Abo
  • IT-Karriere:

Maglev: Magnetschwebebahn bricht mit 603 km/h erneut Rekord

Der eigene Rekord von 590 km/h hat nur kurz gewährt: Der Maglev-Zug von Central Japan Railway hat nun auf einer Teststrecke eine Geschwindigkeit von 603 km/h erreicht. Ein Serieneinsatz ist jedoch erst 2027 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Maglev Zug von Central Japan Railway während einer früheren Testfahrt
Maglev Zug von Central Japan Railway während einer früheren Testfahrt (Bild: Yosemite/CC BY-SA 3.0)

Die Magnetschwebebahn Maglev JR der Central Japan Railway Co hat am 21. April 2015 die Geschwindigkeit von 603 km/h erreicht. Erst am 16. April 2015 wurde bereits ein Rekord mit 590 km/h erreicht. Damals wurde der 12 Jahre alte Rekord von 581 km/h geknackt.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Der Zug soll 2027 eine Schnellverbindung zwischen Tokio und der Stadt Osaka ermöglichen, wobei die Fahrtzeit dann nur noch 40 statt der derzeitigen 80 Minuten dauern soll. Allerdings wird der Passagierzug dann "nur" mit 500 km/h fahren.

Der JR-Maglev ist anders aufgebaut als der deutsche Transrapid. Er fährt bei unter 150 km/h auf Rädern und schwebt erst bei Überschreiten dieser Geschwindigkeit. Das liegt am Antrieb: Die Japaner setzen auf ein elektrodynamisches Schwebesystem (EDS). Damit der Zug mit den supraleitenden Spulen schweben kann, werden magnetische Wechselfelder während der Fahrt unterhalb des Zugs erzeugt, die ein Gegenfeld entstehen lassen.

Die aufwendigen Testfahrten sind mit der erneuten Rekordfahrt beendet und dienen vermutlich der Leistungsdemonstration der Technik gegenüber potentiellen Kunden. Noch in dieser Woche ist ein Besuch des japanischen Premierministers Shinzo Abe in den USA geplant. Dort sind mehrere Hochgeschwindigkeitsstrecken geplant.

Der deutsche Transrapid ist für Geschwindigkeiten bis 550 km/h ausgelegt. Für die ehemals geplante Transrapidstrecke in München wurden 505 km/h angegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,90€
  2. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  3. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...
  4. (aktuell u. a. SilentiumPC Stella HP Gehäuselüfter für 10,99€, SilentiumPC Regnum RG4 Frosty...

OxKing 23. Apr 2015

Leider werden innovationen wie der Transrapid hier aber von Filz und Korruption sowie von...

elf 22. Apr 2015

Diese Oshiya sind allerdings nur an wenigen ausgewählten Bahnhöfen und nur in Tokyoter U...

elf 21. Apr 2015

--------------------------------------------------------------------------------. Ja...

jkow 21. Apr 2015

http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperloop

violator 21. Apr 2015

Nur wenn Linux im Bordcomputer installiert ist. Und dann nur zwischen 11 und 12 Uhr bei...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /