Abo
  • IT-Karriere:

Magentazuhause XL: Telekom macht Super-Vectoring-Gebiete abfragbar

Wer Super Vectoring bekommt, kann das bereits bei der Telekom abfragen. Der Tarif Magentazuhause XL wird vermutlich ab August verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anmeldeseite für Super Vectoring
Die Anmeldeseite für Super Vectoring (Bild: Amazon Deutschland / Screenshot: Golem.de)

Die Deutsche Telekom hat eine Website eingerichtet, auf der eine Adressabfrage zur künftigen Verfügbarkeit von Super Vectoring möglich ist. Zuerst berichtete das Blog mobiflip.de über das Angebot. Interessenten für Magentazuhause XL, mit dem die Telekom ihr Super Vectoring vermarktet, können sich bereits anmelden.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main, Neuwied, Ilsfeld

Neues gibt es auch zum Preis von Magentazuhause XL. Laut Aussagen einer Kundenberaterin gilt das Angebot von 20 Euro in den ersten sechs Monaten nur für Neukunden. Danach kostet der Tarif monatlich 55 Euro. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Damit liegt der Monatspreis bei rund 46 Euro. Magentazuhause XL beinhaltet eine Datenflatrate sowie Telefonie ins Festnetz und die deutschen Mobilfunknetze.

Doch auch Bestandskunden sollten versuchen zu verhandeln: "Der Tarif wird vermutlich ab August verfügbar sein. Was für Bestandskunden möglich sein wird, werden wir ersehen können, sobald es den Tarif dann auch tatsächlich gibt", sagte die Beraterin.

Telekom: Super Vectoring wird bereits getestet

Geboten wird laut einem Bericht ein Download von bis zu 250 MBit/s und ein Upload von bis zu 40 MBit/s. Bisher sind VDSL/2-Vectoring-Datenraten von bis zu 100 MBit/s möglich. Super Vectoring weitet die spektrale Bandbreite von 17 MHz auf 35 MHz aus.

Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner hatte im Februar 2018 während der Bilanzpressekonferenz erklärt, dass Super Vectoring mit bis zu 250 MBit/s ab Sommer dieses Jahres angeboten werde. Danach sollen bis Ende des Jahres mehr als 15 Millionen Haushalte einen Internetzugang mit bis zu 250 MBit/s erhalten können. Ein erster Pilotversuch mit Super Vectoring begann nach einem Bericht im Mai im Rheinland.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

sneaker 13. Jun 2018

Das war ja ein individueller Problemfall, der geklärt werden konnte, als man sich das...

LinuxMcBook 11. Jun 2018

DOCSIS ist kein FTTB. Und die Schirmung war immer nur für Fernsehen konzipiert und nicht...

RipClaw 11. Jun 2018

Vermutlich bezieht er sich allgemein auf die Vermarktung von 1&1, Vodafone und O2. Bei...

1337Falloutboy 10. Jun 2018

Dirk Wössner: "Die Technologie ist hier wichtiger als das Ergebnis" https://www.golem.de...

LinuxMcBook 10. Jun 2018

Gibt es. Und es fällt auf, dass es einige wenige Bundesländer oder Landkreise sind, in...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /