• IT-Karriere:
  • Services:

Magic The Gathering: 75.000 US-Dollar für jeden der 32 Sammelkartenprofis

Ein Preispool mit 10 Millionen US-Dollar plus eine Liga mit 32 Profis: Die Firmen hinter dem Sammelkartenspiel Magic: The Gathering investieren in E-Sport. Trotz hoher Summen dürfte es schwierig werden, gegen den Hauptkonkurrenten Hearthstone zu bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Magic - The Gathering Arena
Artwork von Magic - The Gathering Arena (Bild: Wizards of the Coast)

Die Firmen Wizards of the Coast und Hasbro wollen der Digitalversion ihres Sammelkartenklassikers Magic: The Gathering mit viel Geld zum Durchbruch im E-Sport verhelfen. Zum einen geben sie die Gründung der Magic Pro League (MPL) bekannt. Die Liga besteht aus den derzeit besten 32 Magic-Profis aus der ganzen Welt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt
  2. Schaeffler Monitoring Services GmbH, Herzogenrath

Die Spieler erhalten Verträge in Höhe von 75.000 US-Dollar. Die Mitglieder der MPL spielen in wöchentlichen Partien in Arena, dem Onlinemodus von Magic: The Gathering, sowie in der echten Welt und mit echten Karten auf neu vorgestellten Mythic Championship Events. Über welchen Zeitraum die Verträge laufen und ob die 75.000 US-Dollar für ein Jahr bezahlt werden, ist nicht bekannt.

Zum anderen wird es einen Preispool von 10 Millionen US-Dollar geben, um das Endkunden bei digital und klassisch ausgetragenen Turnieren kämpfen können. Diese Turniere und die MPL werden verzahnt, indem beispielsweise Profis gegen Herausforderer aus der Community antreten können. Das Programm von Magic: The Gathering Arena beginnt mit einem Turnier auf der PAX East, die Ende März 2019 in Boston stattfindet. Dort geht es um eine Million US-Dollar.

Magic ist zwar der Klassiker unter den Sammelkartenspielen, allerdings ist der Titel derzeit viel Konkurrenz ausgesetzt. Während die Betreiber von Magic rund 35 Millionen aktive Spieler melden, kommt der wichtigste Konkurrent Hearthstone von Blizzard auf über 100 Millionen Spieler - vor allem aber hat sich Hearthstone längst im E-Sport etabliert.

Seit Ende November 2018 versucht Valve, mit Artifact (Test auf Golem.de) ein Stück des Marktes zu erobern. Das Kartenspiel wurde von Richard Garfield produziert, der in der Szene bestens bekannt ist: Er hat Jahre zuvor bereits Magic: The Gathering entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

PerilOS 10. Dez 2018

Hearthstone ist leicht zugänglich, aber hat ein enormes Skill potential. Easy to learn...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /