• IT-Karriere:
  • Services:

Viele Probleme mit Megatheken-Inhalten

Die Deutsche Telekom bewirbt die Megathek damit, dass es dort mehr Inhalte als in den Mediatheken von ARD und ZDF gibt. Das trifft auch zu, aber vor allem die bestehenden Lücken machen das Angebot unattraktiv. Wir haben in Stichproben Filmreihen gefunden, in denen alle Folgen in der Megathek verfügbar sind, sind aber auch auf etliche Filmreihen gestoßen, bei denen viele Inhalte fehlen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Landshut
  2. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen

Für den Abokunden ist es schade, dass er sich nicht darauf verlassen kann, dass alle in der Megathek enthaltenen Filmreihen vollständig sind. Wegen der vielen Lücken fehlt den Kunden genau die Verlässlichkeit, die sich Abonnenten an dieser Stelle wünschen. Die Präsentation der Megatheken-Inhalte finden wir misslungen.

Lassen wir uns etwa alle Inhalte der ARD anzeigen, werden diese nach einem nicht erkennbaren Muster sortiert. Eine Umsortierung der Inhalte gibt es nicht. Das Finden von Inhalten wird damit besonders erschwert, hier könnte eine alphabetische Sortierung helfen. Zum Teil wird das durch vorhandene Rubriken verbessert. Aber auch hier gibt es keine für den Kunden erkennbare Sortierung.

Telekom-eigene Staffel-Sortierung

Bei vielen Filmreihen packt die Telekom die Folgen eines Jahres zu einer Staffel zusammen - je nach Filmreihe führt das dazu, dass eine Staffel auch mal aus einer oder nur zwei Folgen besteht. Hier würden wir es angenehmer finden, wenn alle Folgen einer solchen Reihe in einer Übersicht erscheinen würden - auch aufgrund der langsamen Ladezeiten. Das Navigieren in Filmreihen macht keine Freude, weil der Nutzer immer wieder warten muss, bis die Inhalte lesbar sind.

Lediglich die Tatorte haben eine etwas bessere Kuratierung erfahren. Hier werden die Tatorte bei Bedarf den jeweiligen Städten und damit den ermittelnden Kommissaren zugeordnet. Allerdings ist die Rubrik einer Stadt auch wieder willkürlich sortiert, hier wäre eine zeitliche Anordnung hilfreich.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Bei einer Filmreihe wie Ein starkes Team würde es sich anbieten, alle Folgen mit Maja Maranow in einer Übersicht bereitzustellen und alle Folgen mit Stefanie Stappenbeck. Aber diesen Komfort gibt es nicht. Jedes Jahr gibt es eine eigene Staffel und die Serie ist nicht vollständig vorhanden. Absurd wird es auch bei der Filmreihe München Mord, die nur in Einzelfolgen wild durcheinander in der Megathek vorhanden ist.

Noch absurder ist es bei der Kinderserie Neues vom Süderhof. Hier sind die Staffeln sowie die einzelnen Folgen falsch herum sortiert. Bei den Folgen ist es besonders nervig, weil die Bezeichnung falsch ist. In der Übersicht sieht die Reihenfolge korrekt aus, ist es aber nicht. Bei der Kuratierung der Inhalte sollte die Telekom deutlich mehr Sorgfalt walten lassen und sich für alle Inhalte eine praktische und zeitgemäße Präsentation der Inhalte einfallen lassen.

Ausgewählte Inhalte von Sony und Fox

Abgesehen von den Inhalten der öffentlich-rechtlichen TV-Sender stehen ausgewählte Inhalte von Fox und Sony kostenlos zur Verfügung. Viele Hollywood-Produktionen sind aber nicht Bestandteil des Abos und müssen bei Bedarf dazugekauft werden. Dabei fehlt in allen Rubriken und Suchergebnissen ein frühzeitiger Hinweis, wenn Inhalte kostenpflichtig etwa über Videoload verfügbar sind. Erst beim Öffnen der Inhalte wird klar, ob für diese weitere Kosten anfallen.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Hier sollte die Telekom eine Möglichkeit schaffen, sich überall in Magenta TV nur kostenlose Inhalte anzeigen zu lassen. Für Kunden ist die Vermischung von Abo- und Zusatzinhalten ärgerlich und führt dazu, dass das Sortiment als unübersichtlich wahrgenommen wird.

Ein weiteres Ärgernis gibt es im Stream selbst: Sowohl auf dem Magenta TV Stick als auch in der Fire-TV-App bleiben die Überblendungen zu lange zu sehen, wenn wir eine angehaltene Wiedergabe fortsetzen. Geschlagene fünf Sekunden wird der Stream teilweise überdeckt und die Inhalte sind darunter nur schwer zu erkennen. Solche Überblendungen sollten automatisch verschwinden, sobald die Wiedergabe wieder läuft. Immerhin kann die Überblendung manuell weggedrückt werden, aber nervig bleibt es trotzdem.

Beim Anschauen von Serien gibt es nicht den Komfort, den Kunden bei Amazon oder Netflix gewöhnt sind. Es gibt keine Möglichkeit, etwa in The Handmaid's Tale direkt aus einer Episode zur nächsten Episode zu springen. Bei der Konkurrenz kann direkt zur nächsten Folge gesprungen werden und das ist durchaus bequem. Da Fehlen einer solchen Komfortfunktion macht sich dann auch negativ bemerkbar.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Die Streams selbst liefen in unserem Test auf dem Magenta TV Stick zuverlässig und stabil. Die gewählte Qualität blieb erhalten und es gab keine Abbrüche. Eine andere Erfahrung hatten wir mit der Magenta-TV-App auf dem Fire TV Cube. Beim Anschauen eines Streams endete dieser ohne Vorwarnung oder einen Hinweis. Wir konnten ihn an der unterbrochenen Stelle zwar problemlos fortsetzen, aber es bleibt nervig. Wir haben mehrere Male versucht, einen 1,5-Stunden-Film ohne diese Aussetzer anzuschauen, das ist uns aber auf einem Fire TV Cube mit aktueller Magenta-TV-App nie gelungen.

Geräteverwaltung gängelt den Kunden

Kunden von Magenta TV können den Dienst auf maximal fünf Geräten nutzen. Auf diesen ist zwar eine Parallelnutzung möglich, aber wir halten in heutiger Zeit eine Beschränkung auf fünf Geräte nicht für zeitgemäß. Solche Dienste werden üblicherweise auf Streaming-Geräten, Smartphones und Tablets genutzt. Wer dann den Dienst in der Familie mit mehreren Personen nutzen will, überschreitet die Grenze schnell.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Dabei geht es nicht darum, den Dienst parallel auf mehr als fünf Geräten nutzen zu können, sondern nur darum, ihn überhaupt auf den Geräten verwenden zu können - bei Bedarf nacheinander. Sobald aber Inhalte über Magenta TV auf mehr als fünf Geräten abgespielt wurden, kann erst mal kein weiteres Gerät hinzugefügt werden.

Es wäre noch halbwegs tolerabel, wenn der Nutzer dann bei Bedarf einzelne Geräte aus der Liste entfernen und neue hinzufügen könnte. Aber genau das ist nur mit drastischen Einschränkungen möglich. Zum einen kann die Geräteliste nur komplett gelöscht werden und das auch nur alle 150 Tage. Wer also mal seine Geräteliste zurückgesetzt hat und dann mit den fünf Geräten nicht auskommt, muss fünf Monate warten, bis er die Liste wieder zurücksetzen kann. Bei einem Dienst mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit ist es für Kunden unter Umständen einfacher, das Abo zu kündigen und den Dienst mit einem anderen Telekom-Konto neu zu buchen - eine absurde Situation. Vergleichbare Einschränkungen gibt es weder bei Amazon noch bei Netflix.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Bei Magenta TV fehlen noch FunktionenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...

Gurli1 30. Jan 2020

Das liegt mit 99%iger Sicherheit an den seltsamen Lizenzierungsmodellen der privaten...

michael_ 27. Jan 2020

Ich verstehe nicht warum das immer noch kein Standard geworden ist? Die meiste Zeit...

Gurli1 25. Jan 2020

Wer wirklich noch Wert auf lineares Fernsehen legt, wird von Magenta TV wohl nicht so...

Gurli1 25. Jan 2020

Das liegt wahrscheinlich an der Lizenzierung der privaten Sender RTL und Pro7. Deren...

p4m 25. Jan 2020

Also subjektiv?


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /