MagentaMobil: Telekom mit neuen Tarifen und Familienkarten

Die XL-Variante mit Datenflatrate der Telekom kostet 84,95 Euro. Die erste Partnerkarte kommt für 20 Euro dazu, die dritte und alle weiteren kosten 10 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Tarife für das neue 5G-Netz
Neue Tarife für das neue 5G-Netz (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom ändert ihre Mobilfunktarife und bietet mehr Datenvolumen und Preisvorteile für Familien. "Wir wollen mehr Leistung für alle Menschen in Deutschland bringen. Zum gleichen Preis oder auch günstiger als zuvor", sagte Torsten Brodt, Senior Vice President Consumer Mobilfunk bei der Telekom Deutschland, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland am 7. Juni 2022. Kern ist ein neues Zusatzkartenangebot für das 5G-Netz: Je mehr SIM-Karten zum Hauptvertrag gebucht werden, umso billiger wird es pro Kopf.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator interne IT (w/m/d)
    cirosec GmbH, Heilbronn
  2. Softwareentwickler Java (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
Detailsuche

Die Hauptkarte legt fest, wie viel Datenvolumen jeweils jedes Mitglied einer Familie erhält. Der Einstieg ist bei fünf Gigabyte (GByte) pro Monat (MagentaMobil XS). Hier zahlt der Kopf der Familie, der auch als Vertragsinhaber für alle Nutzer auftritt, knapp 35 Euro monatlich inklusive Telefonie und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Die Preise steigen über zwei Stufen bis zu 59,95 Euro für 40 GByte (MagentaMobil L).

Im Vergleich zu den alten Tarifen hat die Telekom das Datenvolumen jeweils deutlich erhöht. Hinzu kommt die XL-Variante mit unbegrenzter Datennutzung für 84,95 Euro. Die Zweitkarte kostet in sämtlichen Varianten immer 19,95 Euro, die dritte Karte und alle weiteren noch 9,95 Euro. Das geht aus Unterlagen der Telekom hervor, die dem RND vorliegen.

Brodt kündigte an: "Die 3,3 Millionen Kunden auf unseren 5G-Tarifen werden zum 1. Juli automatisch auf die höheren Datenvolumina angepasst." Bei Kunden in älteren Tarifen sei Anfang des Jahres bereits das Datenvolumen erhöht worden. "Wir können diese allerdings nicht einfach in die 5G-Generation umbuchen. Da wird es eine individuelle Beratung geben."

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im neuen Koppelangebot wird der Begriff Familie großzügig definiert: Jeder könne Teil einer Familie sein, unabhängig vom Namen, der Adresse oder von Verwandtschaftsverhältnissen. Das könnten auch die Mitglieder einer Wohngemeinschaft sein. "Es ist möglich, Patenkinder dazu zu nehmen. Oder man kann sich mit seinem Nachbarn zusammentun", erklärte Brodt. "Das Ganze ist flexibel ohne Mindestlaufzeit."

Die Telekom wird die neuen Tarife erst am 8. Juli 2022 um 11 Uhr in der Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Landorin 21. Jun 2022 / Themenstart

Schon heftig. Warum nicht gleich Magenta Unlimited nehmen, das wäre billiger. Oder O2...

Pay2Win 09. Jun 2022 / Themenstart

Lieber o2 Kunde, wir legen großen Wert darauf, dass Sie sich im Rahmen der gesetzlichen...

Paule 08. Jun 2022 / Themenstart

Gibt doch +66% Volumen bei den Tarifen. Beim M Tarif, ab dem man Videostreaming hatte...

TodesBrote 08. Jun 2022 / Themenstart

Hat sich erledigt. Die Magenta Eins mit L bekommen unbegrenzt. Also spielt Young keine...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /