Magenta Zuhause Basic: Telekom bietet Festnetzersatz über LTE an

Die Telekom wird Magenta Zuhause Basic als Festnetz-Ersatz bringen - basierend auf einer Fritzbox 6850 LTE von AVM und einer dedizierten SIM-Karte.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE von der Telekom
LTE von der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bietet demnächst den neuen Tarif Magenta Zuhause Basic an. Das berichtet Caschys Blog offenbar aus Unternehmensquellen. Der dedizierte LTE-Zugang über einen Home Router bringt nur 10 MBit/s im Download und 2 MBit/s im Upload.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Klinikum Landshut gGmbH, Landshut
  2. Key User SAP SD/SAP S4 HANA (m/w/d)
    DEKRA Automobil GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Der Preis liegt bei 30 Euro im Monat, dazu kommt eine Einrichtungsgebühr von 70 Euro. Zum Einsatz kommt eine Fritzbox 6850 LTE von AVM.

Magenta Zuhause Basic: Eine Festnetznummer gehört dazu

Telekom-Sprecher Dirk Wende hat Golem.de den Bericht bestätigt. "Der Tarif Magenta Zuhause Basic wird ausschließlich über den Bauherren-Service der Telekom angeboten. Es handelt sich um ein Festnetz-Ersatzprodukt auf Mobilfunkbasis (LTE) und stellt die 'Grundversorgung' im Rahmen der Universaldienstverpflichtung (UDV) sicher", erklärte Wende. Das Angebot sei ausschließlich für eine ortsgebundene Nutzung konzipiert, insbesondere in Gebieten ohne Festnetz-Ausbau der Telekom und ohne alternativen Festnetz-Anbieter. "Der Kunde bekommt auch eine Festnetz-Rufnummer zugewiesen", sagte der Sprecher.

Laut Bundesnetzagentur erbringt die Telekom Deutschland die Grundversorgungsleistungen in der Bundesrepublik. Gegenüber anderen Anbietern wie Vodafone, 1&1 oder ähnlichen Unternehmen bestehe kein Anspruch auf eine Grundversorgung. Das Angebot von breitbandigen Internetanschlüssen unterliegt nach dem Telekommunikationsgesetz nicht den Vorgaben der Grundversorgung.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

AVM hatte im September bereits die Fritzbox 6850 5G angekündigt. Das Gerät unterstützt 5G-Bänder im Bereich Sub-6-GHz und mit 1, 3, 7, 8, 20, 28 und 32 die gängigen LTE-Bänder in Europa. Beim WLAN sollen die Standards AC und N eine Datenrate von bis zu 1.266 MBit/s bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jurapple 30. Jul 2020

Ja, über DSL hat man eine IPv4, aber bei LTE mit IPv6 geht's per DS light. Letzteres...

M.P. 30. Jul 2020

Ist das eine Möglichkeit für die Telekom, ganz auf das Verlegen einer Leitung zu...

Pecker 30. Jul 2020

Und die 95 Mbit/s wären deutlich mehr, wenn die Preisgestaltung in Deutschland nicht so...

Pecker 30. Jul 2020

Also ich habe mal eine Zeit lang meinen Internetanschluss über LTE im Telekomnetz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /