sehr geringer Latenz für bestimmte Workloads im Enterprise-Umfeld wie dem Finanzsektor. Die 1-GBit-Chips von Everspin nutzen ein DDR4-Toggle-Interface, anders als bei NAND-Flash-SSDs ist kein Overprovisioning für maximale Haltbarkeit und Performance notwendig.

Bisher baut Phison primär Controller für Client-SSDs und Chips für externe SSDs per USB-Anbindung. Aktuell unter anderem den E16 - der erste Controller, der vier PCIe-Gen4-Lanes und eine sequenzielle Leserate von bis zu 5 GByte/s und schreibend von bis zu 4,5 GByte/s unterstützt. Der kommende U17 ist für SSDs mit USB 3.2 Gen 2x2 gedacht und soll bis zu 1,3 GByte/s sowie 1,1 GByte/s erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /