Bei Magenta TV fehlen noch Funktionen

Neben der unvollständigen 4K-Unterstützung fehlen vor allem Funktionen in der Magenta-TV-App. Dabei handelt es sich um Grundfunktionen, auf die wir bei einem solchen Dienst nicht verzichten wollen. Wer sich also den Magenta-TV-Stick derzeit anschafft, kann einige Basisfunktionen nicht verwenden. Bei den Fernsehfunktionen sind das eine Sendersortierung und die Aufnahmefunktion. Letztere fehlt derzeit auch noch in der Magenta-TV-App für Fire-TV-Geräte, auf der eine Sendersortierung hingegen vorhanden ist.

Stellenmarkt
  1. Data Engineer (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Global Senior Data Manager (m/f/d) - Consumer Data
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Gespeicherte Aufnahmen können auf dem Magenta-TV-Stick abgespielt werden, die Aufnahmen werden in der Cloud gespeichert. Der Cloud-Speicher ist mit 24 Stunden allerdings vergleichsweise dürftig, der Kunde muss die Aufnahmen also zügig anschauen, damit der Speicher nicht zu schnell voll ist.

Ergänzend dazu stehen die Funktionen Timeshift und Restart zur Verfügung. Wenn wir einen bereits angefangenen Film etwa in der Smartphone-App aufzeichnen, merkt der Dienst das nicht und führt keinen automatischen Restart durch. Das ist schade und unkomfortabel. Kunden von Magenta TV haben Zugriff auf 75 Sender. Davon sind etwas mehr als 50 Sender als HD-Stream verfügbar, inklusive aller Programme von RTL und ProSiebenSat.1.

Megathek-Inhalte gibt es zusätzlich

Zu Magenta TV gehört auch der Zugriff auf die Megathek. Hierbei handelt es sich vornehmlich um die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender, aber auch einige exklusive Inhalte, die die Telekom über Fox oder Sony lizenziert hat. So gibt es die TV-Serie The Handmaid's Tale exklusiv für Magenta-TV-Kunden. All die Inhalte stehen auf Abruf bereit und in diesem Bereich sind wir von Magenta TV besonders enttäuscht. Ein Aspekt sind die lästigen Wartezeiten bei der Navigation durch die Inhalte, aber auch die Aufbereitung der Inhalte und die zum Teil vorhandenen Lücken.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zunächst zur Geschwindigkeit: Wir haben Magenta TV parallel auch auf dem Fire TV Cube von Amazon getestet, einem von der Hardware her sehr leistungsfähigen externen Streaming-Gerät. Sowohl auf dem Fire TV Cube als auch auf dem Magenta-TV-Stick dauert es immer einige Sekunden, bis die Details eines Films oder einer Serie angezeigt werden. Das Laden der Infoseiten dauert einfach zu lange. Selbst wenn wir uns in die Details einer Serienfolge gewühlt haben und zur Staffelübersicht zurückkehren, kommt es zu diesen Wartezeiten - das ist ungemein lästig. Vergleichbare Probleme kennen wir bei Amazon oder Netflix nicht. Das Erforschen von Megathek-Inhalten nervt schnell und bereitet keine Freude.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Beim Test des Magenta-TV-Sticks fanden wir es sehr lästig, dass die Merklistenfunktion fehlt. Die Magenta-TV-App für Fire-TV-Geräte hat die Merkliste hingegen bereits eingebaut. Wir können nicht nachvollziehen, dass eine solche Funktion beim Stick fehlt. Das mindert den Komfort erheblich, denn wir müssen uns die Streaming-Inhalte immer direkt auf dem Stick heraussuchen. In Anbetracht der langsamen Reaktion der Oberfläche ist das besonders lästig.

Suche ist unkomfortabel

Erschwerend kommt die unkomfortable Suchfunktion dazu. Ausgerechnet auf dem Stick gibt es keine Autovervollständigung, obwohl die Eingaben über eine Bildschirmtastatur mit der Fernbedienung bereits sehr unkomfortabel ist. Das gleiche Problem gibt es mit Fire-TV-Geräten. Besser sieht es in der Magenta-TV-App auf Smartphones aus, es gibt eine Autovervollständigung. Es ist für uns unbegreiflich, warum diese Funktion auf Streaming-Geräten fehlt, obwohl es sie gibt, wie ein Blick auf die Smartphone-App zeigt.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Der Magenta-TV-Stick hat den Google Assistant eingebaut. Wenn wir aber damit nach Inhalten suchen, werden keine Inhalte von Magenta TV gefunden. Der Assistent kennt nur die Inhalte von Google-Diensten wie Play Movies. An dieser Stelle wird deutlich, dass Hard- und Software keine Einheit bilden. Hier schneidet Amazon mit seinen Fire-TV-Geräten deutlich besser ab, der Nutzer kann die Amazon-Inhalte bequem mit Sprachbefehl suchen und spart sich die lästige Eingabe von Text über die Fernbedienung.

TV-Programm dudelt ständig im Hintergrund

Der Magenta-TV-Stick spielt immer den eingestellten TV-Sender ab, solange wir uns in der Magenta-TV-Oberfläche bewegen. Dieses Verhalten gibt es auf einem Fire TV nicht. Wir fanden diese akustische Beschallung beim Suchen nach Inhalten sehr störend. Auf Nachfrage erklärte die Telekom, dass dies auch bei den Magenta-TV-Receivern so sei. Die Telekom wolle die Erfahrungen des Beta-Tests abwarten und dann entscheiden, ob dieses Verhalten vielleicht geändert werde. Die Magenta-TV-App auf Fire-TV-Geräten verhält sich auch an diese Stelle ganz anders: Hier wird das TV-Programm nicht ständig im Hintergrund abgespielt, das finden wir deutlich angenehmer.

  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung für den Magenta-TV-Stick. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Vergleich ist gut zu erkennen, wie schlecht die Tasten auf der Fernbedienung des Magenta-TV-Sticks zu erkennen sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Startseite von Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Auf der Startseite von Magenta TV befinden sich die letzten Aufnahmen sowie die zuletzt angesehenen Inhalte. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Megathek-Bereich in Magenta TV (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Filme von Sony One im Megathek-Bereich (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Den Filmreihen der ARD fehlt eine vernünftige Sortierung. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Nicht nur für die Filmreihe "Ein starkes Team" macht die Telekom aus jedem Jahr eine Staffel. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Bei der Filmreihe "Ein starkes Team" fehlen viele alte Folgen in der Megathek. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Empfehlung in Magenta TV ohne Hinweis, wie dieser abgespielt werden kann. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta-TV-Aufnahmen lassen sich auf dem Stick verwalten, aber nicht aufnehmen. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Etwa fünf Sekunden bleiben solche Einblendungen nach Fortsetzung der Wiedergabe. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Der EPG von Magenta TV zeigt eine Übersicht des TV-Programms. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Im App-Bereich sieht der Magenta-TV-Stick wie jedes andere Android-TV-Gerät aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • So sieht die Prime-Video-App auf dem Magenta-TV-Stick aus. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Die Suche von Magenta TV kennt keine Autovervollständigung (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Magenta TV lädt Inhalte langsam, dann sieht der Kunde das hier. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
  • Typische Android-TV-Einstellungen beim Magenta-TV-Stick. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)
Beim Magenta-TV-Stick fehlt die Merkliste. (Bild: Ingo Pakalski/Golem.de)

Ganz allgemein gefällt uns die Bedienung auf dem Magenta-TV-Stick nicht. Wir können nicht nachvollziehen, warum die Telekom hier alles anders macht als in der Fire-TV-App. In der Magenta-TV-App auf dem Fire TV verhält sich die App so, wie wir es erwarten: Wir können direkt die verschiedenen Rubriken durchschalten und diese werden auch sofort geöffnet. Auch der Senderwechsel wird sofort umgesetzt.

Ganz anders beim Magenta-TV-Stick: Wir müssen Bewegungen auf der Oberfläche erst bestätigen. Wollen wir etwa eine Rubrik öffnen und bewegen uns mit dem Steuerrad dort hin, müssen wir noch auf die Mitte des Steuerrads drücken, damit die Rubrik geöffnet wird. Das Gleiche beim Fernsehen: Durch das Umschalten in der Senderübersicht wird noch kein Kanal gewechselt. Wir müssen auch hier erst die Mitte des Steuerrads betätigen, damit auf den ausgewählten Sender geschaltet wird.

Ein Aushängeschild von Magenta TV sind die Megathek-Inhalte. Hier verspricht die Telekom, dass die Inhalte der Mediatheken von ARD und ZDF dauerhaft verfügbar sind. Dabei läuft aber so viel schief, dass das Angebot nicht überzeugen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht ausViele Probleme mit Megatheken-Inhalten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


 30. Jan 2020

Das liegt mit 99%iger Sicherheit an den seltsamen Lizenzierungsmodellen der privaten...

michael_ 27. Jan 2020

Ich verstehe nicht warum das immer noch kein Standard geworden ist? Die meiste Zeit...

 25. Jan 2020

Wer wirklich noch Wert auf lineares Fernsehen legt, wird von Magenta TV wohl nicht so...

 25. Jan 2020

Das liegt wahrscheinlich an der Lizenzierung der privaten Sender RTL und Pro7. Deren...

p4m 25. Jan 2020

Also subjektiv?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
Artikel
  1. Nvidia Turing: Die Geforce RTX 2060 mit 12 GByte ist da
    Nvidia Turing
    Die Geforce RTX 2060 mit 12 GByte ist da

    Doppelter Videospeicher plus Super-Gene: Die Geforce RTX 2060 mit 12 GByte soll eine günstigere Alternative zur Geforce RTX 3060 darstellen.

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Voxman Wattman: Trockeneis-gekühltes E-Motorrad bricht Weltrekord mit 456 km/h
    Voxman Wattman
    Trockeneis-gekühltes E-Motorrad bricht Weltrekord mit 456 km/h

    Die Voxan Wattman ist ein Elektromotorrad, das einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt und mehrere andere Rekorde gebrochen hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /