• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Im Rahmen des Betatests gibt es den Magenta-TV-Stick zum Preis von 50 Euro. Bei der Ankündigung des Geräts nannte die Telekom einen Preis von 65 Euro. Wann der Betatest abgeschlossen wird, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Beta-Kunden können den Dienst Magenta TV prinzipiell für drei Monate kostenlos nutzen, die Aktivierung ist aber unnötig kompliziert, hier sollte eine Aktivierung direkt auf dem Stick möglich sein. Der Dienst Magenta TV kostet regulär 7,99 Euro pro Monat und kann monatlich gekündigt werden.

Wer bereits einen Telekom-Festnetzanschluss mit Magenta TV als Zweijahresvertrag gebucht hat, kann die App-Variante für 4,95 Euro dazubuchen. Das gilt aber nicht für Kunden, die noch das nicht mehr vermarktete Start TV nutzen. Wir hatten Magenta TV an einem solchen Anschluss getestet und konnten die Gratismonate für Magenta TV nicht über das vorhandene Telekom-Konto buchen. Wir mussten uns mühsam ein neues Telekom-Konto anlegen. Hier sollte die Telekom unbedingt nachbessern.

Fazit

Mit dem Magenta-TV-Stick soll es für Kunden besonders einfach sein, den Dienst Magenta TV zu nutzen. Man merkt aber deutlich, dass Hard- und Software nicht aus einem Guss sind, manches passt nicht so recht zusammen. Vor allem im Bereich der Suche zeigt sich das. Die Sprachsuche findet keine Inhalte von Magenta TV und die Suche der Magenta-TV-App ist eine Enttäuschung.

Erfreulicherweise stehen auch Konkurrenzdienste wie Amazon Prime Video, Netflix oder andere Anbieter von Internet-TV-Diensten bereit. Prinzipiell ist der Stick also eine willkommene Konkurrenz zu den Fire-TV-Geräten von Amazon. Aufgrund des Beta-Status des Sticks lassen sich vor allem die 4K-Fähigkeiten noch nicht bewerten. Ess fehlen weitere wichtige Grundfunktionen von Magenta TV.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Praktisch finden wir, dass sich an den Stick USB-Zubehör wie Mäuse oder Speichermedien anschließen lassen. Eine sinnvolle Tastaturnutzung ist aber nicht möglich. Die Fernbedienung erfüllt ihre Aufgabe passabel, für ein auf den TV-Konsum zugeschnittenes Gerät fehlt eine Zahlentastatur, um bei Bedarf direkt zu einem Sender springen zu können. Ansonsten ist die Tastenbelegung der Fernbedienung vergleichsweise gut gelöst, die gewählte Beschriftung ist aber eine Zumutung, weil die Tasten nur schwer lesbar sind.

Die Fernsehfunktionen werden gut erfüllt, wir fanden es aber sonderbar, dass im Rahmen des Betatests noch so viele grundlegende Funktionen wie eine Aufnahmemöglickeit und eine Sendersortierung fehlen. Auch beim Zugriff auf die Megathek-Inhalte fanden wir es sehr störend, dass eine Merkliste fehlt - auf einem Fire TV ist sie in der Magenta-TV-App vorhanden.

Wir fanden es schade, dass die Inhalte in der Megathek so lieblos präsentiert werden und oftmals bei Filmreihen nicht alle Folgen vorhanden sind. Hier sollten die Lücken geschlossen und die Inhalte kundenfreundlich aufbereitet werden.

Die Telekom muss unbedingt die Geschwindigkeit bei der Navigation in den Inhalten in den Griff bekommen. Es dauert oft viel zu lange, bis Seiten mit Inhalten aufgebaut sind. Unverständlich bleibt die viel zu starre Geräteverwaltung von Magenta TV, die veraltet wirkt. Wir finden eine solche Beschränkung eine Zumutung für den Kunden und halten den Dienst an der Stelle nicht für konkurrenzfähig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Viele Probleme mit Megatheken-Inhalten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,49€
  3. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...

Gurli1 30. Jan 2020

Das liegt mit 99%iger Sicherheit an den seltsamen Lizenzierungsmodellen der privaten...

michael_ 27. Jan 2020

Ich verstehe nicht warum das immer noch kein Standard geworden ist? Die meiste Zeit...

Gurli1 25. Jan 2020

Wer wirklich noch Wert auf lineares Fernsehen legt, wird von Magenta TV wohl nicht so...

Gurli1 25. Jan 2020

Das liegt wahrscheinlich an der Lizenzierung der privaten Sender RTL und Pro7. Deren...

p4m 25. Jan 2020

Also subjektiv?


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
    •  /