Abo
  • Services:
Anzeige
Magine TV im Browser
Magine TV im Browser (Bild: Golem.de)

Magine TV: Die wichtigsten TV-Sender ohne TV-Anschluss

Rund 60 Kanäle - ARD und ZDF auch in HD-Auflösung - streamt Magine TV ab sofort kostenlos und ohne eigene Werbung im Browser sowie auf Smartphones und Tablets.

Anzeige

Bei Kabelnetzbetreibern wie Kabel Deutschland oder Unity Media ist der cloudbasierte Fernsehdienst Magine TV vermutlich nicht sehr beliebt: Das aus Schweden stammende Unternehmen hat seine mehrmonatige geschlossene Betaphase beendet und bietet ab sofort jedem den Zugriff auf rund 60 öffentlich-rechtliche und private Sender kostenlos per Internet an. Unter anderem gibt es sonst nicht überall ohne Weiteres empfangbare Programme wie ZDF Neo, Eins Festival und dritte Programme, letztere teils inklusive der Regionalfester.

Neben den großen privaten Anbietern wie RTL und Pro 7 gibt es auch deren Ableger, etwa RTL Nitro, Sat1 Gold, sowie die englischsprachigen Al Jazeera, BBC World und Bloomberg TV. Auf eigene Werbung verzichtet Magine TV zumindest derzeit. Die Spots der Fernsehkanäle sind allerdings unverändert zu sehen.

Magine TV ist im Browser (auch unter Mac OS mit Microsofts Silverlight-Plug-in) verfügbar sowie über eigene Apps auf Smartphones und Tablets mit Android und iOS und auf einigen Smart-TVs. Die Bedienung ist betont unkompliziert: Unterhalb des TV-Senders befindet sich eine Übersicht mit allen verfügbaren Programmen und dem Namen der dort gerade laufenden Sendung, ein Klick startet diese dann. Einige der Spartensender können zeitversetzt oder als Aufzeichnung anschaut werden.

Anmeldung mit Problemen

Nutzer müssen ein Magine-TV-Nutzerkonto anlegen oder sich mit ihrem Facebook- oder Google-Plus-Account anmelden. Außerdem müssen sie mit einer ans Mobiltelefon geschickten SMS bestätigen, dass sie von Deutschland aus zugreifen. Mit der Anmeldung auf Smartphones und Tablets gibt es derzeit noch Probleme: Trotz korrekter Daten funktioniert sie bei sehr vielen Nutzern selbst dann nicht, wenn der Nutzer wie gewünscht den Zugriff auf seine Freundeslisten gewährt und Magine die Erlaubnis erteilt, die Bekannten zu kontaktieren.

An dieser Stelle müssen sich übrigens zumindest die öffentlich-rechtlichen Sender die Frage gefallen lassen, warum sie dieses aus Datenschutz- und Sparsamkeitsgründen nicht wirklich sinnvolle Verfahren durch die Teilnahme an Magine TV unterstützen.

Ansonsten macht die Technik im Großen und Ganzen einen soliden Eindruck. Das Wechseln der TV-Sender geht ohne spürbare Ladezeiten vonstatten, die Bild- und Audioqualität ist ordentlich. Allerdings sind nur zwei Sender in HD-Auflösung verfügbar: die ARD und das ZDF. Untertitel und Originaltonspuren gibt es dann, wenn die Sender sie anbieten.

Der große Teil des Angebots ist derzeit kostenlos. Offenbar will Magine TV zuerst Reichweite aufbauen und dann vermutlich später mit speziellen Aboangeboten Geld verdienen. Damit sich die Kundschaft an diesen Gedanken schon einmal gewöhnt, gibt es derzeit unter dem Namen "Magine Kids" fünf Kinder-Fernsehprogramme wie Cartoon Network, Boomerang und Nick Junior nach einem kostenlosen Probemonat nur noch für rund fünf Euro im Monat.


eye home zur Startseite
peteprobst1996 27. Okt 2016

In Google peterprobst1996 eingeben #Instagram #Facebook #Google #Wikipedia #Beruf...

AnotherOne 29. Apr 2016

Oder Hier: http://tvstreamsde.jimdo.com/ (ohne anmeldung, kostenlos, RTL, Pro7, Sat1...

bueela31 19. Mai 2014

viele TV Sender nutzen das Streaming um Ihre Sendungen im nachhinein im Internet zu...

derdiedas 28. Apr 2014

VPN - und dann im Ausland heimisches TV schauen? Ich habe keinen Bock mir über Wochen...

nmSteven 28. Apr 2014

IT News für Profis. Analysieren halt den Traffic oder vertraue dem Europäischen Entwickler



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. 65,00€
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  2. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  3. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  4. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  5. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  6. Nachhaltiglkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt

  7. Firaxis Games

    Civilization 6 kämpft mit Update schlauer

  8. Microsoft Office

    Excel-Dokumente gemeinsam bearbeiten und autospeichern

  9. Grafikkarte

    AMDs Radeon RX 580 nutzt einen 8-Pol-Stromanschluss

  10. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Blockbusterkino ist keine Kunst sondern ein...

    Umaru | 12:47

  2. Re: wurde nicht früher die nummer mit spotify...

    Berner Rösti | 12:47

  3. Re: Wo muss der Streaming Dienst gebucht sein?

    Majin23 | 12:45

  4. Re: Was zu erwarten war...

    Kondratieff | 12:45

  5. Re: Klinke

    Spaghetticode | 12:44


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:09

  4. 12:04

  5. 11:56

  6. 11:46

  7. 11:41

  8. 11:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel