Abo
  • Services:
Anzeige
Magicplay für Android
Magicplay für Android (Bild: Doubletwist)

Magicplay: Googles Play Music für Android erhält Airplay-Unterstützung

Der App-Entwickler Doubletwist hat seine Airplay-App Magicplay für Android aktualisiert. Die neue Version erlaubt es nun, über Googles Play-Music-App Inhalte an ein Airplay-fähiges Gerät zu senden. Allerdings funktioniert das nur, wenn das Gerät mit Root-Rechten ausgestattet ist.

Anzeige

Mit der aktuellen Version von Magicplay für Android lassen sich Musikdaten über Googles Play-Music-App direkt auf jedes Airplay-fähige Gerät senden. Magicplay nutzt dazu das mit Android 4.1 eingeführte Plugin-API, das systemweit das Streamen von Inhalten erlaubt. Ursprünglich wurde das API für das Nexus Q entwickelt, es wird derzeit für Googles Chromecast verwendet und auch Sonos nutzt es, um Daten auf seine Geräte zu streamen.

Damit das Streamen via Airplay auch mit Googles Play-Music-App funktioniert, muss das Smartphone oder Tablet mit Root-Rechten ausgestattet sein. Denn die Play-Music-App verwendet derzeit eine Whitelist, mit der alle anderen Streaming-Dienste ausgefiltert werden, die nicht mit Nexus Q, Chromecast oder Sonos zu tun haben.

Magicplay modifiziert die Play-Music-Whitelist

Magicplay modifziert diese Play-Music-Whitelist so, dass auch Magicplay als Streaming-Dienst akzeptiert wird. Dann kann der Nutzer aus der Play-Music-App Daten an jedes Airplay-fähige Gerät senden. Dazu muss Play Music nach der Installation von Magicplay gestartet werden und dann der Root-Zugriff gewährt werden. Nachdem Play Music gezielt beendet wurde, muss es neu gestartet werden, um die Airplay-Fähigkeit zu erhalten.

Magicplay kann prinzipiell auch ohne Root-Rechte verwendet werden, aber dann nicht mit der Play-Music-App. In dem Fall empfiehlt der Anbieter die Installation des Doubletwist Players, den es kostenlos im Play Store gibt. Über diesen ist dann das Streamen beliebiger Inhalte auf ein Airplay-taugliches Gerät möglich.

Magicplay gibt es in Googles Play Store zum Preis von 2,99 Euro. Die App benötigt mindestens Android 4.1 alias Jelly Bean, auf älteren Android-Geräten funktioniert die App nicht.


eye home zur Startseite
p3x4722 24. Apr 2014

ok! das hab ich jetzt verstanden! danke für diese ausführliche erklärung.

xomz 24. Apr 2014

Also ich verwende AllStream (habe vorher auch AirAudio getestet und AllStream finde ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medac GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    DreiChinesenMit... | 02:48

  2. Re: Warum wird da nicht viel mehr Geld reingesteckt?

    bombinho | 02:30

  3. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    burzum | 02:26

  4. Re: Interessante Idee...

    burzum | 02:22

  5. Design der App

    Gandalf2210 | 01:59


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel