Magic: Honors neues Dual-Kamera-Smartphone gibt Empfehlungen

Mit dem Magic hat Honor in China ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das mit abgerundetem Gehäuse, Dual-Kamera und hochauflösendem Display kommt. Dank der verbauten Sensoren und der Software soll das Smartphone dem Nutzer im Alltag hilfreicher sein als andere Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Honor Magic
Das neue Honor Magic (Bild: Honor)

Die Huawei-Tochter Honor hat in China ein neues Smartphone vorgestellt: Das Honor Magic kommt mit Hardware im Oberklassebereich sowie einer doppelten Hauptkamera. Die Software des Gerätes soll dem Nutzer basierend auf seinen Nutzungsgewohnheiten unterstützende Vorschläge unterbreiten, dank der eingebauten Sensoren muss das Smartphone zudem nicht mehr explizit in den Standby-Modus versetzt werden.

  • Das neue Magic von Honor (Bild: Honor)
  • Das neue Magic von Honor (Bild: Honor)
  • Das neue Magic von Honor (Bild: Honor)
  • Das neue Magic von Honor (Bild: Honor)
  • Das neue Magic von Honor (Bild: Honor)
Das neue Magic von Honor (Bild: Honor)
Stellenmarkt
  1. Team Lead Software Development (m/f/d)
    ALLPLAN GmbH, München
  2. Web-Entwickler (m/w/d) für den Bereich Vorhersagen
    emsys grid services GmbH, Oldenburg
Detailsuche

Das Honor Magic hat ein 5,1 Zoll großes AMOLED-Display, das mit 2.560 x 1.440 Pixeln auflöst. Das ergibt eine hohe Pixeldichte von 577 ppi. Das Abdeckglas ist zu allen vier Rändern hin abgerundet, was zusammen mit der ebenfalls abgerundeten Rückseite ein markantes Aussehen ergibt. Das Display-Panel scheint den Pressefotos zufolge in die Rundung überzugehen.

Im Inneren des Magic arbeitet mit dem Kirin 950 ein SoC der Huawei-Tochter Hisilicon, das bereits im Mate 8 und im Honor 8 zum Einsatz kommt. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 64 GByte. Einen Steckplatz für Speicherkarten hat das Smartphone nicht.

Sensoren und Software sollen den Nutzer unterstützen

Mit dem sogenannten Wisescreen-Sensor können Nutzer das Smartphone entsperren, indem sie auf das Display schauen; das Magic soll dann das zuvor eingescannte Gesicht erkennen. Die Facecode-Funktion zeigt Nachrichten auf dem Sperrbildschirm nur an, wenn der registrierte Nutzer auf das Gerät schaut. Steckt der Anwender das Smartphone in eine Tasche, wird es automatisch in den Standby-Zustand versetzt.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    4.–5. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Weitere Unterstützung gibt es durch das sogenannte Magic-Live-System, das die Nutzungsgewohnheiten des Anwenders erkennen und darauf basierend Empfehlungen geben soll. So soll es unter anderem möglich sein, dass der Nutzer Filmempfehlungen bekommt, wenn er sich mit anderen über Messaging-Apps über Filme unterhält. Dies würde einen recht umfassenden Zugriff der Funktion auf die installierten Apps erfordern.

Dual-Kamera wie beim Honor 8

Auf der Rückseite hat das Honor Magic zwei 12-Megapixel-Kameras eingebaut, eine mit RGB-Sensor, die andere mit monochromem Sensor. Diese Kombination setzt Huawei bereits beim Honor 8 ein. Die Bilder beider Sensoren werden zusammengerechnet und sollen so ein schärferes und besser ausgeleuchtetes Gesamtbild ergeben. Die Frontkamera hat 8 Megapixel.

Das Honor Magic unterstützt laut Datenblatt auch das LTE-Band 20, wäre bei einem Import also auch in Deutschland flächendeckend mit LTE-Verbindung nutzbar. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 2.900 mAh und soll dank Schnellladetechnik innerhalb von 20 Minuten 70 Prozent des Ladestandes erreichen. In zehn Minuten sollen 40 Prozent erreicht werden. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 6, auf dem die Benutzeroberfläche EMUI installiert ist.

Magic kostet umgerechnet 510 Euro

Das Honor Magic ist zunächst nur in China erhältlich und kann dort für 3.700 Yuan bestellt werden. Umgerechnet sind das knapp 510 Euro. Ob und wann das Smartphone auch nach Deutschland kommt, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon, Apple, Google
Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung

Die stärkere Regulierung von großen IT-Plattformen rückt näher. Die EU-Mitgliedstaaten unterstützen weitgehend die Pläne der EU-Kommission.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Amazon, Apple, Google: Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung
Artikel
  1. .Net, Games, Displayport: Gute und kostenlose PC-Spiele bei Amazon Prime
    .Net, Games, Displayport
    Gute und kostenlose PC-Spiele bei Amazon Prime

    Sonst noch was? Was am 28. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /