Abo
  • Services:
Anzeige
Google beweist auch bei seinem Load-Balancer mal wieder Kreativität.
Google beweist auch bei seinem Load-Balancer mal wieder Kreativität. (Bild: Google)

Maglev: Google umgeht mit seinen Load-Balancern den Linux-Kernel

Google beweist auch bei seinem Load-Balancer mal wieder Kreativität.
Google beweist auch bei seinem Load-Balancer mal wieder Kreativität. (Bild: Google)

Das System Maglev ist für die Lastverteilung in der Google-Cloud verantwortlich. Das Unternehmen hat nun Details dazu beschrieben und beeindruckt mit einem kreativen Umgang mit dem Netzwerk-Stack des Linux-Kernels.

Zwar können Konkurrenten den von Google eingesetzten Software-Load-Balancer Maglev nicht einfach schnell in ihren Rechenzentren ausrollen - dazu fehlt der Quellcode des Projekts. Dank einer nun veröffentlichten wissenschaftlichen Beschreibung des Systems können andere Unternehmen damit aber immerhin aus den Erfahrungen und Details zu Maglev lernen. Interessant ist vor allem der Umgang mit dem Linux-Kernel.

Anzeige

Netzwerk-Stack des Linux-Kernels wird umgangen

Maglev ist der Beschreibung zufolge insbesondere auf das schnelle Verarbeiten von Paketen ausgelegt. So heißt es in der Erklärung, dass die Systeme mit 10 GBit/s angebunden seien und bei Google typischerweise oft sehr kleine Pakete von durchschnittlich nur 100 Byte Größe verarbeiten müssten.

Das entspreche etwa 9 Millionen Paketen pro Sekunde, die weitergeleitet werden müssen. Der Netzwerk-Stack des Linux-Kernels könne derartige Leistungsanforderungen jedoch nicht erfüllen, da dieser zu rechenintensiv sei. Mit der Unterstützung der Netzwerkkarten umgeht Maglev deshalb schlicht den Linux-Kernel und verwendet keinerlei Funktionen des Netwerk-Stacks.

Kosteneffiziente Konfiguration

Statt einer Aktiv-Passiv-Konfiguration, die bei den Hardware-Load-Balancern üblich sei, um einen Failover gewährleisten zu können, seien alle Maglev-Knoten in einem Cluster aktiv. Die notwendige Redundanz für die Hochverfügbarkeit wird über eine N+1-Konfiguration erreicht. Fällt ein Knoten aus, übernehmen die anderen die Arbeit. Über die Google-eigene Cluster-Verwaltung Borg können notfalls auch schnell neue Maglev-Instanzen gestartet werden.

Diese Konfiguration spare Kosten, da weniger physische Ressourcen ungenutzt vorgehalten werden müssten. Zum Verteilen der einkommenden Pakete nutzt Maglev das sogenannte Equal-Cost Multi-Path Routing (ECMP). Über bestimmte Hashing-Techniken ließen sich die Pakete von den Maglevs zudem verfolgen und an die eigentlichen Dienste weiterreichen.


eye home zur Startseite
TheSUNSTAR 20. Mär 2016

Vielleicht ist die Welt auch einfach nicht so schwarz/weiß wie du sie dir vorstellst...

Niantic 20. Mär 2016

Das ist soweit korrekt - und ich denke es gibt nur relativ wenige firmen, die derartige...

mushid0 18. Mär 2016

f5 loadbalancer umgehen auch ihren linux kernel bis layer 4 load balancing weil es dafür...

barforbarfoo 18. Mär 2016

Solange nur auf Basis von Informationen in den IP/TCP/UDP Headern entschieden wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. FCR Immobilien AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)
  2. (u. a. Space Jam 11,97€, Ex Machina 9,97€, Game of Thrones 3. Staffel 24,97€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Kriterien, Vorteile und Kosten/Nutzen von Cloud Services
  2. Wissens-Guide und Kaufberatung für Cloud-Sicherheit
  3. Hosting-Modell für flexible On Demand-Services


  1. Microsoft und Gemalto

    Windows 10 bekommt native eSIM-Unterstützung

  2. Prepaid

    Telefónica verkürzt Optionslaufzeit auf 28 Tage

  3. Amazon Echo und Echo Dot im Test

    Alexa, so wird das nichts!

  4. Petunia Tech

    Wisoccero spielt Fußball

  5. AMD Ryzen 7

    AM4-Mainboards für Ryzen bereits im Handel

  6. Elektroauto

    Der Smart wird elektrisch - erhältlich ab 21.940 Euro

  7. Smartphone

    Samsung stellt Prozessor für Galaxy S8 vor

  8. 5 GHz

    T-Mobile setzt LTE-U im WLAN-Spektrum ein

  9. BiCS3

    Toshibas 512-GBit-Flash-Chips werden in Mustern ausgeliefert

  10. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017): Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
Galaxy-A-Serie vs. P8 Lite (2017)
Samsungs und Huaweis Kampf um die Mittelklasse
  1. Wettbewerbsverstoß Google soll Tizen behindert haben
  2. Strafverfahren De-facto-Chef von Samsung wegen Korruption verhaftet
  3. Samsung Preisliches Niveau der QLED-Fernseher in der Nähe der OLEDs

  1. Re: Chipsatz und Treiber

    RicoBrassers | 12:40

  2. Re: ECC unterstützt!

    bernstein | 12:39

  3. Re: Erfahrungsbericht aus der echten Praxis...

    wbemtest | 12:39

  4. Re: Alternative Fakten?

    weberval | 12:38

  5. Müllskills

    MeinSenf | 12:38


  1. 12:56

  2. 12:38

  3. 12:08

  4. 12:00

  5. 11:46

  6. 11:31

  7. 11:15

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel